Test: Transcend TS32GSSD25-M 32GB interne Solid State Drives (6,5 cm (2,5 Zoll) PATA IDE)

Transcend TS32GSSD25-M 32GB interne Solid State Drives (6,5 cm (2,5 Zoll) PATA IDE)

  • Nicht-flüchtiger Flashspeicher für hohen Datenerhalt
  • Integrierte ECC (Error Correction Code) Fehlerkorrektur und Wear-Leveling Algorithmus gewährleisten zuverlässige Datenübertragung
  • Erschütterungsfest
  • Niedrigerer Stromverbrauch
  • Herstellergarantie: 2 Jahre

Solid State Disks haben einen gravierenden Vorteil gegenuber herkömmlichen 2.5″ Festplatten, da sie keine beweglichen Teile haben sind sie somit nicht anfällig fur mechanische Fehler und erzeugen keine Vibrationen. Mit gerade mal 7,4 mm Dicke konnen sie leicht in Notebooks oder PCs eingebaut werden. Durch die hohen Kapazitäten, die große Zuverlässigkeit, die extrem niedrige Stromaufnahme, sowie das enorm stabile Metallgehäuse sind die Transcend Solid State Disks perfekt dafur geeignet konventionelle 2.5″ Festplatten abzulösen.

UVP-Preis in Euro: EUR 87,90

Angebots-Preis: EUR 60,79

Finden Sie weitere Solid State Drive Produkte

Comments

  1. Hans_Muc says

    49 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Ideal bei Datenbankabfragen, 22. August 2008

    Eigentlich wollte ich mir schon längst eine SSD Festplatte für meinen Notebook gönnen. Das einzige was mich bisher immer abgehalten hatte, waren die gesalzenen Preise für Solid State Disks. Da war man ganz schnell mit 700-1k ¤ dabei.

    Bei der Transcend 64GB Solid State Disk 2.5” IDE mit MLC Flash für unter 200¤ konnte ich nicht länger widerstehen.

    Meine Hauptanwendung auf dem Notebook ist das Abfragen von Datenbanken. Vor dem Kauf der Transcend SSD hatte ich kurz mit einem 4GB USB Stick (Transcend V30 4GB) experimentiert. Schon da zeigte sich, dass Datenbank-Abfragen vom USB Stick deutlich schneller waren, als wenn die DB auf der Platte lief. Datenbank-Abfragen vom USB Stick waren im Schnitt doppelt so schnell! Da die angegebene Lesegeschwindigkeit der Transcend SSD noch deutlich über der Lesegeschwindigkeit des USB-Sticks lag, erhoffte ich mir von der SSD-Platte eine weitere Geschwindigkeitssteigerung.

    Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Datenbank-Abfragen von der SSD-Platte benötigen jetzt nur noch ca. 1/3(!) der Zeit, welche sie beim Lesen von der Festplatte benötigt hatten. Vielleicht sollte man erwähnen, dass ich keine “Schnarcher”-Festplatte mit 4200 RPM verbaut hatte, sondern eine relativ flotte Hitachi Travelstar mit 7200 RPM.
    Gerade beim Lesen von vielen kleinen Datenblöcken, die noch dazu über die ganze Festplatte verteilt sind, werden mechanische Platten jedoch extrem ausgebremst. Die extrem kurzen Latenz-Zeiten von SSD Speichern (0,5 ms) kommen hier voll zum tragen.

    Auch die Bootzeiten haben sich mit der SSD Platte auf ca. 50% reduziert. Beim Runterfahren von XP sind keine spürbaren Geschwindigkeitsänderungen vorhanden.

    Hier ein paar Vergleichs-Daten, die ich mit dem ATTO Disk Benchmark erhalten habe:

    Blockgröße[KB]____SSDwrite__SSDread_____HDwrite__HDread [alle MB/sec]
    0,5_____________0,3_______1,5_________1,5______1,7
    1,0_____________4,4_______3,1_________2,7______4,1
    2,0_____________7,4_______5,8_________6,5______7,8
    4,0_____________9,0_______9,9_________12,7_____14,2
    8,0_____________14,4______16,1________21,1_____24,2
    16,0____________16,3______39,3________34,7_____30,4
    32,0____________18,5______39,8________34,9_____32,8
    64,0____________20,6______51,9________31,3_____31,4
    128,0___________21,6______51,5________29,5_____28,6
    256,0___________19,2______53,2________28,6_____30,6
    512,0___________19,5______50,8________32,5_____31,8

    SSD: Transcend 64GB Solid State Disk 2.5” IDE mit MLC Flash
    HD: Hitachi Travelstar 64GB, 7200RPM

    Auf HD und SSD befanden sich identische, gespiegelte NTFS Partitionen.
    Die Ergebnisse des Benchmarks zeigen, dass die SSD beim Schreiben durchgehend langsamer ist, als die mechanische HD. Beim Lesen ist die SSD bei Blockgrößen von 16KB und größer schneller als die Hitachi Travelstar. Doch wie die Praxis bei der Datenbank-Anwendung gezeigt hat, sind offensichtlich die extrem kurzen Zugriffszeiten der SSD der Winner und nicht so der reine Lesedurchsatz.

    Kleiner Tip1: Bei Windows XP das Zurückschreiben der Zugriffszeiten (access time) auf die Platte abschalten. Das spart Schreibvorgänge. Siehe http://tinyurl.com/5gypv8

    Kleiner Tip2: Spiegeln der Notebook-Platte: Notebook mit Linux CD booten, Festplatte des PCs (so man einen hat) per NFS auf den Notebook mounten und Image der Notebook-Platte per ‘dd’ auf die NFS gemountete Partition kopieren. Nach Austausch der Notebook-Platte Image zurück kopieren.

    Resume: die knapp 200¤ für die SSD Platte sind meiner Meinung nach bestens angelegt wenn man Anwendungen hat, die viele Lesevorgänge mit kleinen Datenblöcken durchführen. Wenn die Blöcke noch dazu über die ganze Platte verteilt sind, kann die SSD die Anwendungsgeschwindigkeit ca. verdreifachen. Dazu kommen noch kürzere Bootzeiten, weniger Lärm und evt. längere Laufzeit mit Akku.

    Wer große, zusammenhängende Datenblöcke lesen und schreiben muss, (Video- Audio-Streaming), der dürfte von dieser SSD mit MLC Chips nicht so viel profitieren. Eine gleich grosse SSD Platte mit SLC Chips, die deutlich schneller ist, kostet jedoch derzeit noch das dreifache dieser SSD-Platte.

    Horrorstories wie etwa diese http://tinyurl.com/6jqkd2 (Transcend 32gb SSD) kann ich zum Glück nicht bestätigen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Christian Billmaier "Family Billmaier" says

    14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    1.0 von 5 Sternen
    Die Technologie dieser SSD is veraltet., 4. August 2011
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Ich habe mir diese SSD Anfang dieses Jahres geleistet um meinen Fujitsu-Siemens Celsius H210 Laptop zu beschleunigen.

    Die Installation von Windows7 ging genauso schnell wie mit Festplatte.

    Egal ob Windows XP oder Windows 7, der Rechner legt des oefteren einmal eine Komplett-Pause ein und macht dann erst weiter. Alles in Allem brachte die SSD keine Geschwindigkeitsvorteile.

    SSD-Analyse-Tools zeigen, dass diese Platte weder die TRIM noch GARBAGE-Funktion unterstuetzt, auf der Transcend-Website gab es Firmware-Updates fuer neuere Hardware-Revisionen dieser Platte, aber nicht fuer diese.

    Somit ist die Technik in dieser Platte (zumindest in der, die ich bekam) noch aus den Anfangszeiten der SSD-Technik und absolut nicht zu empfehlen.

    Ich besitze noch 5 andere SSDs in meinem Haushalt (alle SATA, nicht PATA) und ich bin mit diesen hoechst zufrieden.

    Bevor jemand diese SSD kauft, bitte nachsehen, ob es nicht eine kleine flotte Platte auch tut, damit spart man sich viel Frust.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. G. Lieb says

    12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Positive Überraschung, 24. April 2009

    Nach langem Hin und Her habe ich mich entschlossen, mein Panasonic CF-T4 zum geräuschlosen Arbeitsgerät aufzurüsten. Nachdem das Gerät komplett passiv gekühlt ist, fehlte nur die SSD zum geräuschlosen Betrieb.

    Zum Einsatz kommt nun die hier angebotene 64 GB Variante von Transcend.

    Voller Skepis (da MLC Chips) wurde die neue Platte eingebaut und die Win XP Installation gestartet, und die erste positive Überraschung kündigte sich bereits an: Die Installation des Systems war in 18 Minuten abgeschlossen.

    Nachdem alle Teiber und die lästigen Updates installiert waren, gings an die Leistungsmessung. HDtune meldet max. 69.9 MB/s, min. 54.1 MB/S, Burst rate 61.2 MB/S und eine Zugriffszeit von 0.2 ms.

    Installationen diverser nützlicher Programme liefen ebenfalls sehr schnell, auch der Start der Programe ist deutlich schneller als von HDD.
    Der Bootzeit von XP ist nahezu halbiert.

    Nach einem Tag intensiven Testens in allen Bereichen (Web, Bildbearbeitung, Office, Video,…) begeistert mich die Performance der SSD nach wie vor, gefühlt läuft das System 30 % schneller.

    Ich würde mir die SSD jederzeit wieder kaufen, auch wenn der Preis sicherlich noch immer sehr hoch ist (2,39 ¤ pro GB), verglichen mit ca. 0,32 ¤ pro GB bei konventionellen Platten.

    Transcend SSD 64GB HD IDE 2,5 Zoll MLC

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>