Windows 8 Pro Upgrade 32/64 Bit

Windows 8 Pro Upgrade 32/64 Bit

  • Dieses Produkt berechtigt Sie zum Upgrade folgender Betriebssysteme: Windows XP, Windows Vista und Windows 7

Ihr Betriebssystem als Pro-Version mit erweitertem Funktionsumfang

Erleben Sie die nächste Generation von Windows mit einer völlig neuen Benutzeroberfläche und für eine neue Generation von Geräten. Ob Desktop-PC, Notebook oder Tablet-PC- die Bedienung ist auf allen Endgeräten gleich.

Das herkömmliche Windows Start-Menü wird durch eine anpassbare, skalierbare Kachel-Ansicht der installierten Apps ersetzt. Per Fingertipp und Touchdisplay oder mit Maus und Tastatur navigieren Sie durch die verschiedenen Apps.

Der Windows Store bietet eine große Auswahl interessanter und hilfreicher Apps. Viele Aufgaben können so einfacher und intuitiver erledigt werden.

Internet Explorer 10 wurde speziell für Windows 8-Geräte völlig neu entwickelt. Der Browser ist auf höchste Performance ausgelegt. Webseiten werden schneller und flüssiger dargestellt.

Weitere Vorteile von Windows 8 sind die erweiterten Sicherheits-Funktionen, der verbesserte Datenschutz und das effiziente Energiemanagement.

Entdecken Sie Windows völlig neu!

Der Statt-Preis EUR 279,99 ist Ehem. unverb. Preisempfehl. d. Herst..

UVP-Preis in Euro: EUR 79,00

Angebots-Preis: EUR 99,94

Comments

  1. diderot11 "11diderot" says

    92 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Windows mit doppeltem Boden, 2. April 2013
    Rezension bezieht sich auf: Windows 8 Pro Upgrade 32/64 Bit (DVD-ROM)
    Ich habe das Upgrade auf Windows 8 Pro 64 Bit auf insgesamt 2 Notebooks installiert: Ein 3 Jahre altes Toshiba Satellite Pro L120 (Baujahr 2009) mit ursprünglich Windows Vista wurde durch Windows 8 von einem braven Arbeitstier in einen flotten Läufer für meine Tochter verwandelt: mit Blitzstart, flotten Programmstarts und problemloser Konnektivität, was Netzwerk und Drucker betrifft. Das leidige Startmenü-Thema habe ich mit Classic Shell umschifft, das direkt auf den gewohnten Desktop führt und den guten alten Startbutton simuliert.

    Der Geschwindigkeitszuwachs hat mich so begeistert, dass ich es auch auf meinem Asus Zenbook UX21, das unter Windows 7 läuft, installieren wollte. Immerhin weiß das neue Windows von Haus aus mit SSD-Festplatten gut umzugehen, wie sie im Zenbook verbaut sind. Doch dann kam die Ernüchterung: die Bootzeit auf dem Zenbook war nicht oder kaum merklich schneller. Bei den Programmstarts gab es auch keinen Unterschied. Und das im Asus verbaute Multi-Gesture-Touchpad hat sich zu allem Übel mit W8 nicht vertragen: Bei bestimmten Wischbewegungen, z. B. wenn ich ein markiertes Wort vom Anfang einer Zeile an das Ende setzen wollte, öffnete sich unaufgefordert die Charms-Bar rechts; bei anderen Bewegungen öffnete sich ungewollt und unkontrollierbar die W8-Startansicht und musste erst wieder umständlich weggeklickst werden, sodass ich mich schon bald nach der gewohnten Oberfläche und Funktionalität von Windows 7 sehnte.

    Auch die Verdoppelung von Programmen und Apps war für mich total verwirrend, beispielweise beim Internet Explorer oder bei Skydrive: wenn man die Programme vom Startmenü aus als App öffnet, hat man weniger Optionen und eine andere Ansicht (ohne Menüleiste), wie wenn man sie vom Desktop aus als konventionelle Programme startet. – In der Zeitschrift c’t stand Anfang 2013 zu lesen, Microsoft setze seine User bei Windows 8 mitten in eine Großbaustelle hinein. Das stimmt absolut. Und das neue User Interface entführt einen in eine gespiegelte Welt aus Apps und Programmen, wo man oft nicht weiß, wo man sich befindet und in welchen “Einstellungen” zum Beispiel man gerade ist: ein User Interface mit doppeltem Boden. Total verwirrend und auch enervierend. Ich bin dann nach drei Tagen mit Windows 8 auf meinem Zenbook reumütig zu Windows 7 zurückgekehrt. Das ging dank Windows 7-Sicherungskopie problemlos. (Auch dies, die Windows 7-Sicherung, findet man in W8 erst, wenn man den Begriff googelt, so gut wurde das wertvolle Tool in den Tiefen des Systems versteckt.)

    Die Tochter findet W8 übrigens auch etwas gewöhnungsbedürftig. Aber bei dem Satellite gibt es wenigstens den Geschwindigkeitsbonus. Und auch kein Multi-Gesture-Touchpad, das mit W8 Schlitten fährt.

    ****
    PS: Wenn ich mir von Microsoft etwas wünschen dürfte – neben der Rückkehr zu einem weniger schizoiden User Interface -, dann wäre es die dringend nötige Bearbeitung der Windows-Hilfe. Seit Jahren lässt sie einen meist total im Stich, wenn man ein Problem hat und irgendein Stichwort sucht. Immer muss man erst in Foren googeln, um zu Lösungen zu gelangen. Also: Bitte, liebe Microsofts, macht doch endlich auch mal die Windows-Hilfe so intelligent, dass sie ihrem Namen gerecht wird! Denn in den bisherigen Versionen lässt sie die Computernutzer eher hilflos zurück. Da ist auch Windows 8 keine Ausnahme.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Stefan Fischer says

    60 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Polarisierend – Von Albern bis Bequem, 19. Dezember 2012
    Rezension bezieht sich auf: Windows 8 Pro Upgrade 32/64 Bit (DVD-ROM)
    Nach dem ich nun Win 8 eine Woche lang getestet habe hier mein Fazit. Vorneweg, wie man auch an den Rezensionen hier sieht, Win 8 polarisiert, von “Bestes Windows ever” bis “Schrott” ist alles dabei. Dies verwundert mich nicht, Windows 8 muss polarisieren. Meine Lebensgefährtin ist von Win 8 restlos begeistert, weil “das ist nicht so kompliziert” – hier ist vor allem die Metro-Oberfläche gemeint. Für den privaten Nutzer der eigentlich nur komfortabel surfen, Videos ansehen u.ä. will ist der Metro-Style bestimmt eine tolle Sache.

    ABER, für mich ist der Metro-Style nur eingeschränkt zu gebrauchen. Ich arbeite täglich zwischen 5 und 8 Stunden am Desktop-PC. Für mich ist das Metro UI eher grauselich. Viele Funktionen die in Vorgängerversionen (für mich gut) über die jeweiligen Menüleisten zu erreichen wären sind mittlerweile gut versteckt. Um an die Dinge heranzukommen muss man erstmal eine Latte an Shortcuts auswendig lernen, etc.

    Dieses Windows hätte sollen in zwei Versionen kommen. Einmal mit reinem Metro-UI und einmal mit dem klassischen UI, das hätte Microsoft wohl viel Ärger erspart. So ist es zwar für alle zu gebrauchen, jedoch hat man hier Dinge zusammengeführt die nicht zusammen gehören. Wäre Microsoft ein Automobilhersteller wäre das Ding jetzt wohl ein Cabriolet-LKW. Jedoch kann sich jeder aussuchen was er haben will (Metro/Classic), also was soll’s, es bleiben die rein technischen Pluspunkte, sowie schnellerer Start, usw.
    Sollte Microsoft allerdings irgendwann in kommenden Versionen das Classic UI vollends verbannen, dann müsste ich mich so manch einem Vorredner anschließen und sagen: “für den professionellen Anwender nicht zu gebrauchen”. Dann wäre die Produktivität wohl zwangsweise auf “Ipad-Niveau”.

    Technisch ist Win 8 wohl relativ ausgereift, jedoch passen die beiden Bedienkonzepte nicht zusammen. Hier hatten wohl die Manager das Zepter in der Hand, der Versuch die eierlegende Wollmilchsau zu schaffen ist jedoch gründlich gescheitert. Ich stelle mir hier “wichtige” Manager vor, die in albernen Besprechungen neues fordern ohne vom alten abzurücken, dann kommt sowas dabei heraus – die missglückte Symbiose von Tablet und Desktop. Es hat einen Grund wieso es Tablets und Desktops gibt, es sind einfach zwei verschiedenen Dinge.

    So oder so, Sie können sich Win 8 ruhig anschaffen, wenn Sie jedoch großartiges erwarten werden Sie enttäuscht sein. Wenn Sie professioneller Anwender sind ist die Metro-UI wohl nichts für Sie, wenn Sie einfach nur surfen und spielen wollen schon. Solange beide Konzepte nebeneinander existieren kann jeder damit klar kommen, wenn man aber dazwischen hin und her springt (was nicht zu 100% zu vermeiden ist) drängt sich der Gedanke: “albernes Ding” wohl zwangsweise auf. Ansonsten “alles halb so schlimm”, eben neu und anders mit der Möglichkeit es trotzdem im Classic-Style zu erledigen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. A. Arlt "Berlin" says

    569 von 686 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Gutes System, nach etwas Einarbeitung., 27. Oktober 2012
    Rezension bezieht sich auf: Windows 8 Pro Upgrade 32/64 Bit (DVD-ROM)

    Hallo,

    ich möchte erstmal was zu den ganzen negativen Berichten hier sagen: Leute, es gibt eine KOSTENLOSE Testversion von Win 8. Nutzt dieses Angebot von Microsoft BEVOR Ihr irgendwas kauft. Hier ist mal wieder Geiz geil, Win 8 für wenig Geld in der Einführungsphase, da wird hemmungslos gekauft, ohne sich vorher damit zu beschäftigen. $$ in den Augen und durch, wird schon schief gehen… Geht es auch, weil sich viele überhaupt nicht im Vorfeld mit Win 8 beschäftigt haben. Dann kommt das böse Erwachen, Startknopf “weg” wat nu? Der Frust überwiegt, nach ein bischen Rumspielen und “nicht-klar-kommen” wird Win 8 von der Platte geputzt und hier eine negative Bewertung geschrieben…. Was man hier so liest, da hatte der Großteil der 1-2 Sterne-Schreiblinge Win 8 nur ein paar Stunden drauf, wenn überhaupt…

    Ich habe mir viele der 1 und 2-Sterne-Bewertungen durchgelesen und 90% davon sind Frustberichte, weil sich der Käufer nicht mit Win 8 beschäftigt hat und das auch im Nachhinein nicht vor hat. Format C ist ja einfacher…

    Es gibt bis zuum 1.11. ein kostenloses eBook von Microsoft mit 333 Seiten! Nutzt dieses Angebot! Dann erstmal dort lesen! Videos auf Youtube gucken, da gibt es reichlich Einführungen zu Win 8 auch in deutsch. Da kommt dann das erste AHA :-) Start ist doch nicht weg, nur anders, der Desktop ist noch da, nicht NUR Kacheln und wenn ihr dann der Meinung seid es ist einen Versuch wert, dann die Testversion runterladen und parallel zu Win 7 betreiben und wie diese Version schon andeutet: Erstmal TESTEN.

    90 Tage habt Ihr Zeit, solange braucht es nicht, aber nehmt Euch 1-2 Wochen, täglich 1-2 Stunden reichen da schon und DANN kann man darüber nachdenken Win 8 zu kaufen, weil:

    Es stabiler ist, schneller ist, aufgeräumter ist (wenn man Ordnung reinbringt, das erschließt sich aber nicht in den ersten 20 min….). Win 8 macht schon Spaß und es ist NICHT nur was für Touch-Geräte die eh kaum jemand hat. Der Desktop ist da, Anwendungen lassen sich dort ganz normal ablegen usw. Bis auf das “Startmenu”, hat sich nicht sehr viel geändert.

    Win 8 kauft Euch keiner weg, es gibt genug davon, glaubt mir, das war schon immer so :-) Es gibt überhaupt keinen Grund völlig unvorbereitet sofort zuzuschlagen.

    Achso, noch was vergessen: Irgendwo steht hier das man Win 8 upgrade nicht sauber auf eine leere Platte installieren kann. Das stimmt natürlich nicht, auch wieder jemand der sich nicht damit beschäftigt hat… Man braucht die Vorgängerversion, das ist richtig. Ihr startet das Setup und die Updateversion “guckt” dann ob eine Vorgängerversion vorhanden ist. Logisch, deshalb ist es preiswerter wie die Vollversion. Wenn Win 7 auf der Platte gefunden wurde, kann man dann ganz normal bei der Installation die Partition löschen, formatieren reicht auch und Win 8 wird sauber auf die leere Partition gebracht.

    Einen kleinen Nachteil gibt es: Wenn mal wieder irgendwann eine Neuinstallation ansteht müßte erst Win 7 installiert werden damit Win 8 upgrade sauber durchläuft. Das kann man sich aber sparen: Nach der Installation von Win 8 legt ihr eine Sicherung der nagelneuen Win 8 installation an. Dieses Backup kann man dann immer wieder aufspielen wenn man Win 8 neu installieren möchte. Das gilt NUR für die Upgrade-Version, wer das nicht möchte kann natürlich eine Vollversion kaufen und hat diese kleine Einschränkung nicht, zahlt aber dafür deutlich mehr Geld, was eigentlich nicht nötig ist.

    Es gibt für alles eine Lösung, man muß nur danach suchen oder fragen wenn man sich nicht auskennt. Das ist ja nicht schlimm und da wird in Foren recht gut geholfen. Viele haben sich beschwert Win 8 ist “schwer” auszuschalten… Wenn man weiß wo man mit der Maus hin muß stellt man fest, das es bei Win 7 auch nicht “schneller” geht :-O Man kann auch den “Aus”-Schalter auf den Desktop als Verknüpfung anlegen oder auch als “Kachel”, dann ist es noch einfacher. Wie das geht sagt Euch google. Etwas Eingeninitiative sollte man mitbringen, ist aber kein Hexenwerk. Das war nur EIN Beispiel von vielen, wer sein altes Startmenu wieder haben möchte bekommt auch das wieder, über Drittsoftware, wenn man das denn unbedingt will. Sinn macht es allerdings nicht, Modern UI ist schon deutlich besser, nur muß man vom Gewohnheitstier mal etwas weg vom “alten System” :-)

    Wer noch ein XP hat, sollte wechseln, das ist wirklich nun schon in die Jahre gekommen, aber aufpassen ob der dann meist dazugehörige, in die Jahre gekommene PC dafür noch tauglich ist. Ansonsten lieber Nägel mit Köpfen, alles was an Hardware älter wie 4 Jahre ist würde ICH ersetzen (persönliche Meinung). Lüfter…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>