Test: Intel SSDSA2CW120G3K5 320 Series SSD 120GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA 300)

Intel SSDSA2CW120G3K5 320 Series SSD 120GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA 300)

  • SATA 300, SSDSA2CW120G3K5, Reseller Box; SATA 300, SSDSA2CW120G3K5

Solid-State Drive 320 Series – Solid-State-Disk – 120 GB

UVP-Preis in Euro: EUR 162,91

Angebots-Preis: EUR 162,91

Ähnliche Interne Festplatte Produkte

Comments

  1. J. Buchholz says

    8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Empfehlung, 6. Mai 2011

    Die Retailverpackung enthält alles, was man für den Einbau/Anschluss in einem PC benötigt.
    Ich nutze die SSD als Systemfestplatte unter Windows 7 Prof. 64Bit und ich muss sagen, alles geht gefühlt merklich schneller als vorher. Bei der Neuinstallation von Windows 7 wurde die SSD automatisch erkannt und Windows hat alle notwendigen Einstellungen eigenständig vorgenommen. Die von Intel angegebenen Leistungswerte werden gem. durchgeführten Benchmark-Test auch in meinem PC so erreicht.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. oshjoop "oshjoop" says

    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Gute SSD – endlich auch mit gutem Support, 12. November 2011
    Rezension bezieht sich auf: Intel SSDSA2CW120G3K5 320 Series SSD 120GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA 300) (Personal Computers)

    Diese Platte läuft bei mir seit vier Monaten in einem nicht ganz so neuen PC mit ASUS P5K-Mainboard (ohne AHCI-Unterstützung beim verwendeten Intel-Controller) und Intel Core2 Quad Processor Q6600. Daneben gibt es noch eine 750GB und eine 2TB-Platte von Samsung. Die SSD läuft als reine Systemplatte mit relativ viel Software, E-Mail-Archiv und einer virtuellen Maschine (XP-Mode) unter Windows 7 Pro 64. Die Kapazität reicht dafür locker mit ca. 40-50% Reserve, wenn man das System gelegentlich aufräumt. Man sollte SSDs ja generell nicht so vollpacken. Als alleinige Platte in einem Notebook unter Windows 7 reicht sie bei disziplinierten, kompetenten Nutzern wahrscheinlich auch. Ich würde sie so aber nur mit einem Linux-System nehmen (da reicht mir aber auch eine 40er). Die Nutzung des gesamten Systems ist durch die SSD sehr viel schneller geworden.

    Leider gab es bei der 320er-Serie ja am Anfang das Problem, dass es bei plötzlichen Stromunterbrechungen zu einem vollständigen Datenverlust und einer unbrauchbaren SSD kommen konnte. Dabei sollten die 320er durch einen eingebauten Pufferkondensator eigentlich gerade dagegen viel besser gerüstet sein als die Konkurrenz in der Preisklasse. Auch die erste Gegenmaßnahme von Intel war nicht besonders vertrauenerweckend. Es wurde eine neue Firmware herausgegeben, die auf eine sehr rustikale Art installiert werden musste (selbst FreeDOS organisieren, damit booten, Firmware-Tool starten). Mit meinem Board ging das – trotz Intel-Chipsets und verschiedener Versuche – nicht. Das Tool startete, alle Bedingungen waren erfüllt, die SSD wurde nicht gefunden.

    Seit die neue Version von Intels SSD-Toolbox verfügbar ist, gibt es das Problem nicht mehr. Das ohnehin auch schon vorher gute Programm, das sehr genau über den Zustand der SSD informiert und auch Trim und sicheres Löschen ermöglicht, enthält jetzt die aktuelle Firmware und installiert sie schnell und problemlos unter Windows. Damit ist die Software-Unterstützung durch Intel perfekt. Man kann bei dort sogar ein Tool herunterladen, mit dem man sein altes System auf die neue SSD kopieren kann. Falls sie inzwischen nichts verändert haben, ist das eine stark eingeschränkte Version von Acronis True Image und funktioniert nur wenn die alte Systempartition kleiner ist als die neue SSD. Wenn man in der Lage ist eine Neuinstallation zu machen, ist das in der Praxis aus verschiedenen Gründen besser.

    Fazit: Es lohnt sich, ist aber immer noch etwas abenteuerlicher als mit ausgereifter Technik zu arbeiten. Immerhin gibt es hier zur Beruhigung einen sehr etablierten Hersteller und lange Garantie.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. apos "Ton" says

    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    In einem Dual-Boot-Modus ist die Platte ohne Beschränkung zu empfehlen, 10. November 2011
    Rezension bezieht sich auf: Intel SSDSA2CW120G3K5 320 Series SSD 120GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA 300) (Personal Computers)

    Trotz des schellen Prozessor (Intel i7) war mein Rechner mit einer normalen Platte zu langsam um HD-Videos rückfrei zu bearbeiten. Da die SSD-Platte für meine Videosammlung zu niedrige Kapazität hat, habe ich die SSD-Platte zusätzlich zu meiner 2TB-Platte eingebaut und mit zusätzlichem Betriebsystem ausgestaltet. In diesem Dual-Boot-Modus-System verwende ich die SSD-Platte nur wenn ich Videos ich schneiden muss. Dafür ist die SSD-Platte hervorragend geeignet. Es hat zusätzlich den positiven Effekt, dass die Anzahl der Schreibzugriefe, die bekanntlich bei den SSD-Platten beschränkt ist, deutlich reduziert wurde. In dem sinne bin ich mit der Platte sehr zufrieden.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>