Test: Fujitsu Lifebook AH530 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium P6200, 2,1GHz, 2GB RAM, 250GB HDD, Intel HD Grafik, DVD) hochglanz schwarz

Fujitsu Lifebook AH530 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium P6200, 2,1GHz, 2GB RAM, 250GB HDD, Intel HD Grafik, DVD) hochglanz schwarz

  • Zielgruppe: Ihr unentbehrlicher Partner und Zugang zum mobilen Arbeiten
  • Besonderheiten: Conf-Cam, Intel HD Grafik, GBit LAN, WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth V2.1, spritzwassergeschützte Tastatur mit Nummernblock, 4in1 Card Reader, Express Card, 3 x USB 2.0, HDMI, Mikrofon
  • Software (vorinstalliert): ohne Betriebssystem
  • Herstellergarantie: 1 Jahr Bring-In Service
  • Lieferumfang: Notebook, Akku, Netzteil

Vintage Ah 530H – 15.6″ Notebook – P6200 / 2.13 GHz, 39.6cm-Display

UVP-Preis in Euro: EUR 309,00

Angebots-Preis: EUR 374,34

Comments

  1. Matthias in Weide "midw" says

    368 von 378 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Unglaublich viel Notebook für erstaunlich wenig Geld, 22. November 2011
    Von 
    Matthias in Weide “midw” (Münster, Westfalen) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      
    (REAL NAME)
      

    Rezension bezieht sich auf: Fujitsu Lifebook AH530 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium P6200, 2,1GHz, 2GB RAM, 250GB HDD, Intel HD Grafik, DVD) hochglanz schwarz (Personal Computers)

    Da Amazon Rezensionen zu den verschiedenen Konfigurationen dieses Notebooks gesammelt veröffentlicht, möchte ich klarstellen, auf welche sich dieser Bericht bezieht. Es handelt sich um die Variante mit dem Pentium P6200-Prozessor, 2-GB-Arbeitsspeicher und der 250-GB-Festplatte. Es dürfte sich um die “kleinste” aller Konfigurationen zu handeln.

    Warum fiel die Wahl auf dieses Notebook? Es war eine reine Preisentscheidung! Zum Zeitpunkt des Kaufs war das Fujitsu Lifebook AH530 das mit Abstand günstigste Notebook mit einem 39,6-cm-Monitor. Das Notebook habe ich nicht für mich (Power-User), sondern für meine Frau (Gelegenheits-Nutzerin) gekauft. Sie arbeitete bislang mit einem sechs Jahre alten Desktop-PC und war damit zufrieden. Somit war klar, dass jedes aktuelle Notebok (und sei es auch noch so spärlich bestückt) ihren bis dato genutzten Rechner um ein Vielfaches übertreffen wird.

    Nur kurz, nachdem ich die Kaufentscheidung getroffen hatte, kündigte sich bei meinem Hauptrechner (ein 17-Zoll-Notebook) ein Festplatten-Crash an, sodass ich diesen in die Garantie-Reparatur geben musste. Für die Ausfallzeit von etwa zwei Wochen wurde dann das kleine Fujitsu Lifebook AH530 zu einem täglichen Arbeitstier. Ich habe es also denselben Anforderungen ausgesetzt wie meinen Hauptrechner.

    Der erste Eindruck: Das Notebook macht trotz seines sehr geringen Preises einen sehr wertigen Eindruck. Die Spaltmaße sind überall gleichmäßig, nichts knackt, nichts knirscht. Außerdem sieht “das kleine Schwarze” in seine Schlichtheit wirklich klasse aus. Einziges Klitzeklein-Manko bei der Optik ist der Klavierlack, der wirklich jeden Fingerabdruck zeigt. Ein Brillenputztuch liegt deshalb bei uns immer direkt neben dem Lifebook. Nach der Benutzung einmal drübergewischt und alles ist wieder OK.

    Betriebssystem-Installation: Als OS läuft auf dem Fujitsu Lifebook AH530 bei mir Windows 7 Professional in der 64bit-Variante. (64bit wird normalerweise erst ab mehr als 2 GB RAM notwendig, da ich jedoch plane, dem Rechner irgendwann einen weiteren RAM-Riegel zu gönnen, wollte ich direkt vom Start weg das richtige OS wählen.) Die Installation lief völlig reibungslos ab. Ich musste nicht einmal die mitgelieferte Treiber-CD einlegen. Sämtliche Hardware-Komponenten wurden von Windows 7 mit “Bordmitteln” erkannt und funktionieren einwandfrei!

    Weitere Software: Da mein Hauptrechner in der Wartung war, ich jedoch unbedingt einen Computer zur Arbeit benötigte (ich bin selbstständiger Grafik- und Web-Designer) habe ich den “Kleinen” mit Adobe Photoshop, Adobe InDesign sowie weiteren Programmen dieser Art bestückt. Da ich privat auch noch ein Faible für Videobearbeitung habe, kam Magix Video 16 deluxe hinzu. Und dann der ganze übliche Rest wie Office und Web-Productivity-Tools etc. Was ich nicht installiert habe, sind Spiele jeglicher Art.

    Anwender-Erfahrungen: Ganz ehrlich, ich war positiv überrascht. So überrascht sogar, dass ich mich fast ein wenig ärgere, normalerweise ein High-End-Notebook für teures Geld zu benutzen, obwohl es das Fujitsu Lifebook AH530 fast ebenso macht. Natürlich: Sowohl in Photoshop als auch in InDesign reagiert der Rechner etwas langsamer, als ich es gewohnt bin. Aber es handelt sich wirklich nur um minimale Abweichungen, die hauptsächlich in den 2 GB RAM und in der 5400er-HDD begründet sind. Ich habe mit dem Notebook auch Videos geschnitten, nachvertont, bearbeitet – alles funktionierte zu meiner vollsten Zufriedenheit! Natürlich geht es mit meinem Haupt-PC etwas schneller, aber – hey! – diese Kiste war auch dreimal so teuer!

    Ich möchte hier generell einmal mit einem großen Vorurteil aufräumen. Es heißt immer, ein Rechner sei für “Office Anwendungen und Internet” geeignet. Das impliziert, dass man mit einem Rechner lediglich Word-Dokumente erstellen und eMails versenden kann. Das ist absoluter Unsinn! Die Bezeichnung “ist für Office-Anwendungen geeignet” bedeutet lediglich, dass der Rechner nicht für aktuelle Spiele (z.B. Ego-Shooter) genutzt werden sollte. Bei diesen Spielen werden im Grafikchip mehrere Zigtausend 3D-Berechnungen pro Sekunde notwendig. Alles andere kann ein Rechner, der “für Office Anwendungen geeignet ist” nahezu genauso gut, wie ein High-End-PC. Und mit “alles andere” meine ich selbst anspruchsvolle Bildbearbeitung, Videoschnitt, Video-Ausgabe auf den TV etc. pp. Ich stelle oft fest, dass sich “Normal-User” PC’s andrehen lassen, bei denen jeder Hardcore-Gamer vor Neid erblassen würde. Das ist so, als würde man einen Gartenrasenmäher mit einem 350-PS-Motor ausstatten, sodass man mit ihm auch ein Formel1-Rennen bestreiten könnte, obwohl man doch eigentlich nur den Rasen mähen will. Ich rate…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Tobee says

    129 von 133 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Alles in allem eine Runde Sache!, 23. August 2011

    Ich benötigte dringend schnellen (und günstigen) Ersatz für mein defektes FJS Notebook (mit dessen Qualität ich auch 6 Jahre zufrieden war). Ich habe dann im Internet so einiges über diesen Laptop gelesen und kann eigentlich auch alles so bestätigen.Bildschirm gut, Tastatur wirklich gut, Lautsprecher naja, etc. Dank der Cashback Aktion von Fujitsu ist dieses Teil momentan für unschlagbar schmales Geld zu bekommen. Dann, wie bei Amazon schon oft erlebt, bestellt und Ruckzuck geliefert. Hatte mir schon vorher die 64-Bit Version von Ubuntu 11.4 im Internet heruntergeladen und auf CD gebrannt. Was soll ich sagen, in nicht einmal 15 Minuten war das Betriebssystem installiert und alles (inklusive Helligkeitseinstellung und Webcam) lief auf Anhieb. Dann noch Thunderbird und die restricted extras drauf und fertig ist der komplette Laptop für alles was man halt so braucht (surfen, email, filme). Daher meine Empfehlung *****. Top Preis/Leistungsverhältnis.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Frank Hoheisen "Frank" says

    205 von 214 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Was will man mehr!!!, 3. Juli 2011

    Fujitsu Lifebook AH530 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i3 380M, 2,5GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD Grafik, DVD, Win 7 HP) hochglanz schwarz

    Bei Amazon bestellt, Lieferung wie immer schnell und problemlos. Amazon weiß, Service ist alles.

    Das Notebook ist für Bildbearbeitung, Internet, Office und Skype schon zu gut. Der i3 Prozessor, der Arbeitsspeicher und die Festplatte sind für den täglichen Familien-Anwendungsbereich mehr als ausreichend.

    Die Festplatte arbeitet leise. Der Lüfter ist kaum zu hören und schaltet sich auch nur dann zu, wenn er benötigt wird. Das Notebook bleibt kühl.

    Nach der Lieferung benötigt die erste Installation ca. 1 Stunde Zeit. Zum Glück befindet sich lediglich Norten als Trial-Version auf dem Notebook. Eine erste große Aufräumaktion ist somit nicht nötig. Office 2010 ist als Vollversion aktivierbar oder mit Werbung Word und Excel sofort startbereit. Danach werden sämtliche Updates aus dem Internet gezogen. Zwischen dem ersten Einschalten und der für mich befindlichen Änderungen war das Notebook nach 1,45 h komplett fertig. Die Interne Camera macht sehr gute Aufnahmen. Skype erkennt die Camera, alles ohne Komplikationen.

    Accu hält ca. 4 Stunden durch.

    Im Lieferumfang befindet sich 3 DVDs mit W7 und allem, was nach einen Verlust zur Wiederherstellung des System funktioniert.

    Fazit: Ohne aufwendige Spiele oder Videobearbeitung, wird das Notebook wohl kaum an seine Grenzen kommen. Wer einen guten Allrounder sucht, macht mit dem AH530 nichts falsch. Preis und Leistung stimmen. Ich kenne mich soweit mit der Technik aus, wer Ahnungslos ist, ist bei dem Gerät richtig. Einschalten und das Notebook führt durch die Installation. Großes Fachwissen ist nicht nötig.

    Ich war, gerade bei dem Preis, von dem Gerät mehr als positiv überrascht. Ich würde es wieder kaufen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>