Test: Sony VAIO SVF1521C6EW 39,5 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Pentium 2117U, 1,8Ghz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD und NVIDIA GF GT 740M (1GB), DVD, Win 8) weiß

Sony VAIO SVF1521C6EW 39,5 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Pentium 2117U, 1,8Ghz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD und NVIDIA GF GT 740M (1GB), DVD, Win 8) weiß

  • Prozessor: Intel Pentium 2117U (1,8Ghz, 4GB RAM)
  • Besonderheiten: LED Display 39,5 cm (15,5 Zoll), Schnitstelle HDMI
  • Intel HD Graphics + NVIDIA GF 740M (1GB), Win 8)
  • 4 GB DDR3 SDRAM, 500 GB Festplattenkapazität
  • Lieferumfang: Sony VAIO SVF1521C6EW 39,5 cm (15,5 Zoll) Notebook weiß, Netzteil, Kopfhörer, Mikrofon

Schlankes Notebook mit kräftigem Sound für ein bereicherndes, tiefgehendes Erlebnis

  • Hören Sie Songs und Soundtracks mit tieferen Bässen
  • Verbinden Sie NFC-fähige Kopfhörer oder Lautsprecher mit nur einer Berührung mit dem VAIO
  • Das minimalistische Design vereinfacht Dinge, dank weniger Ablenkungen

Komponenten:

- 39,5cm (15.5″) HD Vaio Display (1366×768)

- Intel Pentium 2117U 1.80GHz (2MB Cache)

- 4 GB DDR3-RAM

- 500 GB SATA Festplatte 5400 U/min

- 1024 MB VRAM nVidia GeForce GT 740M

- DVD Super Multi Brenner

- Wireless LAN 802.11 b/g/n

- 10/100/1000 Mbit Ethernet

- Bluetooth 4.0 + HS

- HD “Exmor” Webcam und internes Mikrofon

- S-Force Front Surround 3D, ClearAudio+

- NFC-Funktion

- 3-in-1 Cardreader (SD/SDHC/SDXC)

- QWERTZ-Tastatur

- Li-Ion Akku

- Gewicht: ca. 2,50 kg

- Maße: 380,3 x 260,8 x 25,1 mm

Anschlüsse:

- 1 x USB 3.0

- 1 x Powered USB 3.0

- 2 x USB 2.0

- 1 x HDMI

- 1 x Line-Out

- 1 x Mic-In

- 1 x Ethernet

- 1 x Cardreader

Software:

- Microsoft Windows 8 64

Garantie:

- 2 Jahre Herstellergarantie

UVP-Preis in Euro: EUR 499,00

Angebots-Preis: EUR 499,00

Comments

  1. Friesy "Musiker" says

    87 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Schicke Erscheinung mit kleinen Abstrichen, 12. August 2013
    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
    Rezensiert wird hier die Ausführung in Farbe weiß mit NVIDIA GeForce GT 740M (1GB), Intel Pentium Prozessor 987, Speicher 1x 4GB RAM und serieller ATA Festplatte 500GB.

    Vorweg: Ich bin ein normaler User und kein Computer-Spezialist.

    Das schicke, weiße Design ist auf den ersten Blick ein Hingucker. Auf den 2. Blick fällt aber sofort auf, dass die Oberfläche vom Touchpad ein anderer Weißton ist als der Rest – das sieht nicht sonderlich schön aus. Material und Verarbeitung sind ansonsten aber völlig in Ordnung.

    Der Sound wird von Sony als „kraftvoll“ beschrieben. Das würde ich nicht ganz so beschreiben, wobei der Sound dank des eingebauten Subwoofers tatsächlich deutlich besser ist als bei allen anderen Notebook die ich habe/hatte.

    Man findet zahlreiche Schnittstellen 1x USB 3.0, 1x Powered USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x HDMI, 1x Line-Out, 1x Mic-In, 1x Ethernet sowie 1x Cardreader.

    Die Ausstattung mit Intel Pentium 987 1.50GHz und 4GB DDR3-RAM ist für den Alltagsgebrauch im Office völlig ausreichend. Für Gamer ist dieses Notebook wohl eher nicht geeignet, aber sicherlich auch nicht so vorgesehen. Die Reaktionsgeschwindigkeit im laufenden Betrieb ist von meinem Gefühl bisher gut, was bei einem nagelneuen Rechner/Notebook aber auch meist so ist. Das Startverhalten / Bootvorgang ist dann aber nicht ganz so schnell. Mit einer SSD-Festplatte wäre das natürlich definitiv besser.

    Aus irgendeinem Grund findet man hier in der Produktbeschreibung den Vermerk „Intuitiver Touchscreen“. Mein Notebook hat definitiv keinen Touchscreen, wobei ich einen solchen auch gar nicht benötige oder haben wollte.

    Die Betriebszeit des Lithium-Akkus ist mit ca. 3-4 Stunden empfinde nicht sonderlich gut. Vermutlich ist ein leistungsstärkerer Akku dem schlanken Design und dem schmalen Budget zum Opfer gefallen.

    Was für mich absolut neu ist, ist das Betriebssystem Windows 8 (Microsoft Windows 8 64bit ist installiert). Das ist anfänglich doch recht gewöhnungsbedürftig, soll aber hier nicht in die Wertung mit einfließen. Nach ein paar Tagen finde ich sogar Gefallen an dem neuen Betriebssystem und entdecke so langsam auch die Vorteile an WIN 8.

    Die vorinstallierten Programme von Sony (Windows 8-Apps für Filme, Musik, Fotos, Heimnetzwerk und soziale Netzwerke) und anderen Herstellern (Office 365 Testversion, McAfee Testversion) habe ich gleich nach Inbetriebnahme gelöscht.

    Nach den ersten Tagen muss ich gestehen, dieses Notebook, wenn man es denn einmal für sich konfiguriert hat, ist für den täglichen Einsatz im Office absolut tauglich und sieht dabei auch noch schick aus. Preis-/Leistung stimmt auch und so kann ich das Notebook Sony VAIO SVF1521B1EW durchaus empfehlen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. F. Schober "F-S" says

    20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    preiswerter Laptop von Sony, 4. Januar 2014
    Rezension bezieht sich auf: Sony VAIO SVF1521C6EW 39,5 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Pentium 2117U, 1,8Ghz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD und NVIDIA GF GT 740M (1GB), DVD, Win 8) weiß (Personal Computers)
    Hallo liebe Leser/innen,

    lange hab ich nach einen preisgünstigen und auch guten Laptop gesucht, der auch noch von einem Markenhersteller war, und somit eine gute Verarbeitung verspricht.
    Deshalb hatte ich mich für den Schleppi von Sony entschieden.
    Zuerst muß ich sagen, das ich nur ein ganz normaler User bin, und kein Computerfachmann,
    mir war nur wichtig, das es ein Markengerät war, mit einem DVD Brenner und Windows 8 mit an Bord hatte.

    Zuerst ist mir natürlich die Optik des Gerätes aufgefallen, schön schlank und leicht und sehr stylisch.
    Als nächstes leider das Touchpad, was nicht zentriert wie bei allen anderen Laptops gesetzt ist, sondern mehr seitlich. Daran mußte ich mich erstmal gewöhnen.
    Dazu reagierte das Touchpad für mich etwas zu hektisch und deshalb in ich erstmal in die Einstellungen gegangen um
    das Pad etwsa zu konfigurieren. Danach war es dann erheblich besser und die Maus bewegte sich nicht mehr so schnell.
    Zur Not kann man ja auch noch eine Maus ans Gerät anschließen.
    Sehr gut gefiel mir auch die Tastatur.
    Die Tasten lassen sich sehr angenehm betätigen und haben einen angenehmen Druckpunkt.

    Die größte Herausforderung war für mich allerdings das neue Windows 8.
    Ich hatte an meinen alten nur Win7 , so mußte ich mich erstmal an das neue Betriebssystem gewöhnen,
    aber, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit, hat man das auch sehr schnell im Griff,
    außerdem gibts ja noch die Möglichkeit, das Gerät so einzustellen, wie man es bei Win7 her kennt
    dazu müßte ich mal bei Google nachschauen, wie sowas möglich ist.
    Das werde ich aber womöglich nicht tun, und mich noch etwas mit der neuen Software beschäftigen.
    Auf jeden Fall ist Win8 wesentlich besser als Windows 7 und deutlich schneller.

    Was ich auch noch sehr gut fand ist, das der Lüfter extrem leise war, mein alter Laptop hat mich mit dem
    Lüfter zeitweise in den Wahnsinn getrieben, aber, das war auch kein Markenmodel und noch aus einer sehr niedrigen
    Preiskategorie.
    Desweiteren hab ich auch erstmal die vorinstallierte Software die ich nicht brauchte gelöscht.
    Der Akku hielt erstaunlicherweise ca 3-4 Stunden.
    Ich nutze den Laptop meist nur für das Internet oder um Briefe zu schreiben, oder Filme bei Youtube hochzuladen
    oder anzuschauen und das macht das Gerät perfekt.
    Die Verbindung zum Wifi Internetport war auch ruck zuck gefunden und läuft einwandfrei.

    Gestartet hat das schlanke Teil auch sehr schnell, aber, wenn ein Laptop neu ist, funktionieren die meist ja
    alle recht schnell. Werden sie älter, dauert das hochfahren in der Regel dann länger. Bin auf jeden Fall froh,
    das ich jetzt nicht mehr so nervig lange warten muß, bis er startklar ist.

    Für mich ist das Display etwas kleiner als mein alter Laptop aber mit den 15 Zoll und für den Preis kann man hier nicht meckern.
    Entspiegelt ist das Display leider nicht. Aber zum Gebrauch in Räumen ist es ok. Will man allerdings den Sony draußen benutzen
    stört zb. das Sonnenlicht auf dem Display. Aber das läßt sich verschmerzen.

    Und der DVD Brenner macht auch was er soll. Von der Seite her bin ich auch zufrieden.
    Meine ganzen Datein allerdings speicher ich aber auf einer externen Festplatte ab, um mir den Sony nicht mit Daten
    voll zu packen.

    Fazit:
    Ein schöner, schlanker stylischer Laptop von Sony, mit einem unvergleichen Kampfpreis,der macht was er soll.
    Mit 4 USB Anschlüssen und einem DVD Brenner.
    Ich bin restlos zufrieden und bin froh, das ich ihn habe,
    nur, das Touchpad mit seiner seitigen Platzierung und den fehlenden Tasten sind anfangs – mit Windows 8 – etwas gewöhnungsbedürftig.
    Für mich trotzdem eine klare Kaufempfehlung.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Nicolas Gehling (Media-Mania) says

    28 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Bis auf das Touchpad ein starkes Gerät, 8. September 2013
    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    Das Sony VAIO Notebook ist ein guter Allrounder für den alltäglichen Bedarf, der durch sein schlankes, edles Design, eine gute Ausstattung und Verarbeitung überzeugt. Lediglich kleinere Kritikpunkte lassen sich erkennen.

    Optik und Haptik
    Schön in Weiß gehalten und mit runden Ecken versehen macht das Gerät optisch einen sehr guten Eindruck. Seine Maße tragen des Weiteren zu diesem positiven Ersteindruck bei. Unheimlich flach fällt das Gerät mit seiner Höhe von etwas mehr als 25mm aus, was durchaus seine Vorteile hat. Wenig Gewicht, angenehm auf der Couch zu benutzen und gut zu verstauen in einer passenden Notebook-Tasche.
    Die Tastatur ist stark aufgebaut. Neben einem sehr angenehmen Druckpunkt und festsitzenden Tasten wurde der Num-Block übersichtlich vom normalen Bereich getrennt und auch die Spezialtasten (Pos1, Ende, Entf …) sind sehr gut und OHNE die Nutzung der FN-Taste zu erreichen. Ebenfalls angenehm ist die Numlock-LED, die bei so manchem Gerät vernachlässigt wird und anzeigt, ob der Block aktiviert ist oder nicht. Was mir jedoch fehlt, ist ein FN+X, um den Flugmodus zu aktivieren, das WLAN-Device auszuschalten und so schnell Akkuleistung zu sparen.

    Im Bereich von Optik und Haptik ist das Touchpad mein großer Kritikpunkt. Farblich etwas vom restlichen Weißton abgehoben wird dem Benutzer nur das Pad geboten, bei dem die Tasten (linker und rechter Mausklick) direkt über das Pad ausgeführt werden müssen. Hier fehlen also – wie bei vielen anderen Geräten – die beiden mechanischen Tasten. Ein Druck auf den unteren linken bzw. rechten Rand sorgt für den Klick. Neben dem Umstand, dass man sich daran erst einmal gewöhnen muss, rutscht man recht leicht ab und muss sich erst seinen Druckpunkt suchen. Weiterhin ist das Pad einfach ungünstig platziert. Zwar liegt es, wie üblich, unterhalb der Leertaste, allerdings ist durch den Numblock alles sehr linkslastig auf dem Gerät verteilt. Der linke Handballen liegt entweder neben dem Gerät auf der Kante oder über dem Touchpad – alles nicht ideal, zumal eine breite Arbeitsoberfläche vorhanden ist!
    Nach kurzer Zeit habe ich bereits auf eine kabellose USB-Maus umgestellt, ich komme mit dem Touchpad weiterhin nicht zurecht.

    Leistung und Ausstattung
    1,5 Ghz und zwei Kerne reichen vollkommen für den normalen Alltag aus. Internet, Videotelefonie mit der eingebauten Webcam (Qualität ganz okay), Textverarbeitung und einfache Spiele sind bei guter Leistung, angenehmen Lade- und Verarbeitungszeiten absolut machbar. Die Grafikkarte schafft immerhin eine Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Auch sonst steckt das Gerät voll mit Optionen und Leistungen. Neben einem NFC-Chip (und somit ebenfalls Bluetooth), ein fähiges Gerät (Smartphone, Kopfhörer) koppelt sich automatisch bei der Berührung mit dem Notebook, können SD (HC/XC)-Karten direkt gelesen werden und der (Hardware-)Assist-Knopf ermöglicht jederzeit Backups, Updates oder Fehlerbehebung.

    Abluft kann über eine breite Kühlkörperfront an der linken Seite entweichen und selbst bei Dauerbetrieb und starker Arbeitslast bleibt der VAIO angenehm temperiert. Keine heißen Stellen auf der Tastatur oder am Unterboden und meist ein sehr sehr leiser Lüfter, der wirklich gute Dienste verrichtet. Geboten wird allerdings auch noch einiges mehr, neben 4 USB Anschlüssen (1×3.0 privat, einmal 3.0 Industriestandard – hier PoweredUSB genannt – 2x USB 2.0) finden sich HDMI-Anschluss, Köpfhörer, Mikrofon und Netzwerkanschluss (RJ-45) am Gerät. Ebenso einen gut laufenden DVD-Brenner, der bisher alles erkannt und gelesen hat, selbst beim Brennen gab es keine Probleme. Rundum solide, gute Technik.

    Von den angegebenen 500 GB bleiben dem Nutzer ungefähr 440 GiB Festplattenspeicher. Rund 26 GiB sind in der versteckten Wiederherstellungspartition gebunden. 440 GiB sind aber auch nicht so schnell gefüllt ;)

    Beworben wird der VAIO als Klangwunder, was nur teilweise zutrifft. Richtig: Für die kompakte Bauart hat das Gerät einen guten und “satten” Klang, Bässe werden spürbar transportiert und Musik kann man vernünftig hören, aber wirklich überragend und mitreißend ist der Sound nicht. Es reicht vollkommen aus für den Alltag.

    Das gilt auch für die Akkuleistung. Bei moderaten Einstellungen schaffe ich locker 4+ Stunden Arbeitszeit (Textverarbeitung und im Hintergrund Internetradio) ohne aufzuladen. Für ein Gerät mit dieser Größe ist das vollkommen in Ordnung.

    Fazit:
    + Schönes Design, gut verarbeitet
    + Gute Leistung, effiziente, leise Kühlung
    + ordentlicher Akku (benötigt ein paar Ladezyklen)

    o Flugmodus…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>