Test: Sony Optiarc AD-7260S-0B 24x interner DVD-Brenner SATA schwarz

Sony Optiarc AD-7260S-0B 24x interner DVD-Brenner SATA schwarz

  • Äußerst zuverlässig und auch harten Anforderungen im Alltag gewachsen
  • Extra Staubschutz
  • Schnelle Serial-ATA Schnittstelle
  • Cache: 2 MByte
  • Burst Transferrate: 150 MByte/s

Optiarc AD-7260S – Laufwerk – DVD±RW (±R DL) / DVD-RAM

UVP-Preis in Euro: EUR 21,79

Angebots-Preis: EUR 21,79

ADATA 120GB SSD S511 SATA 6G

  • SATA 600, AS511S3-120GM-C; AS511S3-120GM-C

120GB A-DATA S511 SSD

UVP-Preis in Euro: EUR 154,89

Angebots-Preis: EUR 154,89

Comments

  1. M. Stutz says

    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    preiswert und erfüllt seinen zweck, 7. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sony Optiarc AD-7260S-0B 24x interner DVD-Brenner SATA schwarz (Personal Computers)

    das laufwerk ist sehr günstig macht einen stabilen eindruck und erfüllt seinen zweck allemal nur zu empfehlen wer nicht viel wert auf unnötiges zeug legt sondern nur ein dvd brenner will der kann hier ruhig zuschlagen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Valentin Iliew "Griesgram" says

    3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Erfüllt seine Funktion ohne Einschränkung, 30. August 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sony Optiarc AD-7260S-0B 24x interner DVD-Brenner SATA schwarz (Personal Computers)

    Geliefert wurde der DVD-Brenner gut verpackt und ohne Beschädigungen. Es sind in der Tat keine Befestigungsschrauben oder Kabel beigefügt. Die Installation verlief unproblematisch. Das Laufwerk wurde unter Windows 7 erkannt und die Treiber automatisch installiert. Sonst tut es das, was ein DVD-Brenner tun soll – leise, unauffällig und widerspruchslos.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Marion says

    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Preisleistungsverhältnis stimmt, 12. November 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sony Optiarc AD-7260S-0B 24x interner DVD-Brenner SATA schwarz (Personal Computers)

    Preisleistungsverhältnis Top, keine probleme bei der Erkennung XP. Erkennt und schreibt alles Problemlos. Würde es deshalb wieder Kaufen und weiterempfehlen.Top!!!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. M. Günther "pP" says

    5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    3.0 von 5 Sternen
    Schnell, aber nicht stabil, 27. August 2011

    Die SSD wird an einem Zotac-ITX-Mainboard mit nVidia Geforce9300-Chipsatz betrieben, angeschlossen an einen SATA2-3Gb/s AHCI-Port. Sie läuft als Systemlaufwerk, OS ist Windows 7 x64 SP1 mit den z.Z. aktuellen Chipsatz-Treibern (v15.56 WDM), die Ausrichtung des Rechners ist eine Mischung aus HTPC und Surfrechner.

    Das Laufwerk selber ist schnell, Windows lädt in unter 30 Sekunden (ohne BIOS), die Arbeitsgeschwindigkeit ist nicht mit dem trägen Zustand zu vergleichen, den die vorher verbaute WD Caviar Blue (2,5″, 5400 rpm, im Gehäuse unhörbar) lieferte. Soweit überzeugt die Platte.

    Auf der negativen Seite läuft der Rechner seit die SSD verbaut ist instabil. Der Desktop bleibt mit der Windows7-Version der Sanduhr hängen und startet nach einiger Zeit selbständig neu. Nach dem Warmstart wird die Platte vom BIOS nicht mehr erkannt und der Rechner kann nicht booten. Erst nach einem Kaltstart wird die Platte wieder erkannt und der Rechner lässt sich booten. Mit der o.g. WD-Festplatte lief der Rechner auch mal mehrere Tage durch, die Instabilitäten traten erst ab dem Tag auf, an dem die S511 in das Gehäuse einzog.

    Das Problem scheint teilsweise auf den nVidia IDE-Treiber zurückzuführen zu sein, da eine Neuinstallation von Windows ohne diesen das Problem seltner auftreten läßt, aber nicht komplett abstellt. Wie sich die SSD an einem Intel Chipsatz verhält wäre noch zu testen, für mich als nVidia-Nutzer hilft wohl nur Warten auf ein Firmwareupdate.

    Daher: 3 Sterne für die sehr gute Leistung, 2 Sterne Abzug für die nervigen Aufhänger.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. Sunsetlounge says

    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Stabil und schnell, 22. Oktober 2011

    Habe mir zwei dieser Speicherlaufwerke nach dem Durchlesen mehrerer Tests gekauft, da sie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis meiner Meinung hat.

    Die Verpackung ist, wie immer bei solchen Produkten, sehr minimalistisch ausgelegt, das heißt da ist nur das notwendigste drinnen was man auch tatsächlich benötigt. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn dadurch wird nur unnützes Material gespart. In der Packung befand sich der übliche Garantiezettel und noch ein Hinweis für die Festplatte (steht eben das drauf was man überall lesen kann, habe mich damit auch gar nicht beschäftigt sondern gleich mal Richtung Mülltonne befördert). Und zusätzlich waren “Adapter” für 3,5”-Einbaufächer für das Gehäuse mitsamt Schrauben für Adapter/Einbaurahmen <–> Speicherlaufwerk und Rahmen <–> Gehäuse mitgeliefert worden was ich sehr gut finde.
    Kabel sind KEINE dabei gewesen, denn die Hersteller gehen mittlerweile davon alle aus, dass genügend beim Lieferumfang neuer Hauptplatine vorhanden sind.

    Das Installieren lief ohne Probleme. Im BIOS nur die SATA-Einstellungen auf AHCI stellen, Windows installieren und fertig.

    Nach der WIN-Installation sollte man die Indizierungsdienste, automatische Defragmentierung und gegenfalls (je nach Lust und Laune) die Windows-Wiederherstellungsfunktion abschalten und vorhandene Wiederherstellungspunkte löschen. Zusätzlich habe ich noch die Auslagerungsdatei deaktiviert, um soviele Schreibvorgänge wie möglich zu vermeiden damit die Lebenszeit des Speichers höher ausfällt (bei 8GB-RAM braucht man keine Auslagerungsdatei ;

    Nach dem Installieren der Treiber und aller Programme lies ich den Windows-Leistungsindex laufen um zu erkennen, ob bei der Installation von Windows alle Einstellungen richtig vorgenommen wurden. Sollte der Wert unter 7,2/7,1 liegen, dann muss man gucken wo eventuell die eine oder andere falsche Einstellung ist, da dieses Speicherlaufwerk Werte über 7,2 erreichen sollte (hängt vom System ab und den Datenübertragungen sowie der Treiberaktualität). Wo die Einstellungen sich befinden kann ich nicht sagen, aber im Internet gibt es genügend Seiten die beschreiben, wo man diese “Häckchen” findet und entfernen/setzen muss.

    Bisher arbeite ich mit dem Rechner ganz normal wie unter einem magnetischen Plattenbetrieb und habe keine Störung, keinen Bluescreen, keinen Hänger oder dergleichen gehabt.

    Auch die Firmware ist die neueste gewesen, jedoch ist es zu empfehlen, regelmäßig auf der Homepage des Herstellers nach aktuellen Firmwares zu suchen und sie gegenfalls dann installieren (gibt auch eine “idiotensichere” Anleitung wie man es macht, allerdings auf Englisch).

    Die Geschwindigkeit beim Hoch- und Herunterfahren des Betriebssystems ist deutlich schneller als unter normalen HDDs, auch Programme werden ohne Verzögerung geöffnet und beendet.

    Ich habe keinen genauen Geschwindigkeitstest durchgeführt, da ich mit diesen Werten eh nichts anfangen kann und werde und sich der Rechner dann auch nicht schneller verhält als sonst :) .

    Noch ein kleiner praktischer Tipp: Wer von HDDs auf SSDs umsteigt, sollte eine HDD aufheben und eingebaut lassen und Diese als Laufwerk für temporäre Dateien verwenden. Dazu lediglich die Umgebungsvariablen ändern und schon werden noch mehr Schreibvorgänge auf der SSD unterbunden :) .

    Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrienden mit den SSDs, kann sie auch weiterempfehlen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  6. René Nitzsche says

    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr gute Performance, bei fairem Preis, 7. Dezember 2011
    Rezension bezieht sich auf: ADATA 120GB SSD S511 SATA 6G (Personal Computers)

    Also ich habe mich sehr lange mit dem Thema SSD-Festplatten auseinander gestetzt, verglichen und viele Testberichte bekannter Zeitschriften und Internetforen gelesen. Die Adata S511 120GB war immer auf den vorderen Plätzen vertreten und bekam im allgemeinen gute Noten.
    Habe sie mir also bestellt, eingebaut, mein bestehendes Win7 1:1 auf die SSD kopiert, diverse sinnlose Windows-Funktionen abgeschaltet und war begeistert von der Geschwindigkeit.
    Laut AS SSD Benchmark, habe ich 480MB/sec Lesegeschwindigkeit und 0.3ms Zugriffszeit, das sind Topwerte!!!
    Mein Systemstart hat sich von 1:10min auf 20sec verkürzt und der Zugriff auf so ziemlich jedes Programm hat sich beschleunigt!!!

    Nutze die SSD in einem Dell XPS (L702X) Notebook, ohne jegliche Hänger oder Probleme.
    Also absolute Kaufempfehlung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>