Test: Acer Aspire 3750-2334G50Mnkk 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2310M, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD 3000, DVD, Win 7 HP)

Acer Aspire 3750-2334G50Mnkk 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2310M, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD 3000, DVD, Win 7 HP)

  • Prozessor: Intel Core i3 2310M, 2,1GHz
  • Besonderheiten: Acer FineTip Keyboard, Multi-Gesture Touchpad, 1.3 Megapixel HD Webcam
  • Betriebssystem (vorinstalliert): Original Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
  • Herstellergarantie: 2 Jahre Garantie (Pick up & Return) inkl. 1 Jahr International Travellers Warranty
  • Lieferumfang: Notebook, Netzteil, Netzkabel, Akku, Kurzanleitung, Garantiekarte

Aspire 3750 3750 – 13.3″ Notebook – Core I3 I3-2310M / 2.1 GHz, 33.8cm-Display

UVP-Preis in Euro: EUR 495,95

Angebots-Preis: EUR 495,95

Samsung NP700G7A-S02DE 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 2630QM, 2,9GHz, 16GB RAM, 1,5TB HDD, ATI HD 6970M, Blu-ray, Win 7 HP)

  • Prozessor: Intel Core i7-2630QM (2,0 GHz / max. 2,9 GHz mit Intel Turbo Boost 6 MB Cache)
  • Besonderheiten : Touch Pad, Multifunktionstasten, separater Nummernblock, Dial Jog Drehrad mit vier unterschiedlichen Modi: Gaming / Balanced / Libary / Eco Mode, WSAD-Tasten in rot beleuchtet
  • Betriebssystem: Original Windows 7 Home Premium 64 Bit
  • 2.1 Soundsystem mit Subwoofer, Dolby Home Theater®, 1 x integriertes Mikrofon
  • Lieferumfang: Netbook, Netzteil, Akku

Series 7 Gaming 700G7A – 17.3″ Notebook – Core I7 I7-2630QM / 2 GHz, 43.94cm-Display

UVP-Preis in Euro: EUR 1.633,35

Angebots-Preis: EUR 1.633,35

Comments

  1. A. Endres "ENTE" says

    54 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Abgesehen vom Monitor eigentlich Top…, 21. Juni 2011
    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    Kundenvideo-Rezension Länge:: 8:00 Minuten

    Ich habe zu diesem Notebook ein kleines Video erstellt, bitte verzeihen Sie mir die teils starken Schwankungen beim Ton. Das kommt davon, wenn man mit zwei unterschiedlichen Kameras die Szenen einfängt.

    Das Acer Aspire 3750G ist optisch wie auch technisch ein wirklich gelungenes Mittelklasse Notebook. Schon nach wenigen Minuten ist alles eingerichtet und man darf im Netz surfen. Ich würde dennoch empfehlen, erst einmal die nötigen Updates/Installationen einzuspielen (Win7 Servicepack1, DirectX, Virusprogramm etc).
    Wer ein wenig genauer danach schaut, was auf diesem Gerät schon vorinstalliert ist, der wird sein blaues Wunder erleben. Soviel Shareware Müll hab ich bisher noch nie löschen müssen. Über 2GB an Spielen, McAfee Testversion (400MB), eine 60 Tage Video Maker Testversion mit satten 1,6GB und was weiß ich noch.
    Hier schlummern 5GB und mehr an Shareware Programmen.

    Für mich gab es, nach knapp einer Woche arbeiten mit dem Aspire 3750G, im Grunde nur einen wirklichen Makel und dieser betrifft leider den nicht unerheblichen Monitor.
    Nicht nur, dass dieser keinen vernünftigen Schwarzwert liefert (es wirkt alles eher gräulich) und die Farben wirken eher blass, er ist auch extrem Blickwinkel abhängig. Ich hätte bei einem so kleinen, recht übersichtlichen Monitor eine solche Blickwinkel Empfindlichkeit nicht erwartet. Schon kleinste Veränderungen in der Blickposition, egal ob auf, ab oder seitlich, sorgen für Frust
    Nun gut, wenn man den Laptop nur zum Surfen im Netz nutzt, wird einen das vielleicht nicht so stören, doch mir hat z.B. das Spielen und auch das Bearbeiten von Bildern keinen wirklichen Spaß bereitet. Längeres Spielen empfand ich sogar als recht anstrengend für die Augen.

    Abgesehen von diesem Ärgernis gab es kaum etwas zu meckern von meiner Seite aus.
    Das Disk Laufwerk erkennt DVDs sehr schnell und auch Daten werden im Nu übertragen. Nur bei den CDs macht das Laufwerk ein paar Mucken, hier dauert das Einlesen oft schon einen ganzen Tick länger.

    Das Touchpad reagiert ausgesprochen gut, leichtes darüber gleiten lässt den Mousezeiger seine Aufgaben erfüllen.
    Dieses betrifft auch das Scrollen und das Vergrößern/Verkleinern der Grafiken, Webseiten etc.

    Die Spieletauglichkeit liegt im Mittelfeld. Ich hatte ein paar Games/Demos angespielt. Aktuelle Games mit HighEnd Grafik können gar nicht bis so gerade noch (stark reduzierte Grafikeinstellungen) gespielt werden. Das aktuell erschienene Duke Nukem Forever ließ sich voll aufgedreht flüssig spielen, aber dieses Game nutzt jetzt auch keine wirklich aktuelle Grafik Engine.
    Auch nach einer Stunde Spielzeit hielt sich die Hitze Entwicklung noch in angenehmen Grenzen.

    Der Sound ist als wirklich passabel zu bezeichnen. Ob nun beim Spielen oder Filme schauen, für ein so kleines Gerät kein Grund sich zu beklagen.

    Alles in Allem kann man, dank der guten Hardware, sehr gut und vor allem Flink mit dem Aspire 3750G arbeiten. Wäre da nur nicht die Sache mit dem weniger gelungenen Monitor.

    Überhaupt sollte man sich natürlich im Vorfeld genau überlegen, wozu man ein solch kleines Notebook, mit einem 13,3 Zoll Monitor benötigt.
    Will man es in erster Linie unterwegs, auf Reisen oder dergleichen verwenden, um z.B. liegen gebliebene Arbeiten zu erledigen. Dann trifft man mit diesem Gerät bestimmt keine falsche Wahl.
    Hat man aber vor, dieses Gerät als tägliches Arbeitsgerät zu nutzen, so sollte man sich das wirklich zweimal überlegen, da das Arbeiten, vor allem wenn man Grafiken oder dergleichen bearbeitet, sehr anstrengend sein kann, an einem so kleinen Monitor.
    Tja, und sucht man nur ein kleines, feines Gerät zum Surfen oder Texte Schreiben, so empfehle ich eher ein günstiges Netbook, da man dann eine solche Ausstattung, wie es das Aspire bietet, nicht wirklich benötigt.

    Warum man bei diesem Gerät ausgerechnet am Monitor gespart hat, kann ich einfach nicht verstehen. Mit dem richtigen Monitor wäre das Acer Aspire 3750G eine richtig kleine Perle und hätte knapp 5 Sterne verdient, doch so schwanke ich nun zwischen 3,5-4 Sterne.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. W. Koch says

    7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    13,3 Zoll mit USB 3.0 + HDMI + DVD + 500GB + 4GB RAM + Win7 HP-64 für nur ca. 500,- Euro???, 25. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire 3750-2334G50Mnkk 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i3 2310M, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD 3000, DVD, Win 7 HP) (Personal Computers)

    Ich habe sehr lange nach einem Subnotebook mit minimum folgender Hardware gesucht:

    USB 3.0, HDMI und DVD-Brenner
    (bis ca. 500,- Euro incl. Windows 7)

    Wirklich sehr schwierig zu finden!

    Dieses Subnotebook hat nun alles, und noch viel mehr, u.a. Bluetooth 3.0, Kartenleser etc.

    Die phantastische Ausstattung, die gute Verarbeitung und das Preis-/Leistungsverhältnis
    in dieser 13-Zoll-Klasse sind einfach unglaublich günstig und einmalig !!!

    Es hat nur 2 kleine Nachteile:

    1. Das Gewicht mit knapp 2.1 kg
    2. Das Display spiegelt je nach Sonnen-Lichteinfall etwas ! zu stark

    Die vielen Vorteile (siehe auch die anderen positiven Rezensionen)
    überwiegen jedoch bei weitem diese minimalen Nachteile !!!

    Wichtig ist noch: Das Bild, der Ton und die Tastatur
    sind meines Erachtens nach wirklich mehr als gut.

    Die Intel Core i3 2310M, 2,1GHz-Variante ist für mich schnell genug -
    Filme z.B., werden mühelos und sehr zügig umgewandelt!

    Den “Werbemüll” (die unnötigen Shareware-Programme)…

    habe ich sofort als erstes mit dem Super-Killer-Programm “Revo Uninstaller”
    (sortierbar nach Datum und Größe!) problemlos und komplett deinstalliert und
    anschliessend mit dem “CCleaner” die Registry bereinigt sowie den Autostart
    nach meinen Wünschen verändert. Beide Programme sind Freeware ;-)

    Hier noch ein Taschen-Tip für dieses Subnotebook:

    Dicota SmartSkin 33 -35,6 cm (13-14 Zoll) Notebooktasche Sleeve Neopren schwarz -

    Passung sehr gut (nicht zu eng!), sieht gut aus, ist leicht, hat einen flexiblen
    Trage-Griff und 2 ! Aussentaschen mit Reisverschluss für viel Zubehör!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Tinte "tintenbach" says

    33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    3.0 von 5 Sternen
    Kleiner spiegelnder Dauerläufer, 6. Juni 2011
    Von 

    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    Ist mir positiv ausgefallen:
    - sehr gute Akkulaufzeit von ca. 6 Stunden (Surfen mit WLAN)
    - gute Leistung (Windows 7 Leistungsindex: CPU 6.5, Speicher 5.9, Grafik Desktop 5.6, Grafikspiele 6.1, Festplatte 5.7)
    - Moderne CPU Architektur (Sandy Bridge) inkl. Hyperthreading (4 Threads)
    - Intel HD Graphics 3000 (IGP) “Onboard-Grafik” (integriert in die CPU): besitzt die Fähigkeit, sich per TurboBoost von 650 MHz auf bis zu 1,1 GHz hochzutakten und unterstützt auch die Beschleunigung von Blu-ray-Formaten H.264 und MPEG-2
    - gute Festplattengeschwindigkeit von ca. 75 MByte/s (WD5000BPVT-22HXZT1)
    - leise Lüfter im Officebetrieb
    - Gehäuse bleibt angenehm kühl
    - sehr verwindungssteifes Gehäuse, hier knarzt und knackt nichts
    - die Oberfläche des Notebookdeckels ist gummiert, sie ist damit griffiger und nicht anfällig für Fingerabdrücke
    - sehr flaches und leichtes Netzteil
    - überarbeitetes Akkufach, der Akku lässt sich nur per Stift entriegeln
    - Beschriftung der Tasten ist auch bei schlechtem Licht noch problemlos zu erkennen
    - gutes Trackpad, das sehr gut und flüssig reagiert
    - Multi-Touch-Bewegungen werden unterstützt (Fingerbildlauf, Achsdrehung, Seitenwechsel durch Wischen oder Pinch-Zoom)
    - Monitor hat eine gute Helligkeitsverteilung
    - für Notebook-Lautsprecher sehr ordentlicher Klang (sie lassen sich in drei Modi einstellen: Spiel, Musik und Film)
    - günstiger Anschaffungspreis für ein Subnotebook
    - schnelles WLAN Draft-N (Atheros AR8151)
    - HDMI Ausgang, Bluetooth 3.0 + HS und USB 3.0 vorhanden

    Neutral:
    - für ein Subnotebook eher klobig und schwer (ca. 2,1 Kg)
    - kein 3G Modul vorhanden
    - störende Testversionen vorinstalliert (z.B. McAfee Internet Security ), lassen sich aber deinstallieren
    - Core I3 beherrscht kein Turbo Boost
    - Fingerabdruck empfindlicher Display Rahmen
    - Intels integrierte HD Graphics 3000 ist nur sehr bedingt Spieletauglich

    Negativ:
    - keine Recovery Medien beigelegt
    - schlechter Tastatur Druckpunkt in der Mitte, da die Tastatur in der Mitte federt
    - durch die Positionierung der Pos1/Ende und Bild Auf/Ab ganz rechts kann man sehr schnell versehentlich auf diese Tasten kommen, wenn man Return drücken möchte
    - sehr mittelmäßiges Display: schwacher Kontrast, wenig leuchtende Farben, stark spiegelnd, sehr kleiner Farbraum, schwache Leuchtkraft (bei Sonnenlicht sieht man fast gar nichts mehr), starke Blickwinkelabhängigkeit
    - lautes DVD Laufwerk

    Fazit: auf der Habenseite dieses Subnotebook stehen ein ordentlicher Prozessor, die sehr lange Akkulaufzeit, die gute Verarbeitung, die ordentliche Ausstattung (USB 3.0, etc.), für eine Intel integrierte Grafikkarte gute Leistungswerte und ein leiser Lüfter. Gegen dieses Subnotebook sprechen die schwammige Tastatur, mangelnde Spieletauglichkeit und das Glossy-Display, das für einen Outdoor-Einsatz nicht wirklich geeignet ist. Es ist sehr schade, dass man diesem Subnotebook kein besseres Display gegönnt hat, dann wäre es eine volle Empfehlung. So bekommt es von mir leider nur drei Sterne, für Leute, die ihr Subnotebook nur Zuhause benutzen, vergebe ich 4 Sterne.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. W. Florian says

    58 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    700G7A-Entscheidungshilfe, 7. Oktober 2011
    Rezension bezieht sich auf: Samsung NP700G7A-S02DE 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 2630QM, 2,9GHz, 16GB RAM, 1,5TB HDD, ATI HD 6970M, Blu-ray, Win 7 HP) (Personal Computers)

    Als einer der ersten Käufer darf ich mich als stolzen Besitzer des 700G7A bezeichnen.

    Nachdem mein letztes Notebook, ein Alienware m15x vor kurzem den Geist aufgegeben hat und die Grafikkarte zum bereits dritten Mal das zeitliche segnete, musste ich mich kurzerhand nach einer potenten Alternative umsehen, um auch für die nächsten Jahre gewappnet zu sein.

    Das Gerät wird von mir sowohl beruflich als auch privat genutzt, weshalb ich prinzipiell ein schlichtes Design bevorzuge, allerdings hatte ich in der Vergangenheit mehrere Alienware-Notebooks, was diesem Kriterium eher widersprochen hat.

    Ich würde mich selbst als Gelegenheitsspieler bezeichnen, der wenn er spielt, alle grafischen Möglichkeiten auskosten möchte. Auch interessieren mich die grafisch anspruchsvollsten Shooter nicht, weshalb die verbaute Grafiklösung Radeon HD 6960M für mich die nächsten 2-3 Jahre jedenfalls reichen sollte. Am wichtigsten war mir Starcraft 2 auf Ultra-Einstellungen und in FullHD genießen zu können und auch für Heroes of Might and Magic 6 und Diablo 3 gerüstet zu sein ‘ am besten auch auf einem 3D-Screen. Leider musste ich feststellen, dass der Traum von 3D bald wieder zerplatzen musste, da es momentan keine vernünftigen Monitore gibt, die mit AMDs HD3D kompatibel sind. Wer also 3D genießen möchte, sollte sich besser nach einem Notebook mit nvidia-Grafik umsehen um glücklich werden zu können.

    Zu meinem Test’

    Um die allgemein sehr hohe Leistung nochmals zu erhöhen wurde von mir im ersten Schritt die primäre Festplatte (insgesamt gibt es 2 zu je 750 GB) gegen eine SSD-Platte (OCZ Vertex 2 mit 240 GB) getauscht und das gesamte System inkl. Win 7 Professional neu aufgesetzt. Glücklicherweise liegt dem Verpackungsinhalt eine DVD mit der gesamten Samsung-Software und aller Treiber bei, was leider bei manch anderem Hersteller nicht Standard ist (z.B. Alienware).

    Alle verbauten Komponenten sind damit ca. auf dem gleichen Niveau ‘ laut Windows Systembewertung erziele ich jetzt folgende Ergebnisse’
    - 7,5 Prozessor
    - 7,6 RAM
    - 7,6 Grafik
    - 7,6 Grafik Spiele
    - 7,8 Festplatte (mit der ursprünglichen Festplatte 5,9)

    Mein System startet jetzt in ca. 20 Sekunden inkl. Windows-Passworteingabe.

    Bei einem Benchmarktest mit 3D Mark Vantage (mit voreingestellten ‘Performance’-Einstellungen) wurden im ersten Durchlauf ca. 13.500 Punkte erreicht, was sich aber sicher noch steigern lässt weil ich das Gefühl habe, dass der derzeitige Grafikkartentreiber noch nicht ganz optimal läuft und etwas Platz nach oben ist.

    Das Display bietet mit FullHD-Auflösung die momentan sinnvollste Alternative und stellt Farben sehr kontraststark und – wenn notwendig – auch sehr hell dar. Im direkten Vergleich mit dem Asus G74SX (beide Notebooks nebeneinander) kann ich kaum einen Unterschied erkennen, außer dass das Samsung vielleicht eine Spur heller ist aber beide Displays sind absolut TOP!

    Auf den Sound gehe ich bei meinem Bericht nicht näher ein weil ich das Gerät immer über externe Lautsprecher oder Kopfhörer verwende und daher die integrierten Boxen für mich kein Kaufkriterium darstellten. Nachdem ich sie aber natürlich dennoch getestet habe, kann ich sagen, dass sie gut sind aber klarerweise niemals mit einem externen System mithalten können ‘ was soll man von einem 2cm großen Subwoofer erwarten! ;)

    Die Tastatur wird von mir ebenfalls nicht sehr oft verwendet weil auch hier eine externe stabiler, größer, angenehmer zum Schreiben, also einfach besser ist. Der gebotene Tastenhub ist im Vergleich zu anderen Notebook-Keyboards mindestens einen Millimeter größer, wobei ich hier keinen wesentlichen Vorteil erkennen konnte. Allgemein hinterlässt die Tastatur einen gesunden Eindruck, wobei der Druckpunkt etwas härter sein könnte. Die Beleuchtung (kann in der Helligkeit angepasst werden) ist ein nettes Gimmick, welches das Schreiben bei Dunkelheit deutlich erleichtert.

    Das Touchpad kann leider die Erwartungen an ein Gamer-Notebook nicht erfüllen. Zu unpräzise und wackelig sind die Maustasten und zu schlecht ist die Gleiteigenschaft für Finger. Allerdings muss man auch hier erneut erwähnen, dass kaum jemand keine zusätzliche Maus verwendet.

    Konkurrenzvergleich’

    Also warum genau dieses Notebook?
    Zur Auswahl standen für mich alle Notebooks unter ¤ 2.000 mit hoher Grafikleistung, im Vergleich zum 700G7A also’

    - Asus G74SX (auffälligeres Design, mit 560M GTX etwas schwächer, teurer aber auch besser verarbeitet, schwerer aber stabilere Konstruktion, etwas leiser)
    - Alienware m17x (mit gleicher Konfiguration und 2 Jahre…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. T. Roling says

    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Top Produkt mit Schwächen, 19. Dezember 2011
    Rezension bezieht sich auf: Samsung NP700G7A-S02DE 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 2630QM, 2,9GHz, 16GB RAM, 1,5TB HDD, ATI HD 6970M, Blu-ray, Win 7 HP) (Personal Computers)

    In der bereits vorhandenen Rezension ist das Notebook bereits ausführlich bewertet und ich stimme in allen Punkten auch zu. Ich möchte nur nochmal auf eine wichtige Tatsache hinweisen.
    Die beiden Lüfter lassen sich NICHT in eigen Arbeit reinigen. Es sind lediglich die RAM-Steckplätze und die Festplatten über die Wartungsklappen erreichbar. Ich habe hierzu den Samsung Support angeschrieben und der Kunde selber kann nicht die Lüfter reinigen ohne die Garantie zu verletzten, das Notebook muss hierfür eingeschickt werden.

    Notebooks mit Gaming Grafikkarten wie die verbaute HD 6970M und I7 Prozessoren erzeugen jede menge Hitze. Unterzieht man das Notebook einen Stresstest (Starke Belastung der Grafikkarte+Prozessoren) erreichen diese bereits äusserst bedenkliche Temperaturen. 90-100°C
    Im benutzten und verstaubten Zustand der Lüfter wäre hier wohl ein Systemabsturz oder schlimmeres zu erwarten.

    Das das Notebook jede Menge Staub einsaugen wird und man die Lüfter nicht selber reinigen kann ist für mich leider ein riesen Nachteil und ich überlege ob das Notebook zurückgehen wird. Ich habe keine Lust das Notebook jedesmal für solche Kleinigkeiten einzuschicken. Sehr schade, eigentlich ist es ein Top Notebook für das Geld.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>