Lenovo Y50-70 39,6 cm (15,6 Zoll UHD IPS) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 3,5GHz, 16GB RAM, 512GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 860M/4GB, Win 8.1) schwarz

Lenovo Y50-70 39,6 cm (15,6 Zoll UHD IPS) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 3,5GHz, 16GB RAM, 512GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 860M/4GB, Win 8.1) schwarz

  • Intel Core i7-4710HQ (2,50 GHz mit TurboBoost bis 3,5 GHz), UHD-Display 3840×2160 px), Nvidia GeForce GTX 860M 4 GB, Microsoft Windows 8,1 64-bit
  • 16 GB DDR3 1600 MHz RAM, 512 GB SSD, 4-in-1 Speicherkartenleser, 1x HDMI, 2x USB 3,0, 1x USB 2,0, WLAN 801,11 b/g/n, Bluetooth 4,0
  • Akku: 4 Zellen Li-Poly-Ion Akku, bis zu 5 Std. Laufzeit
  • Herstellergarantie: 24 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: Lenovo Y50-70, 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook schwarz, Akku, Netzteil

Lenovo IDEAPAD Y50-70 I7-4710HQ 16GB, Neuware vom Fachhändler

UVP-Preis in Euro: EUR 1.399,00

Angebots-Preis: EUR 1.399,00

Comments

  1. Florian Tatzel "flou" says

    24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Gute Arbeitsmaschiene mit einigen Kompromissen, 13. Dezember 2014
    Rezension bezieht sich auf: Lenovo Y50-70 39,6 cm (15,6 Zoll UHD IPS) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 3,5GHz, 16GB RAM, 512GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 860M/4GB, Win 8.1) schwarz (Personal Computers)

    Ich habe diesen Laptop nun vor einiger Zeit von meinem örtlichen Elektronikmarkt abgeholt und seit dem Intensiv genutzt. Ich suchte dabei nicht primär einen Gaming Latop (obwohl ich auch gerne spiele), sondern eine Leistungsstarke Kiste für Programmierung. Entwicklungsumgebungen, Virtuelle Maschinen und Experimentelle Programme fressen oft viel Leistung, deshalb sucht man dafür ebenfalls im Gamer Markt.

    Zunächst, für das Geld investiert man einerseits in einen Wertigen Laptop, andererseits muss man sich bei den Zahlen im Datenblatt bewusst sein, das es nachteile geben wird. Der Laptop macht einen sehr Wertigen eindruck. Die Oberseite wirkt sehr Wertig, ebenso der Tastatur Berech mit der lechten Gummierung fühlt sich sehr angenehm an.
    Das Tippgefühl ist nach einiger eingewöhnung Fantastisch und die Position des Tackpads ist für mich jedenfalls Perfekt.

    Das Trackpad hingegen ist etwas ungewohnt schwerfällig. Curserbewegungen funktionieren Tadellos, das Klicken jedoch mit den Tasten ist etwas schwergängig, zumal das Tracking offenbar auch über die Tasten geht. Die Gestensteuerung funktioniert tadellos hingegen, nur das direkte antipp Klicken ist schwergängig. Palmrejection (versehentliches antriggern des trackpads beim tippen mit der hand) funktioniert meines erachtens auch sehr gut. Ich habe dahingehend bisher keine Probleme gehabt.

    Wer viel am PC Arbeitet, wird das UHD Display zu schätzen wissen, was das betrachten von Texten usw angeht. Es ist alles in der Regel sehr gut lesbar. Leider gibt es bei UHD Display mit windows 8.1 (vermutlich auch alle darunter) einige Probleme. Die Windowsoberfläche ist abWerk mit 250% Scaling eingestellt. Die meisten Programme verstehen dies, jedoch gibt es viele Programme in denen vereinzelnt GUI Elemente extrem klein sind. Beispiel sind hier Youtube Video Play leiste, sowie VLC oder jeder andere Mediaplayer den ich probiert hatte. Diese Probleme treten bisher aber kaum bei Win 8 Apps auf.
    Für Programmierer: JetBrains IDE, Sublime, Putty usw scheinen wunderbar zu laufen.
    Es gibt offenbar schon Communitys für 4k Disply Apps, ich vermute das der Druck auf die Programmhersteller und Microsoft größer wird. Daher bin ich zuversichtlich.

    Ansonsten sind die SSD, der Ram und die CPU, absolut Tiptop. Einziger Nachteil ist das WLAN, das manchmal zicken macht, aber das kann man in den griff bekommen.

    Ein weiterer Aspekt in dem der Laptop sehr gut abschneidet ist Sound. Ich höre beim Arbeiten gerne Musik, auch mal ohne Kopfhörer. Hier sind die eingebauten JBL Speaker ein absoluter kracher. Der sound ist absolut klar und sehr gut, es macht richtig Spaß damit Musik zu hören.

    Games:
    Ich habe den Laptop wie gesagt nicht zum Zocken gekauft, allerdings spiele ich auch mal gerne und mag die möglichkeit dazu.
    Zunächst sollte man keine Spiele in 4k Spielen, da die GPU dafür dann doch zu lahm ist (ruckler bei cs:go).
    Es gab Berichte von dicken schwarzen Rändern, wenn Spiele im 1080 Vollbild laufen. Das kann ich so nicht bestätigen, kann dann auch auf das Spiel ankommen. Villeicht war es auch ein Bug der gefixt ist.
    Die Performance ist generell nicht überragend. Die gängigen Spiele sollten alle laufen, wenn man auch mal auf Ultra verzichten kann.

    Fazit:
    Ich Arbeite nun schon recht viel mit dem Laptop und finde ihn absolut klasse. Als Arbeitsgerät ist dieser Laptop ein absolut genjales stück, mit dem man sich auch nach den rumwerken etwas daddeln lässt. Dazu kommt der hervorragende Klang wenn Musik läuft. Nachteile sind jedoch die Mangelnde Unterstützung des UHD Display in Windows sowie eher harmlose Probleme mit dem Tackpad.
    Für Games sollte es allerdings da draußen noch bessere Kisten geben. Die Grafikkarte ist für die meißten Spiele mit entsprechenden Grafiksettings geeignet. UHD Auflösung bei Games ist aber bei den meisten Spielen durch die Leistung ein NoNo.

    Der Laptop ist in meinen Augen ein klasse Kompromiss zwischen Wertigket, Arbeitslaptop mit ein bisschen Gaming Qualität. Wer eine Leistungsstarke Kiste für seine Tasks sucht, ist hier gut bedient.

    NACHTRAG!:

    Als ich den Laptop in Betrieb nahm, fiel mir kurz darauf eine Adware Software namens Superfish auf. Ich dachte zunächst ich hätte dies selbst verschuldet. Jetzt erschienen Artikel über die Auslieferung von Superfish auf Lenovo Laptops, wozu auch offenbar dieses Gerät gehört.
    Superfish ist eine sogenannte AdWare welche sich in den Browser einhängt und auf jeder Seite Werbung anzeigt. Die entfernung solcher Software ist äuserst schwierig und muss sehr sauber durchgeführt werden, ich habe mehrere Stunden gebraucht um alles zu…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Christian says

    6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Das Gesamtpaket überzeugt, 10. Februar 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Nachdem ich einige Notebooks in der Preisklasse 600 – 1000 Euro ausprobiert habe, bin ich froh, dass auch der Lenovo Y50-70 unter den ausgewählten Produkten war.

    Ich habe das Modell mit UHD IPS Display, 16 GB Ram und 512 SSD Festplatte. Der Preis betrug 949,00 Euro.

    Versand:
    Typisch Amazon: Bestellt, Versand, Ankunft. Alles reibungslos und ohne Probleme.

    Verpackung:
    Typisch Amazon: Passt.

    Anleitung:
    Kurzanleitung ist dabei, wobei ich der Meinung bin, dass man bei einem Notebook nicht unbedingt eine Anleitung benötigt. Entweder kann man mit einem PC umgehen, oder man holt sich Hilfe.

    Treiber:
    In den anderen Rezensionen habe ich eine Anleitung gefunden, in welcher Reihenfolge man die Treiber installieren soll. Es wäre natürlich hilfreich gewesen, wenn die Treiber auf einem USB Stick, statt auf einer CD beigelegen hätten, da das Notebook über kein optisches Laufwerk verfügt, aber da kommen andere Hersteller auch nicht drauf. Also Treiber auf einem anderen Rechner von der CD auf den USB Stick kopiert und in der richtigten Reihenfolge kopiert. Klappt

    Verarbeitung des Gehäuses:
    In der Preisklasse einmalig. Schön, flach, schlicht. Oben und unten Alu. Der komplette Boden lässt sich öffnen. Alles gut zu erreichen. Es fühlt sich einfach wertig an. So hat ein Notebook auszusehen und sich anzufühlen! Super! Wer sich über die Fingerabdrücke beschwert, sollte über die Alternativen nachdenken. Es geht einfach nicht besser.

    Tastatur:
    Wenn man will, leuchtet sie rot. Man kann sie aber auch ausschalten. Ich mag die Tastatur und kann darauf tippen. Sie fühlt sich wertig an und auch längere Texte sind kein Problem.

    Touchpad:
    Nach kurzer Eingewöhnungsphase sehr präzise und genau. 2 Finger funktionieren bei mir immer.

    Handballenablage:
    Fühlt sich an, wie mein Nexus 5. Gut verarbeitet, wird nicht warm und ist sehr angenehm zum arbeiten.

    Display:
    Da streiten sich ja die Gelehrten :-)
    Mein altes Notebook mit 17″ hat eine Auflösung von 1600*900, auf der Arbeit nutze ich einen 19″ mit einer Auflösung von 1280*1024, ich besitze ein iPad mit Retina und ein Nexus 5 mit Full HD, aber seitdem ich mit dem UHD Display arbeite, sehen alle Displays schlecht aus. Unglaublich, wie scharf das Display ist. Danach wird man sich die Augen reiben, wenn man wieder auf sein altes Display schaut. Blickwinkel bleibt stabil und mit Win 8.1 werden die meisten Apps auch angepasst.
    Was die Farbwiedergabe betrifft: Nunja, da ist Apple sicherlich Marktführer und für angehende Grafikdesigner wird es auch keine Alternativen geben. Alle anderen: kann ohne Bedenken gekauft werden!

    Geschwindigkeit:
    i7, 16 GB Ram, SSD, GTX860…sollte reichen ;)

    Lautstärke:
    Ich habe es versucht: im Internet surfen und im Hintergrund Film konvertieren, mehrere Downloads, und eine große rar entpacken. Der Lüfter dreht leise auf und läuft dezent im Hintergrund. Das wars.

    Akku:
    Schwachstelle. Vielleicht ist mein Display zu hell eingestellt, oder ich nutze einfach zu viele Ressourcen, aber mit mehr als 2-3 Stunden sollte man nicht rechnen. Was ich bei der Leistung allerdings nicht als schlimm empfinde. Wer aber viel Wert auf Ausdauer legt, sollte sich lieber einen Laptop mit einem Cpu holen, der ein “u” im Namen trägt. Ich kann ja nicht ein Porsche kaufen und dann jammern, dass er Benzin verbraucht.

    Preis/Leistung:
    Wer bereit ist, 950 Euro für ein Notebook auszugeben, wird kein besseres finden.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Stephen Colbert "No Spin Zone" says

    18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Wie kann man mit so einem braun-gelb-stichigen Display auf Kundenfang gehen?, 9. Februar 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    ***Update siehe unten***
    Das Hardwarepaket klingt auf den ersten Blick beeindruckend: Für 950€ im Angebot, gab es zum Kaufzeitpunkt nirgends so starke Hardwarekomponenten für das Geld, wie beim Lenovo Y50-70.

    Leistungsdaten:
    Die 512 GB Festplatte, der starke Prozessor, 16 GB Ram, Nvidia GTX 860M (Maxwell, 4GB GDDR). Die Leistungsdaten sprechen für sich und ordentliches Gaming ist möglich. Allerdings spürt man ab und zu nach ein paar Minuten zocken, dass der Rechner gedrosselt wird (NFS Most Wanted). Schon in diversen Tests wurde das Drosseln des Prozessors bemängelt – der Leistungsabfall ist allerdings so deutlich, dass ich vermute, dass neben der CPU auch die GPU gedrosselt wird um die Temperatur im Zaum zu halten. Die Framerate fällt gefühlt auf unter 20 und erholt sich dann nach 30 Sekunden wieder.

    Verarbeitung:
    Das Gehäuse sauber verarbeitet, keine störenden Kanten, die im Notebookcheck-Test bemängelt werden. Selbst das Touchpad und die Tastatur, die bei vielen anderen Notebooks in der Preisklasse mangelhaft sind, sind bei meinem Lenovo Y50 absolut in Ordnung (wenn auch viel Raum nach oben zum Macbook Touchpad ist).

    Display:
    Scharf, ausreichend hell für Innen und bedingt für außen. Ich sehe den Sinn von UHD im Officebetrieb durchaus die Schärfe bei Word und Excel möchte man danach nicht mehr missen. Man sollte sich bewusst sein, dass UHD (4K) im Dual-Monitor-Betrieb neben einem FHD Display dazu führt, dass auf dem Lenovo alles viel zu klein dargestellt wird. Windows kommt mit der Skalierung auf 2 Monitoren nicht klar, es lässt sich nicht durch Einstellungen korrigieren, ich habe alles probiert. Die einzige Lösung ist es, den Lenovo auf FHD runter zu regeln, was er ohne Probleme macht. Im Ergebnis ist die Schärfe in der nicht-nativen FHD Auflösung ebenbürtig mit einem normalen FHD Display.

    Allerdings hätte der Hersteller besser auf High Gloss verzichtet, gerade beim UHD Display macht das keinen Sinn und die Spiegelungen lenken nur ab. Hier beginnt aufzufallen, dass das Display Blendwerk ist.

    Die fatale Schwäche des Lenovo: Die Farbwiedergabe des Panels.

    Mit der Farbwiedergabe des UHD Panels zerschießt sich der Lenovo jede gute Bewertung: Gelb gibt es auf dem Lenovo nicht, nur Senfbraun! Das Display kann keinerlei klare Gelbtöne darstellen, sondern nur, ohne Übertreibung ein Braun das man mit dem bloßen Auge und ohne Vergleich zu einem ordentlichen Display erkennt. Das Google Logo haben Sie noch nie in Rot, Blau, Braun gesehen und werden es sofort merken, die Deutsche Post in Braun. Ich habe Stunden darein investiert, die Abstimmung zu verbessern, Firmware und Treiber neu zu installieren, Farbprofile ausprobiert, es wird nicht besser. Entweder man entscheidet sich für Pinkes Rot oder Braunes Gelb. Mit RGB Reglern kann man das Problem nicht lösen.
    In Foren können Sie weiterhin lesen,
    1. dass das kein Einzelfall ist, sondern die Rege,
    2. dass das Problem Bauart-bedingt ist, weil die gelben Pixel aus Kostengründen asymmetrisch aufgebaut sind,
    3. dass Lenovo der Fehler bekannt ist aber nicht behoben wird, weder durch einen Rückruf bei Altgeräten, noch bei Neuauslieferungen (dieses war ein Neugerät von Februar 2015)

    Fazit:
    Aufgrund des braun-stichigen Displays und der Gleichgültigkeit von Lenovo kann ich persönlich niemandem empfehlen, das Gerät zu kaufen.

    Allerdings fürchte ich, dass man in dieser Preisklasse Kompromisse machen muss. Die Asus N551-Reihe hat bessere Bildschirme, aber ist wesentlich (ca. 0,5 kg) schwerer und dicker (ca. 0,4 cm), dazu kommt ein schlechteres Touchpad. Bei der Acer Aspire V15 Black Edition mit FHD haben viele Kunden Probleme mit viel zu dunklen Displays, ich hatte auch eins in der Hand das selbst für den Inneneinsatz zu dunkel war (bei Acer handelt es sich eher um qualitative Streuung aus Preisgründen und nicht um einen bekannten Konstruktionsfehler, dafür habe ich mehr Verständnis).

    Evtl. ist ein Acer Aspire V15 Black Edition mit UHD Display eine bessere Lösung, oder man verzichtet auf die GTX und hat im Bereich um 1000€ plötzlich mehr Auswahl, etwa die Asus Zenbook Reihe. Wer 2000€ + investieren kann, sollte sich gleich ein Apple MBP Retina kaufen und Windows per Bootcamp installieren, das ist vermutlich die beste Hardwarelösung die man für Geld kaufen kann.

    ***Update 17.2.2015***
    Der Realtek WLAN Chip des Lenovo Y50-70, ein Realtek RTL-8723BE 802.11n PCI-E, spinnt. Der WLAN Empfang zu Hause schwankt (2m vom Router entfernt) von 5 bis auf 2 Striche runter. In der Uni reißt er jedes mal ab. 10 andere Leute im Raum haben nahezu perfekten WLAN Empfang, der Lenovo…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>