Test: Acer HN274HBbmiiid 68,6 cm (27 Zoll) 3D LED Monitor (DVI, VGA, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz inkl. Nvidia 3D Vision2 Shutter Brille

Acer HN274HBbmiiid 68,6 cm (27 Zoll) 3D LED Monitor (DVI, VGA, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz inkl. Nvidia 3D Vision2 Shutter Brille

  • Zielgruppe: 3D-Entertainment auf Höchstniveau, neueste Display-Technologie
  • Besonderheiten: sichtbare Diagonale 68,6 cm (27 Zoll), Panel Typ 3D 120Hz, max. Auflösung (nativ) 1920 x 1080 Pixel, Helligkeit 300 cd/m², Kontrast 100.000.000:1, Reaktionszeit 2 ms
  • Signalanschlüsse: Analog (VGA), Digital (DVI, 3x HDMI)
  • Bei Verkauf durch Amazon: Herstellergarantie – 2 Jahre Bring-in-Garantie
  • Lieferumfang: Monitor, Netzkabel, VGA Kabel, DVI Kabel, HDMI Kabel, 3D Vision2-Brille, Handbuch (auf CD), Schnellstartanleitung

ACER HN274HBbmiiid Full HD 3D Monitor mit NVIDIA Vision 2

UVP-Preis in Euro: EUR 484,99

Angebots-Preis: EUR 484,99

BenQ XL2410T 61cm (24 Zoll) LED Monitor (Full HD, HDMI, DVI-D, Kontrast 10000000:1, Reaktionszeit 2 ms, 120 Hz, 3D) schwarz

  • Das Gaming 3D Display mit LED Hintergrundbeleuchtung und 2ms (GtG) Reaktionszeit
  • Bildschirmgröße von 59,94 cm (23,6 Zoll) mit Full HD 1080p im 16:9 Wide LED-Format
  • HDMI, DVI-D, D-Sub Schnittstelle
  • Herstellergarantie: 2 Jahre Pick-up Repair and Return
  • Lieferumfang: Monitor, VGA-Kabel, Netzkabel, Handbuch/Treiber-CD

XL2410T – LCD-Display – 3D-fähig

UVP-Preis in Euro: EUR 399,00

Angebots-Preis: EUR 327,49

Comments

  1. Sebastian says

    81 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Pflicht top – Mängel in der Kür, 22. Januar 2011

    Habe den Acer HS244HQ gestern Abend bekommen und ausprobiert.
    In erster Linie interessiert mich der Anschluss eine Playstation 3 zum 3D spielen, in zweiter Linie PC und Sat-Receiver.

    Positiv:
    - Bildqualität beurteile ich als hervorragend
    - 3D-Effekt und Helligkeit im 3D-Modus sind prima, wenig Ghosting
    - Gran Turismo in 3D ist der Hammer!

    Negativ:
    - mir ist es nicht gelungen per PC (VGA) oder PS3 mediaplayer eingespieltes 3D material (Fernsehaufnahmen in side-by-side) im 3D modus abzuspielen. Der Monitor hat keine Menüfunktion 3D aktivieren oder so. Entweder er bekommt Material per HDMI 1.4 im framepacking zugespielt und macht dann 3D oder nicht. Z.B. Sky 3D mit Sat-Receiver wird also NICHT funktionieren.
    - Soundqualität der eingebauten Lautsprecher liegt etwas unterhalb meines 10 Euro Radioweckers (echt grotting ohne jegliche Bässe)
    - (und das ist endgültg der Sternabzug) KEIN Kopfhörerausgang um ohne Stereoanlage einen guten Sound fürs Alleinspielen zu bekommen

    Fazit:
    Derzeit (Januar 2011) ist der HS244HQ konkurrenzlos in der Klasse der bezahlbaren/kleinen Displays für 3D-Spiele mit der PS3. Darum geht er auch keinesfalls zurück. Gran Turismo ohne 3D – nie wieder :) Die (bezahlbare) 3D Zukunft für jedermann hat begonnen. Leider noch mit Einschränkungen über die man sich im Klaren sein sollte…

    ——–Update:————
    Aufgrund der aufgebrandeten Diskussion und dank der neuen ct’ ;) versuche ich nochmal zusammenzufassen was der Acer kann und was nicht.
    Es gibt z.Zt. wohl 3 verschiedene 3D-Signal-”Standards”:

    1) HDMI 1.4 “frame packing”: > dieses unterstützt der ACER!!

    Prinzip: 2 Bilder werden durch Leerzeilen getrennt zusammen in einem Megaframe übertragen (ein 1080p Bild wird dann 1920 * 2*1080+45, also 1920*2205 Pixel groß. Dies funktioniert leider nur bis 24p. Schön für Blu-Rays, um aber auf spiele-geeignete 60Hz zu kommen ist HDMI 1.4 begrenzt auf 720p

    Geräte die das ausgeben: angeblich alle externen Blu-Ray Player und (ganz wichtig) die Playstation 3, aber auch Nvidia Geforce 3D Vision (aber nicht in 1080p 60Hz, siehe unten).
    Vorsicht: Möglicherweise sind nicht alle Blu-Rays mit Megaframes gefüllt. Hier hängt es dann wohl vom Player ab, ob gestauchtes side-by-side (also 2)) umgewandelt werden kann in HDMI 1.4 konforme Megaframes. Erfahrungsberichte willkommen :)

    2) HDMI 1.4a “side by side” > kann der ACER nichts mit anfangen!!

    Prinzip: 2 Bilder werden in einem “normalen” 1080p, 1080i oder 720p Frame gestaucht als side-by-side oder top-and-bottom ausgeben. Durch die Stauchung rezudziert sich die horizontale oder vertikale Auflösung um die Hälfte. Der Vorteil ist die 100% Signalkompatibilität zu etablierten HD-Signalen.

    Geräte die das ausgeben: Sky 3D (also alle Sat-receiver), im Prinzip kann das eben jedes HD-fähige Gerät ausgeben.

    3) 120Hz “frame-sequenziell” > kann der ACER nichts mit anfagen!! (angekündigt ist der 30¤ teurere ACER GN245HQ, der das dann kann)

    Prinzip: Die 2 Bilder werden einfach nacheinander übertragen, also doppelt so schnell mit 120 statt 60 Hertz.

    Geräte die das ausgeben: Nvidia GeForce 3D Vision fähige Grafikkarten

    Eieiei – dieses Wirrwarr ist also der Preis des Early Adopters. Falls irgendwelche Angaben hier nicht stimmen, bitte Bescheid sagen.

    Fazit:
    PC-Spieler sollten warten auf den GN245HQ. Sky 3D Gucker müssen tiefer in die Tasche greifen für einen Fernseher, der HDMI 1.4a versteht.
    Wer einfach nur PS3 Spiele und Blu-Rays schauen will ist mit dem HS244HQ richtig bedient.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Schnöppl says

    22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Beeindruckend, aber nicht perfekt!, 18. August 2011

    Ich habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, mir einen 3D-fähigen Monitor inklusive 3D-Vision von nVidia zu kaufen – zum Ansehen von 3D-Blu-rays und vor allem auch zum Zocken. Allerdings gab es bislang nur 16:9 Monitore mit höchstens 24″ und ich wollte meinen 16:10 Samsung SyncMaster 2443BW nicht gegen einen kleineren Monitor tauschen. Dann erschienen endlich die ersten erschwinglichen 27″ Geräte und nach reiflicher Überlegung habe ich mich schließlich für den Acer inklusive 3D-Vision Brille entschieden.

    —ERSTER EINDRUCK—

    Die Größe des Kartons hat meine Vorfreude auf den großen Monitor noch gesteigert. Beim Auspacken die erste Erleichterung: Es liegen alle benötigten Kabel bei, neben einem DVI-Dual Link Kabel und einem High Speed HDMI Kabel gibt es noch ein Audiokabel und ein Netzteil mit Anschlusskabeln.
    Der Monitor selbst ist schön groß, dabei aber überraschend dünn und ohne montierten Standfuß verpackt. Der Standfuß ist sehr schnell und unkompliziert montiert und der Monitor passt zum Glück gerade noch auf meinen Schreibtisch. Die Oberfläche ist matt, der Rahmen hochglänzend – das wird zwar sicher zum Staubmagnet, sieht aber edel aus.
    In einer kleinen Schachtel befindet sich noch die 3D-Vision Brille von nVidia. In einem schicken Stoff-Säckchen inklusive Reinigungstuch – natürlich in “nVidia-grün” – dazu ein USB-Ladekabel und verschieden große Gummiauflagen für jeden “Riecher”.

    —INBETRIEBNAHME—

    Beim ersten Einschalten fällt auf, dass der Acer viel Anlaufzeit braucht bis das Signal vom Rechner angezeigt wird. Den POST-Screen beim Booten sehe ich nicht mehr sondern steige erst beim “Windows wird gestartet” Screen ein, das könnte schneller gehen. Am Desktop angekommen sieht man einen sehr deutlichen Unterschied zum Samsung. Das Bild ist heller, der Kontrast viel stärker, die Farben kräftiger und das Bild gleichmäßiger ausgeleuchtet. Großer Pluspunkt für die Bildqualität.

    Der Monitor wird sofort von Windows 7 erkannt, die Installation eines speziellen Treibers ist nicht nötig.
    Im Office- und sonstigen Normalbetrieb wirken die verfügbaren 120 Hz im Gegensatz zu den bisher gewohnten 60 Hz zwar etwas geschmeidiger, der Unterschied ist für mich allerdings nicht so extrem bemerkbar – nett aber nicht zwingend notwendig!

    —3D SPIELE—

    Die eigentliche Bestimmung des Acer ist natürlich der 3D Betrieb. Ich trage die nVidia Brille über meiner optischen Sehhilfe und das funktioniert auch ganz gut, nur mein Kopfhörer passt nicht mehr über den starren Bügel.
    Ein aktueller nVidia Treiber war schon installiert, damit auch der nötige Treiber für 3D Vision und nach einer kurzen unkomplizierten Einrichtungsprozedur für den 3D-Modus konnte ich den ersten Testkandidaten starten.
    Die Hardware:
    Intel i5-750
    4 GB RAM
    GeForce GTX 470
    Windows 7 – 64 bit

    Resident Evil 5, als 3D ready gekennzeichnet, sollte als Versuchskaninchen dienen. Meine Erwartungen waren recht hoch und der 3D Effekt des Spielmenüs lies mich schon breit grinsen. Das Spielerlebnis selbst fand ich irgendwie ernüchternd. Der 3D-Effekt ist zwar recht gut, aber die Verdunkelung durch die Brille ist ungewohnt und meine Spielfigur bewegt sich irgendwie “zitternd” durch die Gegend, trotz ausreichender FPS. Dazu trübt stark erkennbares Ghosting vor hellen Hintergründen das Gesamtbild. Dennoch ist das Spielerlebnis ein ganz anderes und sorgt auch für so manchen “WOW-Moment”.

    Crysis 2 und The Witcher 2: Assassins of Kings haben mich visuell sehr beeindruckt. Beide Spiele bieten tolle Tiefeneffekte. Der Blick durch das Fernglas in Crysis 2 (als Beispiel) hat mir die Entscheidung, ob ich in 2D oder 3D spielen soll, sehr leicht gemacht auch wenn hin und wieder leichtes, aber kaum störendes Ghosting auftritt. Kleine Kritikpunkte: Bei Crysis 2 funktioniert der 3D-Modus nur bei deaktivierten DX11-Effekten und beim Witcher 2 geht die Performance spürbar in den Keller.

    Leider sind nicht alle Spiele optimal kompatibel mit 3D-Vision, und so manche wie leider auch…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. bushklopper says

    18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    sehr guter Monitor, toller 3D-Effekt, 11. Mai 2011

    Ich habe den Acer HN274Hbmiiid seit >1Woche in Betrieb und bin sehr angetan von diesem Monitor. Ich wollte unbedingt 3D Vision testen, jedoch waren die bisher erhältlichen Monitore nur 24″ Bildschirme. Empfinde das al zu klein, daher war ich froh, das Acer endlich den ersten 27″ 3D Vision-Monitor auf den Markt gebracht hat.

    Mein erster Eindruck nach dem auspacken: Der Monitor ist gut verarbeitet, ließ sich leicht aufstellen und der Standfuss ist stabil und fest. Im Lieferumfang ist alles an Kabel (HDMI, Duallink-DVI,…) dabei sowie die NVIDIA 3D-Shutterbrille.

    Das Bild ist sehr klar, kräftig und scharf, allerdings sollte man die voreingestellte Helligkeit anpassen, da der Monitor zu Beginn die volle Stärke hat. Dies kann man an den rechts unten per Touch einstellbaren Menüs selbst machen oder über die mitgelieferte ADM-Software von Acer (welche noch weitere Einstellmöglichkeiten bietet).
    Der Monitor kann in beiden Betriebsmodi 2D/3D mit 120Hz betrieben werden.

    Das 3D-Setup ist sehr schnell eingerichtet, wenn man bereits die aktuellen NVIDIA-Treiber installiert hat. Dies ist gerade der 270.61 WHQL. Ab diesem Treiber sind bereits alle benötigten Komponenten für 3D Vision enthalten, man muss daher nichts weiteres installieren. Der IR-Emitter für 3D Vision ist im oberen Monitorrand integriert.
    In der NVIDIA Systemsteuerung wurde der Monitor direkt erkannt (NVIDIA trägt Monitordaten wie Schaltzeiten etc direkt in deren Treiber ein) und das Einrichten von 3D übern den Assistenten war ein kinderspiel. Es werden kurz die EInstellungen geprüft, ein 3D-Sehtest durchgeführt und schwupps ist 3D Vision einsatzfähig. Sorry AMD, aber dagegen habt ihr einfach nichts anzubieten, NVIDIA bietet einfach ein rundes funktionierendes Komplettpaket.

    Mein persönlicher Eindruck von 3D Vision ist… mit diesen 27″ Monitor…. einfach nur geil. Bei Games wie BFBC2, Crysis 2, Prototype, Mafia 2, Just Cause 2,… empfindet man ein neues Spielgefühl, macht sehr viel Spass.
    Die große Bildfläche macht hier sicherlich einiges aus.

    Einziges Manko (wenn man dies so nennen darf) ist die 16:9 Auflösung. Wenn man jahrelang mit 16:10 (1920×1200) gearbeitet hat, ist es zu Beginn eine kleine Umgewöhnung an 1920×1080, ich finde man merkt den fehlenden Bereich schon. Hab mich aber sehr schnell daran gewöhnt und empfinde es nun nicht mehr unbedingt als Nachteil.

    Preislich gesehen ist der Monitor auf den ersten Blick sicherlich nicht günstig.
    Wenn man allerdings alles genauer betrachtet wie 120Hz, LED, 27″,… sowie inkl. 3D Vision mit NVIDIA-Brille relativiert sich der Preis.

    Ingesamt gesehen kann man diesen Monitor gerne weiterempfehlen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. Jones says

    70 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Der perfekte Zockerbildschirm?, 9. November 2010
    Rezension bezieht sich auf: BenQ XL2410T 61cm (24 Zoll) LED Monitor (Full HD, HDMI, DVI-D, Kontrast 10000000:1, Reaktionszeit 2 ms, 120 Hz, 3D) schwarz (Personal Computers)

    Mit dem Benq XL2410T bietet Benq seinen ersten 3D Bildschirm an, aber deklariert ihn als ersten Vertreter seiner Gaming Serie.

    Bild (subjektiv):
    + scharf
    + sehr gut ausgeleuchtet
    + keine Pixelfehler
    + Kontrast, Farben und Betrachtungswinkel sind für ein TN Panel gut.

    Außeren Werte:
    + HDMI / VGA / DVI
    + schmaler Rahmen
    + mattschwarz (ich hasse klavierlackfingerabdruckoptik)
    + keine billigen kleinen Lautsprecher
    + keine aufdringlich blendende Status LED
    + sehr maßiver Standfuß
    + interessante Drehfunktion (Pivot)
    + höhenverstellbar um knapp 13cm
    + Neigungswinkel frei einstellbar mit einer Hand.
    - Höhenverstellbarkeit ist schwergängig und man braucht zwei Hände
    - Innenleben bewegt sich: Wenn man den Stecker an den Anschluss drückt, dann bewegt sich die ganze Steckleiste mit nach oben.

    Inneren Werte:
    + LED Ausleuchtung ist spitze
    + Overdrive abschaltbar (AMA)
    + Sofortmodus (angeblich auch Overdrive)
    + 120hz Modus für mehr Frames per Second nur per DVI
    + dadurch kompatibel mit 3D Brillen von Nvidia
    + Interpolation: 1:1 oder Vollbild, aber auch manuelle Begrenzung der Bildfläche auf 17″, 19″, 22″
    + PBP: Anschließen von zwei Geräten an den Benq per HDMI / DVI oder VGA / DVI. Per Splittscreen simuliert der Benq zwei Monitore. Funkioniert auch wenn man den Monitor dreht (Pivot).
    + PBP funktioniert auch nur mit einer Grafikkarte, die HDMI und DVI besitzt.
    + TFT wird von Windows 7 per Autoupdate erkannt und der INF Treiber wird vollautomatisch installiert.
    + sehr gutes Bild mit DVB-S HD+ Reciever per HDMI
    - PBP: Leider ist der Modus unscharf und es gibt kein Vollbild Knopf. Mehr Spielerei als praktischer Nutzen.
    - 120hz nicht per HDMI möglich (eventuell in HD, aber nicht in Full HD)
    - Menuführung ist nervig
    - Stromverbrauch bis zu 40 Watt ist relativ hoch, aber geringer als vergleichbare Geräte mit Röhrenbeleuchtung.

    Lieferumfang:
    + VGA Kabel und DVI Duallink Kabel
    - kein HDMI Kabel

    3D:

    Der TFT kann 3D mit der extra erhältlichen 3D Brille. Dennoch wird der TFT von Benq als Zockertft beworben und weniger als 3D Monitor. Woran liegt das? Zum einen gibt es kaum echte 3D Filme auf dem Markt und zweitens haben in sämtlichen Tests Spieler im Multiplayer bei diversen 3D Shootern Nachteile, wenn sie mit Brille in 3D spielen. Die Augen werden stärker belastet. 3D ist bei diesem Gerät mehr ein Nebeneffekt. Vielmehr geht es um die 120hz, die dem Spieler bis zu 120 FPS ermöglichen.

    Mein Fazit:

    Das Gerät richtet sich mit seiner Ausstattung an Spieler, die im Multiplayer im Internet spielen wollen. Doch im Gegensatz zum Samsung 2233RZ macht der Benq in allen anderen Bereichen (Optik, Standfuß, Video, Ausleuchtung, Größe) eine bessere Figur. Spieler, die nur 3D Shooter spielen, werden den Samsung bevorzugen/behalten, da dieser unter 200 Euro zu haben ist und seine Stärke besonders in 3D Shootern zeigt. Der Benq ist ein Allrounder, der sowohl für eine Runde Battlefield in 1280×1024 taugt, als auch Starcraft 2 in Full HD mit 120hz ermöglicht. Den 120hz Modus merkt man beim Scrollen deutlich. An dieser Stelle muss ich anmerken, dass Profis im Multiplayer derzeit mit geringer Auflösung spielen, damit die Bilder pro Sekunde möglichst hoch sind. Daher kann der Benq relativ gut kleine Monitore bzw. TFTs simulieren und bietet die eine oder andere Einstellung mehr um das Bild an die persönlichen Bedürfnisse anpassen zu können.
    Ich habe nun fast eine Woche mit dem Benq “gespielt” und das Killerargument sind die 120hz, die man in 2D auf dem Desktop spürt. Da ich mehrere TFTs hier stehen habe, kann ich dem geneigten Käufer ebenfalls mitteilen, dass Ausleuchtung und Qualität bei deutlich günstigeren Geräten (Benq, Acer oder Iiyama) ebenfalls nicht schlecht ist. Der Benq bietet 120hz, 3D, Splittscreen, Pivot, LED und ein zeitloses Design, aber für den doppelten Preis. Wer nur gelegentlich eine Runde spielt und 3D nicht mag, kann durchaus mit einem günstigen Gerät seine Ansprüche befriedigen oder gleich zu einem teuren IPS/PVA TFT greifen. Meine Glaskugel sagt, dass die Preise langfristig fallen werden, aber ich behaupte, dass der Benq wie seine Vorgänger bloss einen Preisverfall von 50 Euro erleben wird. In einem Jahr wird er immer noch 300 Euro kosten und wird somit das teuerste 24″ TN Panel bleiben.

    Ich war zunächst von dem Gerät enttäuscht. Der TFT ist keine Revolution wie ein Umstieg von Festplatte auf SDD. Es ist vielmehr ein topaktuelles Produkt auf dem neusten Stand der Technik, aber relativ ausgereift, wenn man bedenkt, dass 3D TFTs nun 2 Jahre auf…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. Bishoph says

    20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Klare Kaufempfehlung!, 28. Dezember 2010
    Rezension bezieht sich auf: BenQ XL2410T 61cm (24 Zoll) LED Monitor (Full HD, HDMI, DVI-D, Kontrast 10000000:1, Reaktionszeit 2 ms, 120 Hz, 3D) schwarz (Personal Computers)

    Ich habe mich nach monatelanger Suche für den xl2410t entschieden.

    Es war absolut die richtige Wahl!

    Der Monitor rockt einfach nur.

    Schade nur, dass er wirklich unter HDMI keine 120 Hz in 1920×1080 wiedergibt. Aber das ist wirklich nicht schlimm, denn BenQ serviert einem noch ein hochwertiges DLDVI Kabel mit auf den Teller.

    Ich hatte bis jetzt die Gelegenheit viele 24″er zu testen. Ich kann allen sagen dieser Monitor gewinnt bei mir nicht nur wegen dem ultrastarken Bild, sondern auch wegen den Zusatzfunktionen wie z.B.: Pivot, Emulation von kleineren Bildschirmen (Auf Knopfdruck), benutzerfreundliches Anpassungsmenü, 3D Funktion, etc..

    Dazu kommt dann noch das einzigartig zeitlose Design in matt (Halleluja!! Kein Staubfänger!!) und die robuste Beschaffenheit.

    Ich hab mir den Monitor als Multimediagerät, mit Schwerpunkt: Onlinegaming, geholt.

    Es ist ein Riesenunterschied auf einmal mit doppelter Hz Anzahl zu zocken.

    Und als Kinoleinwand macht er sich durch die stechenden Farben und Kontrasten auch perfekt.

    Alles in allem: für diesen Monitor würde ich auch freiwillig einen Hunderter mehr bezahlen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  6. Oely "Oely" says

    15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Guter Monitor, 23. Dezember 2010
    Rezension bezieht sich auf: BenQ XL2410T 61cm (24 Zoll) LED Monitor (Full HD, HDMI, DVI-D, Kontrast 10000000:1, Reaktionszeit 2 ms, 120 Hz, 3D) schwarz (Personal Computers)

    Ich habe mir den Monitor gekauft, da ich EGO Shooter wie COD7, Crysis Warhead, Battlefield Bad Company 2 spiele!
    Die 120Hz sind ein Augenschmaus.
    Im Zusammenhang mit der kurzen Reaktionszeit sind fast keine Schlieren oder Ghosting wahr zu nehmen!
    Der ausgesprochen gute Kontrast last alles gestochen scharf erscheinen.
    Im Vergleich zu meinem ASUS VW222U ist dieser Monitor eine Revolution!

    Was aber bedacht werden muss.
    Die 120hz setzen eine Auflösung von 1920×1088 Voraus.
    Wählt man eine kleinere Auflösung, werden schwarze Ränder rechts und links sichtbar. (1:1) Modus
    Dies kann man nur ändern wenn man das ANALOG Kabel verwendet. Aber wer will das schon?
    Wer also mit einer kleineren Auflösung spekuliert sollte hier nicht zugreifen, oder mit Ränder leben.

    Ps.
    Bin am überlegen ob ich mir einen 2. zulege^^

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>