Asus VS278Q 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor (VGA, HDMI, 1ms Reaktionszeit) schwarz

Asus VS278Q 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor (VGA, HDMI, 1ms Reaktionszeit) schwarz

  • Typ: LED-Monitor mit 68,58 cm (27 Zoll) Bildschirmdiagonale
  • Auflösung: 1920×1080 Pixel (Full HD)
  • Anschlüsse: 2x HDMI, Display-Port und D-Sub
  • Integrierte Stereolautsprecher, Extrem hohes Kontrastverhältnis von 80.000.000:1
  • Lieferumfang: Asus VS278Q 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor (VGA, HDMI, 1ms Reaktionszeit) schwarz

Artikel: D-2363294000
Kategorie: Displays & Projektoren-TFTs
Hersteller: ASUS
Part Nr.: 90LMF6101Q01081C-
EAN: 4716659177722

UVP-Preis in Euro: EUR 310,50

Angebots-Preis: EUR 234,00

Samsung S22C350H 54 cm (21,5 Zoll) LED-Monitor (HDMI, 5ms Reaktionszeit) schwarz glänzend

  • Typ: Monitor S22C350H LED-Backlight Fernseher mit 54 cm (21,5 Zoll) Bildschirmdiagonale
  • Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
  • Helligkeitswert: 250 cd/m, Kontrast – dynamisch: Mega Contrast
  • Vielfältige Einstellungsmöglichkeiten über OSD, MagicBright, MagicUpscale, MagicAngle, Eco Saving
  • Lieferumfang: Samsung LS22C350HS/EN, Netzkabel, Netzteil, Signalkabel, CD

1920 x 1080 FullHD, 250 cd/m2, 1000:1, 5 ms, HDMI, VGA, Schwarz

UVP-Preis in Euro: EUR 159,00

Angebots-Preis: EUR 139,00

Comments

  1. Hasenfuss says

    123 von 128 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Begeisterung in allen Punkten…, 9. Januar 2013
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Hallo,

    ich stand vor der Frage,meinen “alten” 22Zoll Monitor durch ein 24Zoll Gerät zu ersetzen.
    Mein altes Modell war der “Samsung Syncmaster T220″ mit einem Bildverhältnis von 16:10….also eigentlich ein großer Bildschirm…
    Nun,zu aller erst musste ich wissen,ob die neuen Geräte mit LED-Hintergrundbeleuchtung wirklich soooooo viel besser sind als die 3-4 jährigen Modelle.
    Dabei spielte es keine Rolle ob 22 oder 24 Zoll in der Diagonalen – nein,wie ist die Bildqualität im Vergleich?
    Ich befasste mich mit der Thematik und merkte recht schnell….oh mein Gott,eine “schnelle” Entscheidungshilfe wird es wohl beim Thema Monitore nicht geben.
    Es gibt unzählige Hersteller,Techniken,Panels,Größen und und und….was also kaufen…und zurück zur eigentlichen Frage-lohnt sich der Wechsel auf ein neueres Modell??

    Zu Beginn klapperte ich,wie eigentlich immer zuerst die Elektronikfachmärkte in meiner näheren Umgebung ab um einfach einmal “probezuschauen”.Natürlich ist es schwierig in einem Laden die Größe oder das Verhältnis auf dem heimischen Schreibtisch herzustellen oder einschätzen zu können-aber eines war und ist sicher- DIE BILDQUALITÄT hat sich wesentlich verbessert-dies ist auch für jeden Laien ersichtlich.Knackige Farben,tolle Kontraste….einfach tolle Bilder…
    Nun,zuhause widmete ich mich wieder dem Dschungel an Informationen um das beste Gerät herauszufiltern…*puuuuh* – keine leichte Aufgabe…

    Beginnend damit,welche art des Panels sollte es sein?
    IPS oder TN?
    IPS hat deutlich bessere Farben aber schlechtere Reaktionszeiten (zum spielen ungeeigneter)
    TN hat schlechtere Farben-aber zum spielen aufgrund der besseren Reaktionszeiten wohl eher geeignet.

    Nun ,ich persönlich entschied mich für ein TN -Panel,da ich einen Allrounder haben wollte-gute Entscheidung…

    Nachdem ich mich also wie schon beschrieben eingehends informiert hatte – bestellte ich das 24 Zoll Modell von ASUS VS248H.Dieser Monitor könnte meinen alten T220 ersetzen.Hoffte ich zum Zeitpunkt der Bestellung noch und wartete gespannt auf die Lieferung,die Amazon-typisch innerhalb von 48h erfolgte!Danke dafür…
    Alternativmodelle wie BenQ,Acer oder Lg schieden bei mir aus…
    Der BenQ GL2450 aufgrund der Optik-jaaa ich weiß…Optik spielt normalerweise keine Rolle,aber der schaut nun wirklich “günstig” aus…
    Der Acer S242HLCBID aufgrund der doch recht häufigen negativen Einträgen in den Foren…
    der LG 235P (einzigster in meiner Auswahl mit IPS-Panel-spieletauglich)war nah dran,war aber nicht mehr lieferbar und ich wollte nicht warten:-)(Aussteller sind nicht so meins)
    Dell Ultrasharp U2412M kam für mich nicht in Frage,da er über mein konsequent gesetztes Budget kam und er mir nicht wirklich deutlich machen wollte weswegen er 70 – 80€ mehr wie vergleichbare Geräte kosten sollte…
    Ich investierte auch die Zeit alle Geräte probezuschauen…
    Also – ASUS…..
    Gerät kam an und wurde ausgepackt-mit nur einer einzigen Schraube,den Standfuss montiert und mittels DVI angeschlossen.Alternativ wäre VGA möglich gewesen,wobei die nun nicht mehr wirklich Stand der Technik wäre,außer man muss Dual-Betrieb an einem laptop ermöglichen-However….
    DVI ist sowieso identisch mit HDMI was einzig die Bildqulität angeht – HDMI kann eben zusätzlich noch Ton mit übertragen…da der Monitor jedoch nicht über Lautsprecher verfügt….warum also ein Kabel zusätzlich kaufen,daß NICHT mit im Lieferumfag ist?
    Weiter im Text:
    Im vergleich zu meinem “alten” T220 Samsung strahlt mich das Bild an-Schon in der Grundeinstellung ist das gebotene vom Asus farbenfroh und kontrastreich….
    Ja,ich bin begeistert….ich hätte nicht erwartet,daß die Unterschiede so deutlich zu sehen sind.Der Samsung hatte eine Auflösung von 1680×1050.
    Der Asus wird mit 1920×1080 betrieben(Full-HD)-das sieht man-alles ist wirklich deutlicher und schärfer dargestellt.
    Im Spielen wie z.B. BF3 oder Torchlight2 usw.erlebt man wirklich noch einmal einen “WOW”-Effekt….lohnt sich sogar nocheinmal einen neuen Charakter aufzubauen:-))(besser wird man nicht werden-aber man sieht besser wenn man stirbt:-))

    Lassen Sie mich zu folgendem Ergebnis kommen:

    Die anfängliche Skepsis ob sich ein Wechsel überhaupt lohnt war nach dem einschalten des Asus verflogen….ich würde sagen:JA!!!!!
    Wenn man der Auffassung ist,der T220 z.B. ist noch supergut,der sollte sich wirklich kurz mit der Thematik auseinandersetzen….er wird womöglich,wie auch ich,den neueren Geräten erlegen sein:-)
    Zu erwähnen wäre noch der wirklich niedrige…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Alexander S. says

    166 von 175 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Asus VS248H, 3. Dezember 2011
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Ich beginne einfach mal mit dem Lieferumfang dieses Bildschrims:
    -der Bildschirm
    -der dazugehörige Fuß
    -DVI-Kabel
    -VGA-Kabel
    -Strom-Kabel
    -eine Schnellstartanleitung und das “Garantieheftchen”

    Der Bildschirm ist ganz einfach zusammenzubauen, man muss lediglich die Schutzfolien entfernen und den Fuß anschrauben, es ist kein Werkzeug nötig.
    Der Bildschrim hat folgende Anschlüsse:
    -DVI-Eingang
    -VGA-Eingang
    -HMDI-Eingang
    -3,5 mm Klinkenausgang (für die Weiterleitung des Tons, der eventuell mit HMDI übertragen wird)
    -und logischerweise den Anschluss für das Stromkabel

    Die Anschlüsse sind alle gut zu erreichen, bei manch anderen Bildschrimen muss man die Anschlüsse erst mal suchen, weil sie in Richtung Boden zeigen, die Anschlüsse des Asus zeigen zur Wand.
    Der Bildschrim ist über ein ganz normales HDMI-Kabel (“amazon-basics”AmazonBasics Hochgeschwindigkeits-HDMI-Kabel mit Ethernet (2,0 Meter)) an den HDMI-Anschluss einer Sapphire ATI Radeon HD 5770 angeschlossen. Beim ersten Benutzen des Bildschrims musste ich bei den Einstellungen der Grafikkarte den Regler “Overscan” auf 0 schieben und schon war das Bild scharf und erstreckte sich über den ganzen Bildschirm. Sonst hat dieser Bildschrim ein kleines Problem mit ATI-Karten, was sich daran äußert, dass das Bild unscharf und zu klein für den Bildschirm ist. Diese Problem war mir allerdinsg bekannt und die Lösung ist für jederman zu schaffen, da wie gesagt nur ein Regler verschoben werden muss.
    Nach ein paar Tagen Benutzung (Spielen, im Interner surfen, Office-Anwendungen) kann ich sagen: der Bildschrim hält das, was ich mir von ihm versprochen habe. Zur Bildqualität kann ich nur sagen, dass mich nichts stört, mir fehlt der Vergleich zu teureren (500€+) Bildschirmen mit anderer Technik. Negativ ist allerdings die Farbverfälschung wenn man von der Seite auf den Bildschirm schaut. Man muss aber schon in einem sehr spitzen Winkel auf den Bildschirm schauen, um die Farbverfälschung zu bemerken, wenn man ganz normal vor dem Bildschrim sitzt, fällt das gar nicht auf und auch wenn man im 45 Gradwinkel auf den Bildschirm sieht ist alles ganz normal. Ich denke, dass ist bei Bildschirmen in dieser Preisklasse normal und es stört auch nicht, da von sehr spitzen Winkeln normalerweise eh niemand auf das Gerät schaut. Ob der Bildschirm zur Bildbearbeitung oder ähnlichen anspruchsvollen Aufgaben zu gebrauchen ist, kann ich nicht sagen, ich nutze diesen Bildschirm nicht für Bildbearbeitung.

    Was noch negativ zu erwähnen ist:
    -wenn man ganz normale PC-Lautsprecher an den 3,5 mm Klinkenausgang anschließt ist der Sound bei höheren Lautstärken schlechter, als aus der 3,5 mm Buchse am PC direkt, aber das Problem ist ja einfach gelöst, in dem man die Lautsprecher einfach am PC anschließt.
    -Lautsprecher? Dieser Bildschrim hat meiner Meinung nach keine Lautsprecher, ich habe ihn über HDMI angeschlossen, am PC eingestellt, das der Ton über HDMI ausgegeben werden soll, es ist aber nichst passiert, trotz Bildschrim-Lautstärke 100. Ich vermute, dass die Lautstärke nur dafür steht, wie laut der Ton über die 3,5 mm Klinke weitergegeben werden soll, das funktioniert ja.
    Auf der Asus-Seite steht auch nichts von Lautsprechern in diesem Modell, also ist das Amazon als Fehler anzulasten, da hier in der Überschrift “speaker” steht.

    Positiv ist:
    -schönes Bild
    -keine Pixelfehler oder ähnliches
    -Der Bildschirm sieht schick aus
    -viele Anschlüsse
    -einfaches Menü, gute Tasten
    -kein Ghosting bei Spielen
    -gute Verarbeitung (wirkt wertig)

    Der Bildschirm bekommt von mir 5 Sterne, trotz genannter Schwächen, ich hatte das mit dem Blickwinkel erwartet, die Probleme mit der 3,5 mm Klinkenbuchse sind ärgerlich, vielleicht liegt es auch an mir, wüsste aber nicht was ich falsch gemacht haben sollte. Für die “fehlenden” Lautsprecher kann der Bildschrim nichts und sonst ist er top. Er tut was er tuen soll.
    Wer allerding digitale Tonsignale auf 3,5 mm Klinke weitergeben will, sollte einen anderen Bildschrim suchen, alle die einen guten Allround-Bildschirm suchen, sind hier richtig.

    P.S. Falls dieser Bildschirm doch Lautsprecher hat (an der Seite sieht es so aus, als wären dort Lautsprecher)und jemand weiß, wie man diese zum Leben erweckt würde ich mich über eine Nachricht freuen. Danke.

    Update 25.12.11:
    Dieser Bildschrim hat zu 100 Prozent keine Lautsprecher, den dementsprechenden Hinweis in der…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Gerwin Bumberger "CFreak" says

    56 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Farbkalibrierung notwendig, 4. Februar 2012
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Nach ausführlicher Suche für einen neuen Monitor, Testberichten für den ASUS VS248 entschieden.
    In erster Linie wird der Monitor für Büroarbeit zu Hause, Internet und Fotobearbeitung verwendet – gerade die korrekte Farbdarstellung bei Fotos ist mir wichtig!
    Gaming wurde nicht getestet, da nicht von Interesse.

    positiv:
    - Ausführung und Design vollkommen ok.

    negativ (Korrektur):
    Ich war ganz schön enttäuscht von der Farbdarstellung des Bildschirmes meiner Fotos. Das gründet daher, dass der bisherige alte Monitor (Xerox XA7-19i) hervorragende Farben lieferte. Man hat beim Asus modell zwar verschiedene Modi zur Auswahl als mittels der Farbtöne, die Farben einzustellen (die Menüführung ist nicht so ganz einfach), aber die Fotos werden nicht so dargestellt wie gewünscht.
    Ich war schon knapp dran, den Monitor Amazon zurück zu senden –> dann fand ich folgenden empfehlenswerten Link:
    [...]

    Ich habe die Einstellungen vorgenommen, sowie das ICC-Profil geladen. Weiters den ‘alten’ Monitor an den 2.Grafikartenanschluss angeschlossen und die Fotos parallel verglichen –> meiner Meinung eine absolut empfehlenswerte Einstellung für eine weit aus bessere farbgetreue Darstellung.

    Sollte der obige Link nicht funktionieren, hier wiederholt die Monitoreinstellungen:
    Brightness (120 cd/m2): 47
    Contrast: 80
    Red: 100
    Green: 75
    Blue: 88

    Mit dieser Farbkalibrierung ist’s ok – eventuell sollte ich mir selbst mal so ein Kalibrierungsgerät zulegen, ist aber nicht billig. Ich hoffe anderen damit weitergeholfen zu haben.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. Amazon Customer says

    61 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Eine sehr gute Wahl…, 9. Januar 2014
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    ist dieser Samsung LED Monitor in der 24 Zoll Version. Wir nutzen ihn als Zweitfernseher und als Monitor für die PS3.

    Die Montage an der Wand ist völlig problemlos, ebenso die Einrichtung des Monitors bei der ersten Inbetriebnahme. Die TV Funktion nutzen wir mit dem integrierten DVB/T Empfänger. Für uns super, da wir unseren schon etwas betagten separaten DVB/T Empfänger nicht mehr brauchen. Das ergibt weniger Kabelsalat und meht Platz. Auch die Sendersuche ist in 2-3 Minuten erledigt, die TV Funktion steht dann sofort zur Verfügung.

    Das Bild und die vorhandenen Grundeinstellungen finde ich so überzeugend, dass ich nichts geändert habe.

    Ein Argument für den Kauf des Samsung war für uns die Nutzung der PS3 über diesen Monitor mit einer Reaktionszeit von nur 2ms. Das Spielerlebnis über den Monitor ist überzeugend.

    Der Samsung bietet eine für unsere Ansprüche perfekte Lösung. Er ist sowohl als TV als auch als Monitor für die PS3 wirklich überzeugend. Dazu bietet er noch zusätzliche Funktionen wie Bild in Bild oder die Anschlussmöglichkeiten für PC, Handy oder via USB.

    Nicht das wichtigste Argument, aber ich finde auch das Design des Monitors sehr gelungen.

    Dieses Gesamtpaket verdient auch mit Blick auf das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis 5 Sterne und eine ganz klare Kaufempfehlung.

    Update: offenbar hat der Monitor ohne TV-Tuner keine VESA-Bohrungen auf der Rückseite, kann also nicht an der Wand montiert werden!

    Update 2: Für mich war es keine große Entscheidung, ob ich den Monitor mit oder ohne TV-Tuner bestelle. Der Preisunterschied beträgt je nach Größe nur rund 50 Euro. Dafür kann ich dann noch fernsehen, den Monitor an der Wand montieren und bei der sehr kurzen Reaktionszeit des Modells mit TV-Tuner prima PS3 spielen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. DSCHUBBI "Findus24" says

    41 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Scharfes Energiesparwunder!, 20. September 2013
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Weil ich an meinem Arbeitsplatz schon einen (Eizo)-27″er habe, wollte ich für zuhause auch dieselbe Größe, aber zu einem günstigen Preis. Aufgrund eines Amazon-Blitzangebotes habe ich dann zugeschlagen und kann zu dem Monitor folgendes sagen:

    -Scharfes Bild, Schärfe lässt sich auch per Menü gut einstellen. Dass mein Eizo im Geschäft noch einen Tick besser ist, versteht sich natürlich von selbst.
    -lässt sich auch von der Seite gut betrachten
    -bei Helligkeitseinstellung von ca. 50% (dabei ist das Bild noch absolut hell und leuchtend) verbraucht der Monitor 19 (in Worten: Neunzehn) Watt. Das finde ich phänomenal bei der Größe.
    -Der Einstellungsjoystick unter dem Monitorrand ist leicht zu handeln, und man gewöhnt sich schnell dran
    -auf ebenem Untergrund (Schreibtisch mit Kunstholzoberfläche) wackelt bei mir nichts
    -einziges Manko: nicht höhenverstellbar, aber das ist in dieser Preisklasse üblich.

    Spiele habe ich keine getestet, aufgrund der 5ms ist er eher ein Office-Monitor, mit dem man aber gut leben kann, daher volle 5 *****.
    *********************************

    Ergänzung zu meiner Rezension nach einem guten halben Jahr fast täglicher Arbeit an diesem Monitor:

    1. Ich würde ihn mir wieder kaufen, auch nachdem ich neulich einen 24″-Monitor bestellt habe und testen konnte, der doch einiges kleiner ist. Hier lohnen sich die ca. 50 EUR Mehrkosten für die Mehrgröße.
    2. Keine Abstriche oder Verschlechterungen zu den oben genannten Aussagen
    3. Das einzige, was auffällt: wenn man versehentlich an den Monitor rankommt, lässt er sich auf der Schreibtischoberfläche leicht in der Drehung verschieben, auch weil er relativ leicht ist. Hier hätte man sich mehr “Gummi” am Monitor-Fuß oder mehr Gewicht gewünscht, damit der Monitor immer in der Position bleibt, in der man ihn aufgestellt hat. Das ist aber verschmerzbar.

    Somit bleiben die 5 Sterne natürlich erhalten…

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  6. Stefan Zillig says

    32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Brauchbares Gerät, 20. Dezember 2013
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Ich beschränke mich hier auf technische Details, die ich selber dem Netz und der Anleitung nicht entnehmen konnte, die aber durchaus interessant sind. Ich habe die 27″ Version.

    Auspacken:
    Alles dabei, inkl. Batterien für die Fernbedienung.
    MINUSPUNKT: Als Kabel liegt nur ein VGA-Kabel bei, DAS hätte sich Samsung auch sparen können!

    Haptik / Optik:
    Keine Überraschungen, das Ding ist in 30 Sekunden aufgebaut und sucht die ersten Sender.
    Stellfuß ein wenig wacklig und alles mit bekannter Staubfänger-Oberfläche Marke VEB Konzertflügel.
    Wer es stabiler haben will, der nutze die VESA-Halterung.

    Fernbedienung:
    Die Fernbedienung benutzt das selbe Protokoll wie alle aktuellen Samsung TVs, mein Samsung C650 lässt sich damit auch bedienen, manche Tasten kennt er aber nicht (PiP z.B., obwohl er PiP hat), aber was solls. In einem Raum kann man das Gerät somit nicht mit anderen Samsungs zusammen nutzen, hier sollte Samsung vielleicht mal so was wie die Bindung an eine einzelne Fernbedienung einführen, so wie Apple das macht.

    Reaktionszeiten und GUI:
    Wie von Samsung gewohnt brauchbar. Keine bösen Überraschungen.
    Kompletter Sendersuchlauf im Digikabel (Unitymedia, keine SamrtCard) fördert die bekannten ~350 Sender zutage.
    Sortierung, bzw. Löschen der verschlüsselten Sender ist erfrischend komfortabel, da haben sie dazugelernt. Man kann die Liste in ca. 10 Minuten um alle verschlüsselten erleichtern (werden in der Liste mit Karten-Symbol gezeigt, das erleichtert es zusätzlich), indem man sie auswählt (Cursor geht automatisch weiter) und dann en block löschen oder auch mehrere Sender zusammen verschieben.
    So lassen sich z.B. alle ÖR nach vorne, die Privaten dahinter und alle Shopping-Kanäle nach ganz hinten sortieren.
    Radio wird auch unterstützt und der Sound ist an sich akzeptabel. Man könnte die Kiste ziemlich aufdrehen, ob sie dann immer noch gut klingt sei mal dahingestellt :-)

    Senderliste am PC bearbeiten:
    Man kann die Liste exportieren und importieren. Das Format ist wie bei Samsung gewohnt .scm.
    ABER: Mit dem bekannten Samsung Channel List PC Editor lässt sich das File NICHT bearbeiten.
    SamsChannelEditor schafft das aber. Praktischerweise kann diese App auch direkt alle verschlüsselten Sender löschen, also direkt nach dem Suchlauf nutzen, dann spart man nochmal Zeit und Nerven.

    Picture-in-Picture-Plus:
    Das PLUS habe ich nicht ganz verstanden, denn es ist eine stinknormale PiP Funktion.
    Allerdings hat man soweit ich das erkennen kann freie Wahl bei Haupt- und Zusatzbild. Mein Samsung C650 kann nur TV in andere Quellen einblenden, kein HDMI in das TV Bild.
    Man hat drei Größen für das kleine Bild zur Wahl und die vier Ecken als mögliche Positionen. Doof finde ich hier, dass an beiden Rändern der gewählten Ecke noch das hinterliegende Bild als ca. 1,5cm breiter Streifen gezeigt wird. Stufenloser Zoom wäre auch noch nett gewesen, oder eine Taste zum schnellen umschalten zwischen Vollbild und PiP Modus.
    Eine native Einblendung von 720p Inhalten als PiP hätte Samsung dem Gerät noch spendieren können, am liebsten wäre mir ein Drehregler um das einfach während dem Betrieb stufenlos einzustellen: Anschlag links: Quelle 1 ist 100% auf dem Schirm, drehen nach rechts und ein kleines Bild von Quelle 2 taucht auf und wird immer größer, bis 50:50 erreicht sind und dann Quelle 2 Hauptbild wird und Quelle 1 zum PiP wird. Aber sowas ist Samsung sicherlich zu kreativ…
    Doof ist, dass man beim kleinen Bild as Seitenformat nicht ändern kann. Das steht fest auf 16:9. Alte Serien sehen hier immer seltsam aus. Schade.
    Richtig NERVIG sind allerdings drei Dinge:
    1 – Wenn man das TV-Bild in die HDMI-Quelle einblendet, dann stehen EPG und Kanalliste nicht zur Verfügung. Kanalwechsel und laut/leise funktionieren wie gewohnt per Fernbedienung.
    2 – Wenn man das HDMI-Bild in das TV-Bild einblendet und das EPG aufruft, dann ist das HDMI-Bild danach verschwunden. Man muss es dann wieder aktivieren. Jedes mal mindestens 5 Tastendrücke. NERVIG! Vor allem, weil das EPG ja schon eine häufig genutzte Funktion ist!
    3 – Noch nerviger wird es, wenn man HDMI als Hauptbild nutzt und das TV als PiP aktiviert. Dazu braucht es jedes mal 14 Tastendrücke um zuerst PiP, dann TV als Quelle und noch den Ton vom TV zu aktivieren. Statt dass Samsung die letzten Einstellungen speichert muss man jedes mal von SCART (!!) auf TV wechseln und den Ton von Hauptquelle auf Sekundärquelle stellen… Grrrrr…..

    Sport-Modus:
    Diesen Modus habe ich nicht ganz verstanden, das Bild wird einfach FURCHTBAR, wenn man den Sport-Modus aktiviert…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>