Test: Belkin Conserve Insight Energiekosten-Messgerät

Belkin Conserve Insight Energiekosten-Messgerät

  • Übersicht über den Energieverbrauch verschiedener Geräte (pro Jahr oder pro Monat)
  • 1,5-Meter-Kabel zur Ansicht des Displays auf Augenhöhe oder auf dem Tisch.
  • Elektrische Daten im Dauerbetrieb: 250 V/13 A/50 Hz/3250 W
  • Durchschnittsstrompreis in EU-Ländern voreingestellt, genaue Tarif des Stromversorgers lässt sich bequem eingeben
  • Lieferumfang: Belkin Conserve Insight Energiekosten-Messgerät

BELKIN CONSERVE INSIGHT, Conserve Insight

UVP-Preis in Euro: EUR 29,90

Angebots-Preis: EUR 27,89

Finden Sie weitere IPhone Produkte

Comments

  1. Stromsparer says

    64 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Genaue Messung und einfache Handhabung, 24. Juni 2011
    Rezension bezieht sich auf: Belkin Conserve Insight Energiekosten-Messgerät (Personal Computers)

    Das Belkin-Gerät zeigt den Leistungsverbrauch und die hochgerechneten Stromkosten an. Das Besondere an diesem Gerät im Vergleich zu vielen anderen ist die abgesetzte Anzeige. Des erleichtert den Gebrauch ungemein, wenn die Steckdose, an der gemessen werden soll, hinter einem Schrank oder unter dem (Arbeits-)Tisch ist.

    Angezeigt wird (laut c’t-Bericht ziemlich genau) die aktuelle Leistung ab 0,5W, sowie hochgerechnet die Kosten und der CO2-Ausstoß per Monat oder Jahr. Für Kosten und CO2-Erzeugung sind voreingestellte Parameter vorhanden, die aber einfach geändert werden können.

    Einziges Manko war, dass es keine Anzeige der verbrauchten Energie gibt (nur Leistung). Da für mich die Angabe des CO2-Ausstoßes nicht so wichtig ist, habe ich den Faktor auf 1,00 kg/kWh eingestellt, so dass die Angabe der kg CO2 pro Jahr oder Monat den Energieverbrauch in kWh angibt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. M. Herz says

    45 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    nett aber mit Makel, 28. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Belkin Conserve Insight Energiekosten-Messgerät (Personal Computers)

    Ich habe mir dieses Gerät gekauft weil es in der c’t empfohlen wurde, das abgesetzte Display hat den Ausschlag gegeben. Die Anzeige der Kosten ist für die meisten sicher transparenter als die Angabe der Kilowattstunden oder des aktuellen Verbrauchs. So kann man z.B. den Kühlschrank über eine Woche messen und erhält einen ziemlich genauen Wert was dieser pro Monat oder Jahr im Verbrauch kostet. Was leider fehlt – und daher nur 3 Sterne – ist die Angabe der verbrauchten Kilowattstunden, ich kann nicht messen was z.B. ein Wasserkocher bei der einmaligen Nutzung an Strom verbraucht oder was es gekostet hat. Wenn sich der Verbraucher abgestellt hat, ist zudem das Display wieder bei null. Erst bei Verbrauchern die länger als 45 Minuten laufen kann man den Mittelwert der Kosten ablesen, aber nicht den Verbrauch. Sehr schade, sonst wäre es ein tolles Gerät, zumal diese Daten dem Gerät ja bekannt sind…

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. K. Kriewald says

    11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    preiswert und fast perfekt, 3. Oktober 2011
    Von 

    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Belkin Conserve Insight Energiekosten-Messgerät (Personal Computers)

    Aufgrund des abgesetzten Displays ist das Handling optimal.
    Die Messungen scheinen auch im unteren Watt-Bereich genau zu sein, zumindest stimmen meine Messnungen bei Lampen im 15-25 Watt Bereich sehr genau mit den Lampenangaben überein. Mein altes Messgerät war erst über 50 Watt halbwegs genau.

    Die Ausgabe der Leistung ist immer der aktuelle Wert, schwank also bei dynamischen Verbrauchern.
    Will man einen Mittelwert des Leistungsverbrauches über längere Zeit (Stunden, Tage) bilden, kann man das über einen kleinen Trick – Die Energiekosten mittelt das Gerät nämlich:
    - als Energiekosten einen Euro pro Kilowattstunde eintragen
    - dann den gewünschten Zeitraum das Gerät laufen lassen
    - Anzeige ablesen und durch 365 (Tage) und dann durch 24 (Stunden) teilen
    = Ergebnis ist dann der Mittelwert des stündlichen Stromverbrauchs.

    Das hat bei meinem Kühlschrank und Gefriertruhe wunderbar geklappt.

    Leider fehlt dem Gerät ein Summenzähler: Wieviele Kilowattstunden wurden verbraucht?

    Desswegen von mir in der Summe vier Sterne! Lohnenswert ist der Kauf in jedem Fall.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>