Sony VAIO Duo SVD1322X2EW 33,8 cm (13,3 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5-4200U, 1,6Ghz, 8GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4400, 3G/HSPDA, NFC, Win 8, Touchscreen) weiß

Sony VAIO Duo SVD1322X2EW 33,8 cm (13,3 Zoll Touch) Convertible Ultrabook (Intel Core i5-4200U, 1,6Ghz, 8GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 4400, 3G/HSPDA, NFC, Win 8, Touchscreen) weiß

  • Hybrid 13″ Zoll Ultrabook mit Schiebefunktion, Triluminus Touch Display, kreativem Stift und Kamera
  • Dank Surf Slider Schiebefunktion einfach zwischen Tastatur und Tablet wechseln
  • Bilder aufnehmen und mit dem Stylus ganz einfach bearbeiten und personalisieren
  • Komfortables Arbeiten dank schneller SSD Festplatten, NFC Technologie und 3G/HSDPA Modul

Komponenten:

- 33,7cm (13.3″) Full HD Triluminos IPS Touchdisplay (1920×1080)
- Intel Core i5-4200U 1.60GHz (3MB Cache; Intel Turbo Boost bis 2.60GHz)
- 8 GB DDR3-RAM (8GB OnBoard)
- 128 GB Solid State Drive
- Intel HD 4400 Graphics (Shared Memory)
- Wireless LAN 802.11 a/b/g/n
- Bluetooth 4.0 + HS
- Vaio everywair: 3G/UMTS-Modul integriert
- 8.0 Megapixel “Exmor RS” Rückkamera + 2.0 Megapixel “Exmor R” Frontkamera
- NFC- & GPS-Funktion
- beleuchtete QWERTZ-Tastatur
- Im Lieferumfang: Stylus, Mini-Router mit WLAN und Ethernet-Anschluss, HDMI-zu-VGA-Adapter
- Li-Polymer Akku
- Gewicht: ca. 1,343 kg
- Maße: 330 x 210 x 9,2-19,5 mm

Anschlüsse:

- 1 x USB 3.0
- 1 x Powered USB 3.0
- 1 x HDMI
- 1 x Line-Out

Software:

- Microsoft Windows 8.1 64bit

Garantie:

- 2 Jahre Herstellergarantie

UVP-Preis in Euro: EUR 1.499,00

Angebots-Preis: EUR 1.399,00

Ähnliche Sony Notebook Produkte

Comments

  1. Rene84 says

    14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Sony vaio duo 13 überzeugt mich, 25. Juli 2013
    Zum Produkt:

    Verarbeitung
    + Top-Verarbeitung und einfacher Wechsel
    vom Tabelt zum Ultrabook
    + Tastatur hat einen guten Druckpunkt
    + Gerät wirkt “robust”

    Bildschirm:
    + Bildschirm ist gestochen scharf und hell genug
    + 13,3 Zoll sind schon ein wirklicher Notebook-Ersatz. Die Alternative Surface war mir vom Bildschirm her zu klein, um damit wirklich gut arbeiten zu können

    Akku:
    + pro angesehene TV-Folge (45 Minuten) verliert man schon so 15 % vom Akku, hatte das Gerät die Nacht über im Standby und ist dabei nur von 60 % auf 40 % (8Stunden)gesunken
    - Kein Zusatzakku wie beim Vorgänger

    Geschwindigkeit:
    + voll zufrieden dank neuster Hardware

    Anschlüsse:
    + alle wichtigen Anschlüsse vorhanden – VGA aber nur über Adapter und auch LAN nur über Adapter (muss zusätzlich gekauft werden, wenn man nicht nur ein lan-Kabel am Ladekabel anschließen möchte um ein WLAN zu erzeugen).

    WLAN
    - wirklich schwacher Empfang im Gegensatz zu meinem iPhone oder zum PC. Aber ich habe den Tablet entweder am LAN-Kabel oder dicht genug am wlan. Zu Not hat es ja noch die Vodafone 3G Möglichkeit…

    Geräusche:
    + Sehr leiste – höre fast nie den Lüfter
    PS: Das oft diskutierte Summen beim Laden habe ich bisher nicht störend gehört. Hoffe es bleibt auch so.

    Anmerkungen: Ich habe ein zusätzliches USB Laufwerk gekauft, damit kann ich schnell weitere Bürosoftware und Spiele installieren.

    Der Preis ist zwar hoch, aber bedenkt man die Hardware, die Anschlussmöglichkeiten und die Stifteingabemöglichkeit, dann macht man mit dem Gerät nichts falsch.

    PS: Um im Bett damit Bücher zu lesen ist es aber zu schwer. Es ist wirklich zum arbeiten, präsentieren, spielen (PC-Spiele minimale Details) und als Couch-Computer gedacht.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Andreas Erle says

    17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Nicht perfekt, aber nah dran… trotz Mängeln, 20. September 2013
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Okay… es hat drei Geräte gedauert… Jetzt aber bin ich vollkommen hin und weg.
    Voraus die Mängel: WLAN ist ein Thema, da hilft auch kein Firmwareupdate oder ein neuer Treiber. Alles probiert. Wo ich auf der Terrasse auf meinem Lenovo Tablet2 und einem Macbook noch mindestens 4 von 5 Balken habe, ist das Vaio bei einem, vielleicht zwei. Den Foren nach scheint es ein Problem des Gehäusematerials zu sein… Ich hab es jetzt so gelöst, dass ich einen ganz kurzen WLAN USB-Stick verwende. Suboptimal, aber funktional.

    Grafik unter Windows 8.1 RTM: mit dem installierten Treiber hat der Internet Explorer wie auch Firefox (und auch alle Apps, die das IE-Fenster einbetten, wie z.b. die Facebook-Clients) Artefakte, zerbröselte Symbole etc. Dafür gibt es zwei Lösungen: 1.) Treiber im Gerätemanager löschen und auf den Stock-Windows Treiber (Intel HS graphics) gehen => Artefakte sind weg, HDMI out geht aber nicht 2.) auf der Intel- (oder einer anderen Treiber-) Seite den aktuellsten Treiber für die 4400 herunterladen. Windows 8.1 mault bei der Installation über die EXE, dass der Treiber nicht geeignet wäre… einfach im Gerätemanager “Treiber aktualisieren” und “Durchsuchen” antippen. Über die INF-Datei wird der Treiber aktualisiert => keine Artefakte, HDMI funktioniert inklusive Ton.

    Blickwinkelabhängigkeit: Sichtbar ist bei weißen Flächen der Bildschirm im vertikalen Winkel (also von oben) deutlich blickwinkelabhängig. Wobei das bei meinem ersten Gerät in Weiß deutlich schlimmer war als bei meinem finalen (in Schwarz). Liegt sicherlich nicht an der Gehäusefarbe, ist aber ein Faktor. Vor allem, weil man den Winkel des Displays nicht beeinflussen kann. Dafür aber ist der Bildschirm so klar und scharf, dass sich das wieder ausgleicht.

    Warum aber 5 Sterne bei diesen doch gravierenden Mängeln? Ehrlich: Ich habe nach dem zweiten Gerät (das sich nicht mehr installieren ließ) nach Alternativen gesucht: schnell sollte es ein (also i5 neuer Generation mindestens), ein Full HD Display haben, Akkulaufzeiten jenseits der 6 Stunden liefern, möglichst 3G integriert haben und als “echter Tablet” fungieren, aber auch eine feste Tastatur haben, sodass es auch auf dem Schoß sicher nutzbar ist. Tja… Lenovo Yoga (kein Full HD), Asus Taichi (schlechter Akku, unter 8.1 kaum funktional), Acer W701 (reiner Tablet ohne stabil befestigbare Tastatur) schieden aus.
    Ich habe dann entschieden, “wohl oder übel” das selbe Gerät nochmal zu bestellen, diesmal aber in Schwarz. Und das war gut so! Weiß wirkt grenzwertig billig, und die Tastatur (weiße Schrift auf silberner Taste) ist in manchen Lichtverhältnissen schwer lesbar. Dagegen ist das schwarze Gerät absolut edel, und die Tastatur optimal lesbar.

    Performance ist super (kein Vergleich zum “alten” i5 des Acer W701), Akkulaufzeit bei normaler Nutzung zwischen 6 und 8 Stunden (bei eingeschaltetem WLAN mit surfen, lesen, Office, E-Mail), das Gerät ist in Schwarz ein Hingucker und sieht absolut edel aus (und fühlt sich auch so an).

    Um Frust zu vermeiden, sollte beim Update auf Windows 8.1 folgendes beachtet werden (beim ersten Gerät sind alle möglichen Apps dauernd abgestürzt):

    1.) Bei der Erstinstallation: Anmelden mit einem lokalen Konto (nicht mit dem Microsoft Account)
    2.) Kopieren des Verzeichnisses c:WindowsDrivers auf einen USB-Stick: Darin befinden sich alle Gerätetreiber!
    3.) Deinstallation aller überflüssigen Apps, vor allem McAfee und die Sony Tools stören
    4.) Update auf Windows 8.1 mit der Option “Nichts behalten”

    Danach von der Support-Seite bei Sony Nachinstallation von Vaio Care, Vaio Control Center, Vaio Update (erscheint bei mir trotz Installation nicht).

    Keine Frage: Ein Gerät dieser Preisklasse sollte ohne diesen Aufwand laufen. Und eigentlich bin ich da auch sehr stringent und schnell eingeschnappt… nur: Konkurrenz hat das Vaio Duo nicht wirklich, und wenn es einmal läuft, dann ist es tatsächlich ein Gerät, bei dem es schwer fällt, nicht dauernd debil zu grinsen… :)

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Clark Kent says

    30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    Probleme mit fiepen, Netzteil und Wifi, 22. August 2013
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Nun möchte ich meine Erfahrungen mit dem Gerät preisgeben und werde die Rezession gegebenenfalls nach einer erfolgreichen Reparatur korrigieren.

    Zunächst einmal die Aspekte die mir wirklich gefallen haben und weshalb ich das Gerät noch nicht aufgegeben habe und nun reparieren lasse.

    Die wirklich hervorragende Verarbeitung des Vaio Duo 13 sticht sofort ins Auge,
    es sieht nicht nur hochwertig aus es fühlt sich auch so an. Die 1,3 Kilo sind wirklich
    leicht und machen das Gerät zu einem portablen Gerät.

    Der Prozessor ist ausreichend schnell und der Bootvorgang geht in Sekunden von statten
    dank der recht zügig arbeitenden SSD.

    Das Touchpad ist schön klein weshalb die Tastatur näher an den Rand rückt
    und man so angenehmer schreiben kann wie ich finde, ist aber wohl Geschmackssache.
    Die Tastatur hat für mich einen angenehmen Druckpunkt und klappert nicht.

    Die Stifteingabe ist präzise und genau das was ich fürs Studium gesucht habe.
    Interessant fand ich die Idee mit dem ausfahrbaren Stifthalter an der Seite des Vaio.

    Der Touchscreen reagiert hervorragend auch wenn ich ihn selten nutze macht es in
    diesen seltenen Fällen auch richtig Spaß damit zu arbeiten.

    Die Akkulaufzeit ist hervorragend man kann in der Tat bis zu 10 Stunden Serien schauen
    sofern man einen externen Bildschirm angeschlossen hat. Der geringe Stromverbrauch
    führt auch dazu, dass der Lüfter fast nie anspringt und wenn doch, arbeitet er so leise,
    dass er absolut nicht störend auffällt.

    Der mitgelieferte mini WlanRouter ist ein nettes Gadget sowie die usb Buchse am Netzteil. In Notfällen
    bestimmt gut zu gebrauchen.

    Außerdem find ich den Fullsize HDMIport, den Normalgroßen SDSlot sowie den HDMI-VGA Adapter äußerts praktisch.
    Heutzutage ist ja nichteinmal sowas selbstverständlich ;)

    Nun komme ich aber zu den negativen Aspekten weshalb ich das Gerät leider so abwerten muss, da es für diese Probleme einfach zu teuer ist.

    Die Ausleuchtung der Tastatur ist ziemlich ungleichmäßig, manche Tasten leuchten strahlend hell, Andere hingegen kaum.
    Stört mich nicht wirklich aber bei einem 1500euro Gerät kann man eine gleichmäßige Ausleuchtung erwarten.

    Der Bildschirm ist für die hochgepriesene Triluminostechnik eher mittelmaß, nicht besonders Hell, dafür ist die
    oben und unten einstrahlende Hintergrundbeleuchtung umso auffälliger. Der Blickwinkel ist nicht sonderlich gut
    da auch kleine Neigungen zu großen Helligkeitsunterschieden führen. Dafür sind die Farben umso kräftiger
    aber der kontrast kommt mir sehr viel schwächer vor als bei dem Acer R7 welches zuvor in meinem Besitz war.

    Ja und dann gibt es noch die störende Bloatware oder wie man auch immer neudeutsch dazu sagen mag, ich bevorzuge
    “Werbemüll”. Man ist gut und gern eine halbe Stunde damit beschäftig sich sämtlichen Krempel von der Festplatte
    zu schmeissen was hinterher ca. 5gb mehr Speicherplatz hergibt.

    Auch der festgestellte Bildschirmwinkel hat mir nicht so recht zugesagt, da man in einer Halbliegeposition das
    Notebook soweit kippen muss, um etwas zu sehen, dass sich der Bildschirm aus den Haken löst und mehr lose dahängt als fest.
    Das wusste ich aber schon vor dem Kauf und ist wirklich kein Problem wenn man nicht gerade im Bett rumlümmelt.

    Jetzt aber möchte ich die wirklich störenden Faktoren nennen, da die zuvor Genannten ok für mich gewesen wären.

    Zum einen wäre das ständige Fiepen welches beim ersten Gerät aus dem Netzteil und der Netzteilbuchse am Gerät kam
    und beim zweiten Gerät scheinbar aus dem kompletten Vaio und nur noch ganz schwach aus dem Netzteil.
    Außerdem wurde das erste Netzteil glühend heiß wenn man das Gerät unter Betrieb aufgeladen hat das Zweite erreicht
    immernoch eine recht hohe Temperatur aber bei weitem nicht so hoch wie beim Vorgänger.

    Zum Anderen der furchtbar schlechte Wlanempfang, welcher bei einem Ultrabook welches weder einen Ethernetport noch einen
    USB-LAN Adapter im Lieferumfang hat, von enormer Wichtigkeit zu sein scheint da man sonst auf das eingebaute UMTS Modul angewiesen
    ist, welches ich eigentlich nicht Benutzen möchte.
    Der Emfpang ist so schlecht, dass ich ein Zimmer neben dem Router (6m) nur noch 2 Balken angezeigt bekomme.
    laut Speedtest kommen von unserer 100mbit Leitung lediglich 10 bis 22mbit an
    auch wenn ich direkt neben dem Router sitze (Fritzbox cable 6340).
    Alle anderen Geräte haben im kompletten…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>