Test: Lenovo G50-70 39,6 cm (15,6 Zoll HD LED) Notebook (Intel Core i5 4210U, 2,7 GHz, 4GB RAM, Hybrid 500GB (8GB) SSHD, Radeon R5 M230 2 GB, DVD Brenner, Win 8.1) schwarz

Lenovo G50-70 39,6 cm (15,6 Zoll HD LED) Notebook (Intel Core i5 4210U, 2,7 GHz, 4GB RAM, Hybrid 500GB (8GB) SSHD, Radeon R5 M230 2 GB, DVD Brenner, Win 8.1) schwarz

  • Prozessor: Intel Core i5-4210U (1,7 GHz, max. Turbofrequenz 2,7 GHz)
  • Besonderheiten: 4 GB DDR3-RAM, 500 GB Hybrid-SSHD-Festplatte mit 8GB SSD, DVD-Brenner, Speicherkartenleser 2-in-1
  • 1x HDMI, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, WLAN 801.11 b/g/n, Bluetooth 4.0
  • Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers.
  • Lieferumfang: Lenovo G50-70, 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook schwarz, Akku, Netzteil, Dokumentation

Lenovo IdeaPad G50-70 i5/4/508/R5/W8

UVP-Preis in Euro: EUR 499,00

Angebots-Preis: EUR 524,96

Finden Sie weitere Lenovo Notebook Produkte

Comments

  1. Amazon Customer says

    16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, 22. Oktober 2014
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Ich habe die Version mit Core i7-Prozessor und 500GB Festplatte mit 8GB SSD-Puffer ohne Betriebssystem gekauft. Das Notebook macht einen sehr guten Eindruck. Einzig die Tastatur federt in der Fläche etwas nach, was man beim schreiben sieht, was mich aber nicht stört. Für die Installation habe ich mir vorher von der sehr guten Support-Seite Lenovos die Treiber heruntergeladen. Die Installation lief ohne Probleme. Auch der WLAN-Treiber machte keine Schwierigkeiten, im Unterschied zu mindestens einer älteren Rezension. Offenbar hat Lenovo den Treiber aktualisiert.
    Ich bin mit der Leistung und Funktion des Notebooks rundum zufrieden und kann daher eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. keiner says

    34 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Achtung falsche Grafikkarte angegeben KEINE Radeon R5 M230 2 GB Blue Screen bei Installation, 7. November 2014
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Blue screen bei Installation Win7 64bit mit Treiber von der Lenovo Homepage

    Nachdem ich zwei Tage lang versucht habe Win7 64bit zu installieren, und auch die Hotline von Lenovo bemühte fand ich den Fehler selber.
    Im Gerät ist nicht die Grafikkarte verbaut die angegeben ist!
    Beim Installieren der Treiber von der Lenovo wird die R5 M230 installiert. Diese ist aber im Gerät nicht verbaut.
    Der richtige Treiber ist von der AMD Homepage unter Treiber / Notebook / HD Serie / HD8xxxx zu
    laden. Das ist der richtige Treiber.
    Ich hoffe ich kann vielen helfen. Lenovo weiß selber nichts davon. Das Gerät ist gut, die Unterstützung von Lenovo mangelhaft.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Robby says

    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Bin zufrieden trotz unnötiger Reperatur, 30. Januar 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Bin sehr zufrieden mit dem Produkt trotz der nachfolgenden Schilderung. Der Rechner ist flink (ich habe ihn auf 8GB aufgerüstet) und die Festplatte mit dem SSD-Cache bootet rattenschnell.

    Nach einiger Zeit hatte ich ein ominöses Boot-Problem mit Windows 7 (sogar die normale orginal Windows-7-Setup-DVD kam nicht über das wabbernde Windows-Logo hinweg). SuSE-Linux hingegen bootete weiter problemlos.

    Nach Anfrage bei Amazon wurde mir sofort ein Rücksendeschein für das Gerät zugesandt und eine Reperatur durchgeführt (Motherboard getauscht).
    Das hat alles prima geklappt. Jetzt habe ich das Gerät wieder zurück, es war ungefähr 2 Wochen bei einer Vertragswerkstatt.
    Ein Hinweis an die Werkstatt:
    ————————————
    - Es wäre schön, wenn PXE-Boot im BIOS wieder deaktiviert wäre, wenn der Rechner zurückgeschickt wird (offensichtlich testet man so die Bootfähigkeit ohne das Kundenbetriebssystem zu benutzen)
    - Es wäre schön, wenn die BIOS-Uhr nach MB-Tausch nicht auf dem Jahr 2098 steht bei Auslieferung an den Kunden. Bis man das nach dem ersten Booten gemerkt hat, hat Windows (und/oder Linux) schon eine Menge Dateien angefasst, die dann das falsche Änderungsdatum haben.

    Als der Boot-Fehler aber erneut nach 3 Tagen auftrat, habe ich doch noch ein wenig tiefer nachgeforscht.
    Resultat und Hinweis an den Support:
    ———————————————–
    Fragt bitte Kunden, die über ein ähnliches Problem berichten, ob sie im BIOS die Intel-Virtualisierungstechnologie Vanderpool aktiviert haben bevor ein Motherboard getauscht wird. Die war wohl der eigentliche Übeltäter. Jedesmal, wenn die aktiviert wird, bootet Windows 7 auf diesem Gerät nicht mehr und bleibt beim Logo hängen mit einem Grafikfehler im oberen Bildschirmbereich.

    Ich habe das bloß nicht sofort damit in Verbindung gebracht, weil ich meistens unter Linux arbeite und den Fehler so nicht sofort mit der BIOS-Einstellung in Verbindung bringen konnte, die schon etwas zurück lag.

    Ein Stern Abzug, für die mangelnde Virtualisierungs-Unterstützung. War die braucht, sollte NICHT zu diesem Gerät greifen oder ein anderes OS verwenden (Rechner wird ja sowieso ohne OS ausgeliefert)

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>