Test: Sony SVE14 35,6 cm (14 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2350M, 2,3GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Radeon HD 7670M, DVD, Win7 Home Premium) weiß

Sony SVE14 35,6 cm (14 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2350M, 2,3GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Radeon HD 7670M, DVD, Win7 Home Premium) weiß

  • Sie zeigen gerne Ihr wahres Ich. Ihr VAIO ebenso.
  • Fallen Sie auf mit unverwechselbaren Designs und trendigen Farbhighlights
  • Erleben Sie die Faszination hervorragender Grafiken und leistungsstarker Klangfunktionen
  • Dank gröÃ?erem Touchpad, beleuchteter Tastatur und Rapid Wake + Eco anderen einen Schritt voraus sein

Notebook VAIO SVE14A1M6EW / Intel Core i3-2350M / 4GB / 35.56 cm (14″) / Radeon HD 7670 / 500GB / DV

UVP-Preis in Euro: EUR 749,00

Angebots-Preis: EUR 735,95

Finden Sie weitere Touchpad Produkte

Comments

  1. B. Falk "ü30" says

    9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr Stilvolles, schönes Notebook, perfekt für die meisten Anwendungen, 22. Mai 2012
    Rezension bezieht sich auf: Sony SVE14 35,6 cm (14 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2350M, 2,3GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Radeon HD 7670M, DVD, Win7 Home Premium) weiß (Personal Computers)

    Gesucht und gefunden…. Lange und oft war ich Unterwegs in den Märkten um ein für mich passendes Notebook zu finden. Schick sollte es sein, gut Augestattet und nicht all zu teuer. Ich stand vor der Wahl ein Macbook 13″ zu kaufen. Doch nach langen Probieren und testen stellte ich fest das Apple mit seinem OSX doch nicht meine Welt ist. Auch wenn es optisch und haptisch das beste ist was ich je in den Fingern hatte. Ein Ultrabook ist aufgrund fehlendem DVD Laufwerk keine option.

    Es folgte ein unendlicher Kampf mit meinem Gewissen und meinen Vorlieben. Nicht all zu groß sollte es sein, nicht sehr schwer, alle modernen Anschlüsse besitzen, ein gutes Display haben, externe Grafik und ggf noch sparsam und schnell. Dabei spielte die Optik eine große Rolle. Vom Mac angetrieben war die Messlatte sehr hoch.

    Ich war schon kurz vor dem Aufgeben als da schon fast ungeachtet das kleine Sony in pink stand. Irgendwie schick das Teil, nur leider konnte ich mir nicht vorstellen vor einem knalle pinken Laptop zu sitzen. Kurz die Specs überflogen und dacht mir , naja so schlecht ist das ja gar nicht. OK ein Intel I3 ist jetzt nicht der Überflieger, sollte aber für meine Anwendungen genügsam sein. 500gb Festplatte und 4gb Ram runden das Paket ab. Zum Glück standen da mehrere Kartons, mit der Aufschrift black und withe.

    Der freundliche Mitarbeiter führte mir beide Farben vor Ort vor. Am Schluss hat es mir das weiße angetan. Eingepackt und nichts wie heim…

    Daheim wurde es natürlich erst ein mal unter die Lupe genommen. Das Teil ist wirklich sauber verarbeitet und sieht absolut schick aus. Der größte Teil ist hochwertiger Kunststoff, ganz oben sind Aluminiumanteile verbaut.
    Windows ist mit all den Sony kram bereits vorinstalliert, hier ist es Pflicht unnütze Sachen zu deinstallieren. Hin und wieder finde ich noch solche Anwendungen die kein Mensch braucht (zumindest nicht in dieser Menge).
    Nach ein paar Neustarts das erste Arbeiten damit. Es macht wirklich Spaß, alles fühlt sich toll an. Das Trackpad ist eine Wucht, es lässt sich von überall aus Betätigen und beherrscht Multitouch. Die Tastatur lässt sich schön tippen und im Dunkeln leuchtet sie angenehm leicht blau.So genug der langen Texte, hier noch mal meine Eindrücke in kurzform:

    Display:
    schön hell, die Auflösung ist mit 1366×768 standart, sehr schöne Schwarzwerte, kein Bleeding ect. Für den Heimanwender ausreichend. 14 Zoll 16:9 Format. Ein kompromiss zwischen 15 und 13 Zoll. Ein sehr guter wie ich finde.

    Tastatur:
    wie schon gesagt, es macht Spaß zu schreiben. Gute Druckpunkte, aufgrund der Größe kein Num Pad. Sehr schön Beleuchtet und ein paar Zusatztasten die den Kompfort aufwerten.

    Hardware:
    die Festplatte wird definitiv irgendwann gegen eine SSD ausgetauscht. Das war schon von Grundauf mein Gedanke, ich denke die Preise werden dieses Jahr noch extrem fallen. Der Wechsel sollte kein Problem darstellen. 4GB Ram werden noch mal 4 dazu bekommen, Der Prozessor reicht für meine Täglichen Arbeiten, mit SSD wahrscheinlich sogar noch darüber hinaus. Die Grafikkarte ist ausreichend. Ich habe aus Spaß mal Diablo 3 installiert um zu sehen wie sich der Sony schlägt. Es läuft. Zwar mit Einschränkungen, aber es ist möglich. Ein CD Laufwerk ist interiert und läuft ohne Probleme.

    Software:
    Hier muss jeder selbst Entscheiden. Ich finde 90% davon unnütz, doch einiges ist auch ganz gut. Photoshop Elements 10 ist drauf, PlayMemories und Vario Gate sehen vielversprechend aus. Man kann auch sagen lieber zu viel als zu wenig.

    Fazit:
    Ich denke ich habe für mich einen guten kompromiss gefunden, der Preis ist Hardwartechnisch oberste Schmerzgrenze, dafür macht die größe und das Design alles wieder wett. Übrigens ist auch noch eine Wireless Maus und eine Schutztasche im Lieferumfang. Daumen hoch

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. S. U. A. GbR "Horrorfan" says

    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Schickes Design, Leistung in Ordnung., 23. Juli 2012
    Rezension bezieht sich auf: Sony SVE14 35,6 cm (14 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2350M, 2,3GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Radeon HD 7670M, DVD, Win7 Home Premium) weiß (Personal Computers)
    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    Berufsbedingt arbeite ich mit mehreren Computern, so dass dieses Notebook eine sinnvolle Ergänzung ist. Zuerst einmal möchte ich das Design loben, denn das Gerät ist wirklich stylisch und sieht gut aus. Besonders im Dunkeln macht die beleuchtete Tastatur einiges her. Hier haben die Designer von Sony und wirklich schönes und zudem funktionales Stück hervorgebracht.

    Das vorinstallierte Betriebssystem (Windows 7 Home Premium) ist für den Hausgebrauch ausreichend, doch für meine berufliche Verwendung mit den netzwerkbasierten Anwendungen und dem fehlenden Windows XP-Modus musste ein Upgrade auf Windows 7 Professional ausgeführt werden. Über das Anytime-Upgrade von Windows aber überhaupt kein Problem.

    In der Grundausstattung der Software ist neben den Verwaltungsprogrammen, Virenscanner und einer Softwaresuite für die eingebaute Webcam vor allem das Programm “Adobe Photoshop Elements 10″ interessant und liefert damit gleich ein starkes Programm zur Bildbearbeitung mit.

    Als technisches Zubehör zum Notebook gibt es noch eine einfache Notebooktasche in der Farbe des Notebooks dazu, ebenso eine kabellose Bluetooth-Maus. Hier kann man nicht meckern.

    An Anschlüssen sind 4 USB-Ports, ein Netzwerkanschluss, ein Monitoranschluss als auch ein HDMI-Anschluss vorhanden. Für den Normalgebrauch also ausreichend.

    Die Leistungsfähigkeit des Notebooks an sich ist in Ordnung, auch wenn es bei der Leistung nicht an einen Desktop-PC heranreicht, wofür es aber eigentlich auch gar nicht vorgesehen ist. Für die Arbeit unterwegs oder außerhalb des Büros ist das Gerät auf jeden Fall sein Geld wert. Microsoft Office und Co. laufen zügig und ohne Probleme, Bildbearbeitung läuft ebenfalls ohne Probleme.

    Über die eingebaute Webcam kann man zudem Skype ohne beeinträchtigung nutzen. Die Netzwerkverbindung zum WLAN funktionierte ebenfalls ohne Probleme, einfach die Zugangsdaten bei der ersten Einrichtung angeben. Und wenn kein Funk-WLAN erreichbar ist, haben wir im Hause über das Stromnetz einen zusätzlichen Zugangspunkt zum Netzwerk geschaffen, was ebenfalls ohne Probleme funktioniert.

    Das Bild ist im 16:9-Format und man kann damit auch sehr gut Filme ansehen.

    Ich habe das Notebook auch mit einigen Spielen getestet und kann mich hier ebenfalls nicht beklagen. Für meine Standardspiele ist es ausreichend. Ob es allerdings auch noch High-End-Titel mit hohen Grafikanforderungen ohne Probleme wiedergibt kann ich nicht sagen, zumindest das Spiel Dungeons – Game of the Year Edition und Sid Meier’s Civilization IV lief ohne Ruckeln oder Probleme. Meine weiteren Games haben ansonsten keine so hohen Anforderungen, da dass das Gerät ausschließlich zur Arbeit und eventuell hin und wieder für einen Film zwischendurch benötigt wird.

    Die Akkulaufzeit ohne Netzstecker reicht je nach Belastung zwischen drei (bei einem Spiel oder Filmwiedergabe) bis hin zu acht Stunden mit wenig Arbeitsaufkommen.

    Bislang habe ich die positiven Aspekte aufgezählt, aber es gibt auch den einen oder anderen Punkt, der mir nicht völlig gefällt.

    So hat man bei Lichteinstrahlung einen unschönen Spiegeleffekt auf dem Bildschirm, den man selbst bei Winkelverstellung und Helligkeitsanpassung am System nicht beseitigen kann. Ein spiegelreduziertes Display wäre hier eine bessere Lösung, da man sich bei hellem Licht unheimlich auf das Display konzentrieren muss, um überhaupt noch etwas zu erkennen.

    Die eingebauten Lautsprecher sind ebenfalls minimalistisch gehalten und der Ton daraus kling dumpf. Für den Systemsound ausreichend, aber will man Musik hören, Games spielen oder Filme ansehen, so sind diese vollkommen unzureichend. Als Alternative kann man an den Soundkartenausgang zwar noch Kopfhörer oder bessere Lautsprecher anschließen, aber diese hat man in der Regel nicht immer dabei.

    Und das eingebaute DVD-Laufwerk ist unheimlich langsam. Hier gilt zwar, dass man ohne Probleme einen DVD-Film wiedergeben kann, will man aber Software von DVD oder CD-ROM installieren, sollte man etwas Zeit mitbringen.

    Abgesehen von diesen augenscheinlichen Negativpunkten ist das Gerät dennoch zu empfehlen. Die Leistung ist ok und das Aussehen weiß zu gefallen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. A. Leclerc "alec" says

    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Bildschönes Allround-Laptop mit schwachem Display und lautem Lüfter, 6. August 2012
    Rezension bezieht sich auf: Sony SVE14 35,6 cm (14 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2350M, 2,3GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Radeon HD 7670M, DVD, Win7 Home Premium) weiß (Personal Computers)
    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    Das Sony Vaio E 14 (hier: SVE14-A1M6EW) ist ein solides Mittelklasse-Notebook. Für seine attraktive Optik, sinnvolle Ausstattung und nützliche Zusatzfeatures muss man eine durchwachsene Systemleistung und je nach Art der Nutzung eine hohe Geräuschentwicklung in Kauf nehmen.

    Doch nun zu den Details.

    Auftritt und Bedienung

    In einem relativ großen, stabilen Karton findet man neben dem Gerät selbst und dem üblichen Zubehör (Akku, Netzteil, Stromkabel) noch eine Bluetooth-Maus und eine weiche Schutztasche für das Laptop, beides natürlich farblich perfekt dazu passend. An Gedrucktem finden sich die üblichen Garantie- und Infoblättchen sowie eine Kurzanleitung.

    Das Sony Vaio E 14 ist ein ausgesprochen schickes Notebook. In der weißen Version sind die Seiten des Gehäuses, die Tasten und das Touchpad jeweils mit mintfarbenen Rändern versehen. Diese Ränder sind nicht auflackiert, sondern bestehen aus entsprechend gefärbten Kunststoffeinlagen. (Bei den Tasten ist umgekehrt die weiße Oberfläche auflackiert). Die Oberflächen von Handballenauflage, Tastaturahmen und Deckel schimmern perlmuttartig und sind mit einem Schutzlack überzogen. Der Gehäuseteil oberhalb des Tastaturrahmens hat eine Aluminium-Oberfläche. Nur die Unterseite des Laptops und der matt glänzende silberfarbene Displayrahmen haben keine “veredelte” Oberfläche. Insgesamt muss ich sagen, dass mir selten ein so schönes Design bei einem Laptop begegnet ist. Es wirkt elegant und hochwertig, aber nicht übertrieben oder verspielt. In der hier beschriebenen Farbgebung wird es vielleicht mehr weibliche als männliche Interessenten ansprechen. Die Verarbeitung ist sehr gut.

    Alle Anschlüsse sind sinnvoll am Gehäuse platziert, und es gibt auch eine Öffnung für ein Kensington-Schloss. Sehr praktisch finde ich, dass der Auswurf-Knopf für das DVD-Laufwerk gut erreichbar oberhalb der Tastatur platziert ist. Das erspart das übliche, fummelige Herumdrücken an der Laufwerksschublade. Daneben gibt es Sondertasten zum Aufrufen der Support-Software (VAIO Care) und des Internet-Browsers sowie eine weitere, die man konfigurieren kann. Andererseits fehlen Tasten zum Ein- und Ausschalten von WLAN und Bluetooth. Dies geht beim SVE14 ausschließlich per Software. Ansonsten wäre ein Plastik-Dummy zum Verschließen des Flash-Karten-Slots nützlich gewesen.

    Die Chiclet-Tastatur hat einen etwas weichen, aber nicht unangenehmen Anschlag und biegt sich unter Druck leicht durch. Sie hat eine Hintergrundbeleuchtung, was nicht nur schick aussieht, sondern beim Arbeiten unter schwacher Beleuchtung ausgesprochen nützlich ist. Größe, Position und Beschriftung der Tasten sind gut gewählt.

    Angenehm finde ich auch das breite Touchpad, das eine an Teflonbeschichtung erinnernde Oberfläche hat. Am rechten Rand gibt es einen Scrollbereich, der nicht markiert ist, und auch die Mausbuttons sind integriert. Das sieht gut aus und tut der Bedienbarkeit keinen Abbruch.

    Die mitgelieferte Maus passt optisch natürlich sehr gut zum Hauptgerät. Sie hat aber nur drei Tasten und für meine Begriffe eine zu glatte Oberfläche. Aufgrund ihrer sehr schmalen Form ist sie am ehesten für zierliche Frauen- oder Kinderhände geeignet.

    Das Display ist hochglänzend, aber soweit entspiegelt, dass es zumindest nicht als Schmink- oder Rasierspiegel taugt. Es bietet nur mäßigen Kontrast und eine korrekte, aber ziemlich flaue Farbwiedergabe. Die Helligkeit ist für Innenräume ausreichend. Der Sensor für die automatische Helligkeitsregelung liegt direkt oberhalb der Tastatur, was dazu führt, dass man gelegentlich einen Schatten darauf wirft und eine unpassende Reduzierung der Display-Helligkeit sowie das Einschalten der Tastaturbeleuchtung auslöst.

    Der Klang der eingebauten Lautsprecher ist klar, aber sehr dünn. Musikhören macht damit keinen Spaß. Die Tonqualität am Kopfhöreranschluss ist wie bei den meisten aktuellen Notebooks sehr gut. Digitale Audio-Ausgabe gibt es nur über HDMI.

    Ein aus meiner Sicht wesentlicher Nachteil des E 14 ist sein häufig, rasch und auch bei relativ geringer Last hochdrehender Lüfter. Er ist bereits bei ruhendem Desktop deutlich hörbar, dann aber noch recht leise. Bei anhaltend hoher Systemlast wird das Gerät sehr laut. Das Heulen des Lüfters ist auch bei konstanter Last immer etwas unregelmäßig, was zusätzlich irritiert. Dafür hält die Lüftung die CPU ausreichend kühl, so dass diese nicht automatisch heruntergetaktet wird. Im “VAIO Control Center” findet sich übrigens unter den Stromsparfunktionen eine…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>