Test: Asus EeePC R105 25,6 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1,6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Intel GMA 3150, Win 7 Starter) schwarz

Asus EeePC R105 25,6 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1,6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Intel GMA 3150, Win 7 Starter) schwarz

  • Zielgruppe: Für höchste Produktivität unterwegs und zu Hause
  • Besonderheiten: 25,7cm (10,1″) WSVGA (Auflösung 1024×600), LED anti-Glare, bis zu 8,5 Std. Akkulaufzeit, Webcam 0.3 Megapixel
  • Betriebssystem (vorinstalliert): Windows 7 Starter
  • Lieferumfang: EeePC R105 (mit deutschem Tastaturlayout), Akku, Netzteil mit Netzkabel
  • Herstellergarantie: 24-Monate Pick-Up & Return Service innerhalb Deutschlands & Österreich

Eee PC R105 – 10.1″ Notebook – Atom N450 / 1.66 GHz, 25.7cm-Display

Angebots-Preis:

Sony Vaio CB2S1E/W 39,4 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Core i5 2410M, 2,3GHz, 4GB RAM, 640GB HDD, AMD HD 6630M, Blu-ray, Win 7 HP) weiß

  • Prozessor: Intel Core i5-2410M Prozessor (2.3 GHz, 2.9 GHz mit Intel Turbo Boost Technologie, 3 MB Cache)
  • Besonderheiten: HD Webcam, Stereo-Lautsprecher, Mikrofon, USB 3.0, 3x USB 2.0, HDMI 1.4, Bluetooth, Blu-ray Disc ROM Laufwerk mit DVD SuperMulti, Wireless LAN 802.11 b/g/n, Beleuchtete Tastatur, Multi-Touchpad
  • Software (vorinstalliert): Microsoft Windows 7 Home Premium mit SP1 (64 Bit)
  • Herstellergarantie: Standardmäßig 1 Jahr, durch Geräteregistrierung bei Sony Garantieverlängerung um ein weiteres Jahr
  • Lieferumfang: Notebook, Akku, Netzteil, Netzkabel

VAIO C Series VPC-CB2S1E – 15.5″ Notebook – Core I5 I5-2410M / 2.3 GHz, 39.5cm-Display

UVP-Preis in Euro: EUR 899,00

Angebots-Preis: EUR 884,48

Comments

  1. Julian Rahe says

    220 von 231 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Super Netbook für gutes Geld, 8. Dezember 2010
    Rezension bezieht sich auf: Asus EeePC R105 25,6 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1,6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Intel GMA 3150, Win 7 Starter) schwarz (Personal Computers)

    Vorab: Ich habe das Gerät nicht bei Amazon gekauft, sondern für das gleiche Geld im Media Markt, deswegen schreibe ich nichts zu der Lieferung von Amazon.

    Verpackung & Zubehör:

    Die Kartonage des R105 ist nicht wesentlich größer als das Netbook selber und damit gut zu transportieren. Asus typisch, wird das Gerät “lediglich” durch zusätzliche Pappe geschützt, nicht durch Schaumstoff. Ob das Netbook damit einen Sturz aus Hüfthöhe übersteht bleibt damit fraglich.

    Neben einer knappen Anleitungen und der Garantiekarte, liegt das Netzteil (praktischerweise sehr klein) dem Netbook bei. Leider keine Tasche.

    In diesem Bereich vergebe ich 4 Sterne.

    Netbook Ausstattung:

    Das Asus R105 besitzt ein 10,1″ Display was für Office Anwendungen und Internetanwendungen absolut ausreichend ist, für Grafikanwendungen, Videoanwendungen und 3D Anwendungen natürlich viel zu klein. Für so welche Anwendungen würde aber auch die Power des Gerätes gar nicht ausreichen und dafür ist das Netbook auch nicht konzipiert.
    Das Display ist für meinen Geschmack eine sehr gute Ausleuchtung. Ob draussen in der Sonne, im Zug oder in der Wohnung ich konnte das Display dank Funktionstasten immer den Bedingungen problemlos anpassen. Dank matten Display gibt es auch keine “fiesen” Reflektionen durch Sonneneinstrahlung.

    Mit der Tastatur kann überraschend gut arbeiten. Schwerpunkt liegt hier auf die Buchstaben die genau so bequem zu tippen sind, wie bei einer normalen Tastatur. Dafür fallen die Funktionstasten wie Cursor, Alt, Shift usw. eher klein aus(logisch). Die Tastatur klappert ein bisschen, da die Tasten eben nicht im Topcase integriert sind (wie bei neueren Netbooks (Apple Style), sondern die Tastatur nur aufliegt. Das ist Geschmackssache, mich stört es persönlich eher weniger. Wichtig zu erwähnen: Diese Art von Tastatur könnte man bei Bedarf leichter selbst austauschen!

    Das Gerät besitzt zwei USB Anschlüsse, einen externe VGA-Ausgang, LAN und ein 3,5mm Klinken Anschluss der gleichzeitig Soundausgang und Mikrofoneingang darstellt. Objektiv gesehen sind zwei USB Anschlüsse etwas wenig, mich persönlich stört es nicht, da ich eh nur eine Maus und mal ne externe Festplatte anschließe. Was wirklich stört ist der Klinkenanschluss. Hier braucht man spezielle Headset Hardware um Mikrofon und Kopfhörer in einem zu haben, oder müsste ein USB-Headset nutzen. Beides unpraktisch wenn man bedenkt das man meistens sowas ja schon besitzt und nun nicht richtig nutzen kann. Da jedoch ein internes Mikrofon in dem Gerät verbaut ist kann ich damit noch leben.

    Die Webcam ist ausreichend für Videotelefonate mit Skype etc., für sonstige Ausnahmen ist sie nicht geeignet. Die Qualität ist wirklich nicht sehr gut.

    Das Touchpad ist angeraut, in das Gehäuse integriert und auch in der gleichen Farbe wie das Gehäuse. Mir gefällt das sehr gut, denn das verhindert eine Abnutzung und Abfärbung wie man das von anderen Touchpads kennt. Die Maustasten liegen im Chrome-Look direkt unter den Touchpad. Netbook typisch sind die Tasten aber sehr schwer zu erreichen wenn man mit dem Finger auf dem Touchpad arbeitet. Man muss schon die Hand ein wenig verkrampfen, deswegen nutze ich diese eigentlich fast nie, sondern “tappe” eben einmal auf das Pad für einen Mausklick. Das Touchpad erkennt Multitouch, was ich bisher jedoch nicht so oft genutzt habe. Problem ist hier die Software nicht die Hardware, denn auf Windows basierende Software zoomt meistens in Stufen und nicht stufenlos und somit ist das alles etwas “hakelig”.

    1 GB RAM, 160Gb Festplatte sind generell nicht viel. Für Office Anwendungen absolut ausreichend und zumindest den RAM Speicher kann man problemlos selber nachrüsten, indem man unter dem Gerät einfach nur eine Klappe lösen muss (was man auch früher oder später tun sollte). Die Festplatte nachzurüsten ist kompliziert, das sollten nur Leute vom Fach tun, denn man muss das halbe Gerät auseinander nehmen.

    Als Betriebssystem wurde Windows 7 Starter-Edition vorinstalliert. Es handelt sich um eine abgespeckte Home Version und beinhaltet alle wichtigen Windows Programme und Funktionen. Das sich manche Leute über die fehlenden Grafikverschönerungen wie der Aero-Oberfläche oder der grafischen Vorschau von laufenden Programmen in der Taskleiste beschweren ist für mich nicht nachvollziehbar. Das Netbook würde eh nicht genug Power dafür bringen, es würde dann zwar alles schön aussehen, aber dementsprechend auch viel Speicher fressen und somit langsam sein. Was bringt es einem dann? Nichts. Richtig.

    WLAN ja, Bluetooth…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Bolt Thrower says

    84 von 97 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    AsusEee PC Netbook, 29. Oktober 2010

    Habe das Netbook in erster Linie für meine bessere Hälfte gekauft,finde es selbst aber auch super.Es ist natürlich auch “trendy” aber in erster Linie muss man folgende Dinge loben:
    -Blitzinstallation aller notwendigen Dinge wie WLAn Zugang,Netzwerk usw.
    -sehr praktische Bedienung und super Tastatur
    -optisch und praktisch super,klein und handlich und trotzdem nicht ZU klein
    -10 Zoll Bildschirm ist völlg ausreichend,sehr gute Auflösung,entspiegelt
    -das Netbook ist super verarbeitetprozessor und Festplatte sowie Grafikkarte für jeden Normaluser völlig ausreichend und schnell
    -Akkukaufzeit im Alltag etwa 4,5 Stunden und damit gut!

    Nix zu meckern?Neee,kauf lohnt sich,noch dazu bei dem Preis

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Matthias H. says

    14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Gutes Netbook jetzt ohne Touchpad-Schwächen – Update!, 11. März 2011
    Rezension bezieht sich auf: Asus EeePC R105 25,6 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N450 1,6GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, Intel GMA 3150, Win 7 Starter) schwarz (Personal Computers)

    Zu Beginn möchte ich erwähnen, dass ein Netbook kein Ersatz für ein halbwegs leistungsfähiges Notebook ist.
    Auch wer sich nur im Internet umgeschaut und vorher noch kein Netbook live gesehen hat, wird von der wirklichen Größe überrascht sein.
    Auf Produktabbildungen erscheinen Netbooks immer größer als sie sind und können somit evtl. Notebook-Erwartungshaltungen verursachen.

    Man muss sich im Klaren sein; ein Netbbook dient der Mobilität und dafür müssen einige Leistungseinbußen hingenommen werden.
    Wer ein günstiges Notebook sucht, der bekommt für die Preislage sicher mehr Leistung – als Notebook natürlich.

    Doch nun zum ASUS R105.

    Entgegen einiger, aktueller Meinungen, sehe ich ASUS immer noch als qualitativ guten Hersteller.
    In meiner über 20 jährigen “Computertätigkeit” habe ich nur gute Erfahrungen mit ASUS gemacht.
    Auch das R105 enttäuscht mich hier nicht, der gesamte Qualitätseindruck ist sehr gut.

    Beim Auspacken findet man nur das allernötigste – Netbook, Akku, Ladegerät und übersichtliche Bedienungsanleitung.
    Es gibt einen Lizenzaufkleber für Win7 Starter aber keinerlei CD/DVDs.
    Da der ASUS kein DVD-Laufwerk bestitzt, kann man auch keine Recovery-DVDs erstellen.

    Das braucht man auch nicht, denn die Recovery-Funktion wird durch das Drücken der F9-Taste beim Bootvorgang unterstützt.
    Es ist eigens eine Recovery-Partition auf der Festplatte eingerichtet, also Vorsicht bei der Verwendung anderer Betriebssysteme (z.B. Ubuntu), dass man sich hier nichts “zerstört”.

    Nach dem ersten Einschalten werden knapp 30 Minuten für die Einrichtung benötigt (sehr einfach), danach kann es losgehen.

    Hier fiel mir als erstes auf, dass eine Menge unnötiger Programme (für mich zumindest) installiert/aktiviert sind.
    Das geht natürlich auf die Leistung und diese ist beim R105 schon spürbar langsamer als bei einem “normalen” Notebook

    Ich persönlich habe erst einmal einen anderen Virenscanner installiert (Empfehlung: AVG free, geht nicht so auf die Leistung).

    Danach habe ich TuneUp Utilities 2011 installiert (definitiv ein gutes Programm, die 15 Tage Testversion ist kostenlos) und einige leistungsfördernde Optimierungen durchgeführt und unnötige Programme deaktiviert.

    Ich hatte auch ASUS Live Update deaktiviert, da dieses sehr nervig bei jedem Start eingeblendet wurde und das trotz Einstellung auf wöchentliche Überprüfung.
    Danach funktionierten aber auch die FN-Tasten nicht mehr korrekt, also musste ich es wieder aktivieren.
    Erst die komplette Deaktivierung der Überprüfung im Programm selbst lies ASUS Live Update verschwinden.

    Das R105 ist durch die ganzen Aktionen schon spürbar schneller geworden.

    Auch habe ich in der Systemsteuerung bei den Energieoptionen auf Höchstleistung eingestellt.
    Das kostet zwar im Akkubetrieb etwas Laufzeit aber auch mit dieser Einstellung ist die Laufzeit beim R105 immer noch sehr gut – 5 Stunden allemal.

    Nach diesem “Feintuning” macht das Arbeiten mit dem ASUS wirklich spass.

    Ich habe auch versucht, den 1 GB-Arbeitsspeicher (der schon sehr “mager” für die Verwendung unter Win7 ist) gegen einen 2 GB-Arbeitsspeicher auszutauschen.
    Das geht normalerweise sehr einfach und kostet nicht viel.
    Aber leider blieb nach dem Speicherwechsel der Bildschirm schwarz.
    Ins BIOS kommt man, die 2 GB werden auch erkannt aber mehr passiert nicht.
    In Internetforen habe ich das Problem wiedergefunden, leider noch keine Lösung dafür.

    Das Display finde ich in seiner Abbildungsqualität sehr gut, man bemerkt schon den Einsatz einer LED-Hintergrundbeleuchtung.
    Auch der Betrachtungswinkel lässt kaum Wünsche offen.
    Was die Auflösung betrifft, stimme ich einem anderen Rezensenten zu; durch die untypische Auflösung, von 1024 x 600 Bildpunkten, werden manche Fenster nicht komplett dargestellt.
    Das kann auf die Dauer schon etwas nerven, erst recht, wenn die Bedienung darunter leidet.

    Sehr gut sind das Tastaturgefühl und die WLAN-Empfangseigenschaften.

    Etwas weniger gut finde ich das Öffnen des Netbooks.
    Man kann eigentlich nur den Deckel vorne in der Mitte “anpacken” und braucht dann noch eine andere Hand zum Festhalten des Unterteiles, ansonsten hebt man das ganze Netbook mit an.

    Schlecht finde ich das Touchpad.

    Im Vergleich zu anderen Touchpads (und ich habe viele Vergleiche, auch von günstigen Notebooks) funktioniert es nicht sehr “sensitiv”…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. chrigi says

    4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Erste Eindrücke, 24. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sony Vaio CB2S1E/W 39,4 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Core i5 2410M, 2,3GHz, 4GB RAM, 640GB HDD, AMD HD 6630M, Blu-ray, Win 7 HP) weiß (Personal Computers)

    Ich habe dieses Notebook am Mittwoch um 15.00 Uhr bestellt und am Donnerstagmittag wurde es geliefert. Österreichische Adresse. Leider hat der UPS Fahrer es nicht wie von Amazon beschrieben bei Abwesenheit beim Nachbarn abgegeben und eine Benachrichtigung im Briefkasten hinterlassen. Sondern der gute Mann hat es einfach wieder mitgenommen. Somit durfte ich am Abend eine knappe Stunde lang zur nächsten UPS stelle fahren und mein Paket selber holen. Dafür kann Amazon aber nichts.

    Also kleiner Tipp für alle die Internationale Expresszustellung bestellen, bleibt zu Hause oder organisiert euch jemand der für euch die Wohnung hütet.

    Nun aber zum Sony VAIO selber.

    Das Display ist der absolute Hammer. Gestochen scharfes Bild. Den leichten Blaustich den ein anderer Rezensionist beschrieben hat, der fällt mir nicht so auf. Ich empfinde die Farben auf dem Display als sehr angenehm. Ich mache allerdings auch keine großartigen Bildbearbeitungen. Full HD und Blue Ray Laufwerk, da macht es Spaß sich auf dem Notebook einen Film anzuschauen.

    Die beleuchtete Tastatur finde ich sensationell. Am Abend im halbdunklen Wohnzimmer darauf zu Tippen macht echt Spaß. Notwendig ist die Beleuchtung nicht aber sie sieht edel aus. Die Numlock Tasten finde ich auch sehr praktisch. Das Touchpad könnte etwas größer und die dazu gehörigen Maustasten etwas wertiger sein. Da ich das Touchpad aber so gut wie nie nutze kann ich mit diesem Manko leben.

    Die Lautsprecher sind für ein Notebook sehr gut.

    Über die Technischen Spezifikationen möchte ich mich hier nicht auslassen. Die kann jeder der Artikelbeschreibung selbst entnehmen. Und dann entscheiden ob diese für seine Zwecke passend sind. Ich bin mit der Geschwindigkeit und der Laufstabilität bis jetzt sehr zufrieden. Ich hoffe das bleibt so. Habe es allerdings erst seit einer Woche in Gebrauch.
    Software und Programme wurden von Sony “ausreichend” draufgepackt. Ich schätze mal die Hälfte davon hätte auch gereicht. Und das wäre wahrscheinlich noch zu viel gewesen. Aber diesen Softwareschwall muss man glaube ich bei jeder Notebook Marke über sich ergehen lassen.

    Der Akku hält bei mir 3 Stunden. Zu Hause hab ich es aber immer im Netzbetrieb laufen.

    Ich würde jedem empfehlen so schnell wie möglich Wiederherstellungs CDs zu machen. Da im Lieferumfang keine enthalten sind.

    Dies war mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einer Woche Sony Vaio. Ich hoffe, das Ich euch bei eurer Entscheidung etwas helfen konnte.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. Madeleine Süß says

    2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    bewertung für vaio notebook, 23. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sony Vaio CB2S1E/W 39,4 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Core i5 2410M, 2,3GHz, 4GB RAM, 640GB HDD, AMD HD 6630M, Blu-ray, Win 7 HP) weiß (Personal Computers)

    Ich habe das Notebook bei Media Markt gekauft und bin sehr zufrieden. Das Display ist sehr hell, obwohl ich die Auflösung 1920×1080 zu hoch finde da dann die Schrift sehr klein ist. Die Lautsprecher sind auch wirklich gut was ja bei notebooks immer nicht so der Fall ist aber diese sind gut laut. Da ich öfters mal zocke vorallem gta 4 und ähnliches ist meiner Meinung nach die Grafikkarte ziemlich gut. Das einzige was nicht so toll ist, dass das Touchpad nicht immer sofort reagiert. Außerdem spiegelt das display (wenn man mal einen Film schaut und es wird etwas dunkler)sehr. Aber sonst ist es wirklich ein super schönes Notebook und einen ganz großen Pluspunkt bekommt die Tastatur, denn man kann sehr angenehm auf ihr schreiben und wenn es mal dunkler ist sieht man die tasten und muss nicht lange suchen. Also alles in allem ein sehr schönes und hochwertiges Notebook :)

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  6. M. Hoffmann "Pit" says

    6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    3.0 von 5 Sternen
    Nicht optimal, 10. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Sony Vaio CB2S1E/W 39,4 cm (15,5 Zoll) Notebook (Intel Core i5 2410M, 2,3GHz, 4GB RAM, 640GB HDD, AMD HD 6630M, Blu-ray, Win 7 HP) weiß (Personal Computers)

    Hallo,
    ich war auf der Suche nach einem Notebook welches ein Macbook Pro ungefähr gleich kommt. Leider hat dieses Notebook ein paar Macken.
    Klar ist, dass es mit knapp 900 Euro deutlich günstiger als das Notebook von Apple ist. Um etwas Gleichwertiges zu schaffen muss offensichtlich auch der gleiche Preis gezahlt werden.

    Pro’s:
    Display hell, tolle Auflösung, ziemlich gleichmäßig ausgeleuchtet
    Gerät sieht einfach klasse aus, die Effekte auf dem Deckel sind echt nett.
    Bluerayplayer!
    Geschwindigkeit ziemlich gut.
    Vollwertige Tastatur inkl. Num Block
    W-LAN sehr stark
    Tastaturbeleuchtung

    Con’s:
    Display hat einen deutlichen Blaustich, leider damit für Fotobearbeitung unzureichend. Eine testweise Kalibrierung war nicht erfolgreich.
    Touchpad ist echt winzig und nach links verschoben. Mir fehlen die Funktionen von Apple hier.
    Tastatur beim weissen Modell stark spiegelnd, auf dem Sofa liegend war ein erkennen der Tasten unmöglich.
    Gesamtes Tastaturfeld wippt, bzw. lässt sich eindrücken, macht hier keinen sehr wertigen Eindruck.
    Ein Windows Prozess im Hintergrund lässt die Prozessorlast auf 40% steigen, welcher den Betrieb des Lüfters stark ansteigen lässt.

    Ansonsten ist aber auch immer ein leichtes Rauschen zu hören im Betrieb, wenn der Prozess “gekillt” wird.

    Laufzeit konnte ich nicht ausreichend testen, liegt aber deutlich unter 3 Stunden im Betrieb

    Muss wohl doch wieder Apple sein. Windows 7 ist nach meiner Erfahrung eher ein Desktop Betriebssystem, hier wird einfach viel Strom verbraucht. Vergleichbarere
    höherwertige Windows Notebooks sind fast preisgleich oder deutlich teuerer.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>