Test: Apple MacBook Pro MD311D/A 43,2 cm (17 Zoll) Notebook (Intel Core i7-2760QM, 2,4GHz, 4GB RAM, 750GB HDD, AMD HD 6770M, Mac OS)

Apple MacBook Pro MD311D/A 43,2 cm (17 Zoll) Notebook (Intel Core i7-2760QM, 2,4GHz, 4GB RAM, 750GB HDD, AMD HD 6770M, Mac OS)

  • Prozessor: 2,4 GHz Quad-Core Intel Core i7 (L3-Cache: 6 MB, gemeinsam genutzt)
  • Besonderheiten: FaceTime HD Kamera, Thunderbolt Anschluss, Präzisions-Unibody-Aluminiumgehäuse, MagSafe Netzanschluss, drei USB 2.0 Anschlüsse, FireWire 800 Anschluss, ExpressCard/34 Steckplatz, Multi-Touch Trackpad
  • Software (vorinstalliert): OS X Lion
  • Herstellergarantie: 90 Tage Telefonsupport und 1 Jahr Herstellergarantie
  • Lieferumfang: MacBook Pro, Reinigungstuch für das Display, 85W MagSafe Power Adapter, Netzstecker und Netzkabel, Gedruckte und elektronische Dokumentation

43.2cm(17″) Apple MacBook Pro MD311D/A

UVP-Preis in Euro: EUR 2.256,99

Angebots-Preis: EUR 2.256,99

Finden Sie weitere Macbook Produkte

Comments

  1. David Hillenbrand says

    206 von 214 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Einmal Mac – immer Mac?, 17. Dezember 2011

    Vor 2 Wochen habe ich mich entschieden ein MacBook Pro 13″ zu kaufen. Das ist jetzt nicht über Amazon geschehen, sondern über ein Applestore, dennoch ist es ja kein anderes Produkt. Eine Anmerkung vorab: Ich nutze seit Jahren schon täglich Laptops sowie PCs. Somit war das Produkt auch völlig neu.

    Nun, kommen wir zu dem Produkt:

    Verpackung:

    Die Verpackung war recht klein, sah einfach schick aus. Natürlich ist das kein Kriterium, dennoch nicht schlecht, da somit weniger Bäume gefällt werden müssen. In der Verpackung befindet sich das MacBook Pro, darunter liegen ein Reinigungstuch mit Apfellogo, das Netzteil mit 2 verschiedenen Steckern sowie ein paar Blätter und Heftchen.

    Das Netzteil:

    Das Netzteil hat 2 verschiedene Stecker. Klingt jetzt im ersten Moment verwirrend, ich versuche es näher zu erklären. Einmal kann man an das Netzteil ein Stromkabel anschließen (Steckdose-Kabel-Netzteil-Kabel-MacBook). Das Kabel eignet sich perfekt für diejenigen, die eine höhere Reichweite zurücklegen müssen. Das andere ist ein Stromstecker direkt an dem Netzteil (Steckdose-Netzteil-Kabel-Macbook). Meiner Meinung nach eignet sich das für Leute, welche das MBP (MacBookPro) lieber zu Hause fest auf dem Arbeitsplatz lassen. Das Netzteil selbst verfügt über ausklappbare Klammern, um die man das Kabel wickeln kann. Das MacBookPro verfügt über den MagSafe Anschluss, d.h. das Ladekabel “rastet” sich per Magnetverschluss ein. Am Ende selbst befindet sich eine kleine LED, welche anzeigt, ob das MBP geladen wird (orange/gelb) oder ob es voll ist (grün). Sollte man an dem Kabel hängen bleiben, macht das Appleprodukt nicht sofort einen Abflug, es löst sich lediglich das Kabel. Ich habe es mutigerweiße getestet – man sollte es mir dennoch nicht nachmachen ;)

    Das Aussehen:

    Wie man bereits auf den Bildern und in den Texten herauslesen kann, besteht das MBP aus einem Aluminiumkörper. Sieht schick aus und ist sehr robust. Auf dem Deckel befindet sich das Applelogo, welches beim Betrieb leuchtet. Das MBP verfügt vorne eine Standby Anzeige. Sollte der Laptop im Ruhezustand sein, pulsiert vorne eine kleine weiße LED. Ebenso wurde seitlich ein Knopf angebracht, welcher nach Drücken ganz kleine grüne LEDs in einer Reihe aufleuchten lässt. Hier kann man den Akkustatus ablesen, sollte das MBP ausgeschaltet sein.

    Die Anschlüsse:

    Es verfügt über ein DVD Laufwerk, welches nicht lästigerweise ausfährt, sondern die CDs reinzieht. Eine tolle Lösung, somit kann man den klapprigen Schiebelaufwerken Adé sagen. Desweiteren hat es ein SD Kartenleseslot, 2 USB 2.0 Anschlüsse, ein FireWire 800 Port, der Thunderbolt Port, Ladekabelanschluss, Ethernetkabelanschluss sowie ein Audioausgang mit integriertem Mikrophoneingang. Ein Diebstahlschutz ist auch vorhanden.

    Die Tastatur:

    Die Tastatur ist am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig. Die Tasten sind nicht die selben, die Entertaste ist sehr klein, die Tastaturbelegung einfach anders. Man gewöhnt sich relativ schnell an die Umstellung, nur sind manche Zeichen unauffindbar. Hierzu muss man oft google fragen. Als Beispiel fallen mir die eckigen Klammern ein.
    Die Tastatur hat einen sehr angenehmen Anschlag. Es ist die erste, ich betone und wiederhole, die ERSTE Laptoptastatur, mit der ich gut und fehlerlos schreiben kann. Die Tasten sind ein wenig auseinander und stehen leicht hervor. Dadurch, das kein Numpad auf dem Laptop vorhanden ist liegt die Tastatur auch völlig in der Mitte vor dem Benutzer. Einfach nur top. Die Tastatur kann durch drücken der F5 und F6 Taste beleuchtet werden. Also ist es auch in dunkler Umgebung möglich, sauber daran zu arbeiten.

    Das Trackpad:

    Das Trackpad liegt in der Mitte vor dem Benutzer und ist aus Glas. Somit hat man ein schöneres, flüssigeres Gefühl als auf den üblichen Plastikpads. Die Fläche ist ausreichend groß. Durch Herunterdrücken kann man einen Klick machen, man kann aber auch in den Einstellungen alles nach Wunsch anpassen. Ich persönlich habe es so eingestellt, das es auch ein leichtes Tippen auf das Pad als Klick erkennt. Rechtsklick werden mit 2 Fingern ausgeführt.

    Die Gesten, welche einen großen Reiz von den Appleprodukten ausmachen, funktionieren nach ein wenig Übung tadellos und flüssig. Noch nie hat das Arbeiten und surfen so viel Spaß gemacht. Es ist einfach enorm flüssig und schnell.

    Das Display:

    Das Display ist leider in der 13 Zoll Variante immer spiegelnd. Aber selbst draußen kann man (ohne direkte Sonneneinstrahlung) durch die enorme Bildschirmhelligkeit da Abhilfe schaffen. Dennoch,…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Captain Apple says

    24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Unglaublich, 25. Dezember 2011

    Nach langer langer Überlegung und Recherche im Internet habe ich mich dazu durchgerungen das MBP 13,3 Zoll zu bestellen.
    Ich bin jahrelanger Windows-User und eigentlich hat Windows 7 mich auch wirklich überzeugt. Allerdings stört einen das dauernde Aufräumen der Registry, das Finden eines vernünftigen Virenschutzes etc. Seit 3 Jahren besitze ich ein iPhone (erst 3G, dann 3GS, jetzt iPhone 4) und zuvor besaß ich einen iPod Nano. Die Bedienung, das Design und die Verarbeitung der Apple-Produkte ist einfach unglaublich! Einfach, intuitiv – einfach klasse. Nun hatte ich seit längerem die Überlegung mir ein MBP zu kaufen. Das Einzige was mich davon abhielt war der Preis, doch nun wo ich das MacBook 3 Wochen besitze muss ich sagen: “Warum erst jetzt?”

    Die Akkulaufzeit, das Design, die Verarbeitung und das Mac OS X Lion sind einfach der Wahnsinn. Schnelle Bootzeiten, kein Aufhängen des Systems und eine absolut einfache Bedienung. Zudem ist das Zusammenspiel zwischen iOS und OS X Lion klasse und das Verwalten des iPhones via Mac und iCloud ist super! Zuvor hatte ich ein 17″ “Notebook” von Toshiba, welches allerdings meiner Meinung nach viel zu groß war. Die Display-Größe von 13,3″ ist nahezu perfekt. Perfekt zum Mitnehmen und auch für Zuhause ist die Größe vollkommen ausreichend. Zudem habe ich mit die Adapter Display-Port auf HDMI bzw. VGA gekauft und kann wenn ich will mein MBP jederzeit am TV anschließen.

    Der Preis schreckt natürlich ab, aber Gutes hat nunmal seinen Preis!

    Absolute Kaufempfehlung!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. MACUser_Berlin says

    11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Es lohnt sich wirklich!, 22. Januar 2012

    Da ich seit nunmehr fünf Jahren einen IMac besitze und damit mehr als zufrieden bin, suchte ich noch eine mobile Alternative. Diese Alternative orderte ich bei Amazon in Form eines neuen MacBook Pro 13″.

    Die Lieferung hat als Standardversand nicht mal 24 Stunden in Anspruch genommen – und das sogar ohne Versandkosten. Prima!

    Die Verpackung war dreifach sicher. Der Originalkarton war von zwei weiteren Kartons mit entsprechender “Polsterung” aus Papier und Pappe umgeben und war somit gut für einen Transport mit DHL gerüstet. Alles kam bestens bei mir an. Man bekommt folgendes geliefert: ein MacBook Pro, ein Reinigungstuch, ein Netzteil mit 2 verschiedenen Stecker- bzw. Netzanschlussmöglichkeiten (kurze oder lange Version) sowie die Begleitdokumente (Garantie und Bedienungsanleitung). Das Betriebssystem Mac OS Lion auf Datenträger befindet sich “nur” noch auf dem Mac Book selbst einmal vorinstalliert und als Recovery auf einer eigenen Partition.

    Das Mac Book Pro selbst besteht aus einem Aluminiumkörper – ist damit insgesamt sehr robust und edel verarbeitet. Das Auge kann sich am außen beleuchteten Apfel-Logo während des Betriebs auf dem Deckel erfreuen.

    In der ersten Betrachtung ist das Mac Book Pro sehr spartanisch zu betrachten: frontseitig rechts eine Standby-LED-Anzeige,welche im Ruhezustand weiß pulsiert, links eine Taste zum Abrufen des Batterie-Status – unterstützt optisch mit kleinen grünen LED’s. Darüber hinaus entdecke ich an der Seite rechts ein DVD Laufwerk mit praktischem Einzug wie beim IMac, links ein SD Kartenleseschacht, zwei USB 2.0 Anschlüsse, ein FireWire 800-Anschluss, ein Thunderbolt-Anschluss, Magnetischer Ladekabelanschluss, Ethernetkabelanschluss und einen Audioausgang mit integriertem Mikrofoneingang. Zusätzlich befindet sich auf der rechten Seite noch der Diebstahlschutz, welcher über ein extra zu erwerbenden Adapter zum Einsatz kommt.

    Die Tastatur ist eine Tastatur ohne Ziffernblock. Sie ist gummiert, hat einen sehr angenehmen und präzisen Anschlag. Die Funktionstatsten beinhalten die Zusatzsteuerungen für das DVD-Laufwerk, die Tastatur-Beleuchtung, Bildschirmhelligkeit, Lautstärke der Lautsprecher etc.

    Das Trackpad befindet sich direkt im Zentrum vor der Tastatur. Dessen Verarbeitung ist ebenfalls sehr gut. Es zeichnet sich durch eine angenehme Größe und einen super Druckpunkt für den “Mausklick” aus. Der Klick sowie auch alle anderen Aktionen oder Gesten lassen sich die Systemeinstellungen ganz einfach auf die persönlichen Wünsche anpassen.

    Das glänzende Glas-Display in meiner Variante bietet eine Maximalauflösung von 1280 x 800 Bildpunkten, ist gestochen scharf und kontrastreich. Es ist auch für den Einsatz unter freiem Himmel durchaus geeignet. Sicherlich müssen unter extremen Außen-Nutzungsbdingungen (z.B. Volle Sonneneinstrahlung) auch mal Abstriche gemacht werden. Am oberen Rand sind mittig ein Lichtsensor für die Tastaturbeleuchtung und die Kamera integriert.

    MAC OS Lion läuft flüssig und stabil. Ein großer Unterschied zur Vorgängerversion (bei mir zuerst Leopard, später auch Schnee Leopard) ist nicht spürbar. In einschlägigen Fachzeitschriften werden genügend Tipps im Umgang mit diesem Betriebssysten gegeben, so dass auch jeder damit klarkommt. Umsteigern von Windows sollte der Einstieg in die MAC-Welt auch nicht schwerfallen – Im Vergleich zu Windows 7 ist es noch einfacher und intuitiver zu bedienen. Software gibt es ja auch mehr und mehr auf dem Markt, die auf Windows und MAC gleich zugeschnitten ist.

    Zur Aku-Laufzeit kann ich an dieser Stelle noch keine genauen Angaben machen – dazu läuft das Mac Book Pro einfach noch nicht lange genug bei mir. Aber breits jetzt ist zu erkennen, dass die Angaben von Apple hierzu wahrscheinlich stimmen – vorausgesetzt, man versetzt das Mac Book Pro nicht in “Vollauslastung”.

    Ich habe bereits auch die Windows-Insatllation über Boot Camp getestet und kam zu folgendem Ergebnis:

    1.

    WINDOWS XP ohne irgendwelche SP lässt sich über Boot Camp absolut nicht installieren. Wer es doch schaffen sollte – Glückwunsch!

    2.

    WINDOWS XP mit SP 2 lässt sich bedingt installieren, allerdings nicht über Boot Camp. Nur mit dem Festplattendienstprogramm lässt sich eine zusätzliche Zweit-Partition im FAT anlegen. Nach Rechner-Neustart (mit gedrückter linker ALT-Taste) und eingelegter Windows XP (SP2)-CD lässt sich Setup ausführen – die Installation von WIN XP funktioniert. Nur werden die Treiber, vor allem die Netzwerk-Komponententreiber nicht erkannt, um auf SP3 aktualisieren zu können. Sicher gibt es hier ganz Findige unter Euch, die das hinbekommen, aber der…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>