Comments

  1. Martin "Martin" says

    60 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    gelungener Kompromiss aus Netbook und Notebook, 20. August 2011
    Rezension bezieht sich auf: ThinkPad X121e – 11.6″ Notebook – 29,46-cm-Display

    Das Lenovo ThinkPad X121e ist in zwei Ausführungen erhältlich: mit AMD Fusion E-350 Prozessor oder mit dem deutlich leistungsfähigeren und teureren Intel Core i3-2357M Prozessor mit 1,3 GHz Taktfrequenz.

    Ich besitze und benutze das ThinkPad X121e seit rund 10 Tagen.
    Das ThinkPad ersetzt in meinem Fall ein Netbook der ersten Generation mit Atom-Prozessor. Ursprünglich hatte ich ein “echtes” 13 Zoll Notebook von Toshiba mit i5-Prozessor erworben, das aber sehr heiß wurde (50 Grad Celsius außen am Gerät). Das Gerät habe ich daher zurück gegeben. (Ich hatte vorher 5 Toshiba Notebooks in den letzten 20 Jahren und war mit diesen jeweils zufrieden). Offenbar sind die höher getakteten Intel Core i3, i5 und i7 Prozessoren von der Wärmeentwicklung derzeit nicht wirklich für 11, 12 oder 13 Zoll-Notebooks geeignet, sondern eher für die größeren 15 oder 17 Zoll Geräte, die über entsprechend größere Kühlsysteme verfügen.

    Zur Einordnung: Das Thinkpad ist zwischen den leichten aber leistungsschwachen Netbooks einerseits (Intel Atom Prozessor, 10 Zoll Bildschirm, 1-1,2 kg Gewicht, kein optisches Laufwerk) und “vollwertigen” Notebooks (typischerweise 15,6 Zoll Bildschirm, Prozessoren mit 2-3 GHz Taktfrequenz, 2-2,5 kg Gewicht, optisches Laufwerk) positioniert.
    Das ThinkPad X121e mit 11,6 Zoll Bildschirmdiagonale (= 30 cm) hat demgegenüber ziemlich genau die Fläche eines DIN A 4 Blattes, ist ca. 2 cm dick und wiegt 1,5 kg.
    Es ist deutlich leistungsfähiger als ein Netbook (grob gesagt doppelt so leistungsfähig) und hat eine höhere Bildschirmauflösung. Es ist andererseits circa 30-50% leistungsschwächer als ein “normales” Notebook. Man kann die Geräteklasse als “Subnotebook” bezeichnen, als “Ultraportable” oder als “Ultrabook” (so die neueste Bezeichnung, die Intel sich im Sommer 2011 ausgedacht hat).

    Verarbeitung: Das Gerät wirkt insgesamt ziemlich solide und gut verarbeitet; das Gehäuse besteht teilweise aus Kunststoff, teilweise aus Metall, es wirkt stabil und verwindungssteif. Die Bodenplatte lässt sich erfreulich leicht entfernen (3 Schrauben), dann sind Festplatte, Speicher, UMTS-Slot und Erweiterungsslot erreichbar. Ebenfalls erfreulich: Das Gehäuse ist matt und nicht in der sonst leider weit verbreiteten “Klavierlack-Optik” gehalten.
    Es fehlt – wie bei anderen günstigen Notebooks – ein Schieber zur Verriegelung des Bildschirms.

    Tastatur: Die Tastaur entspricht nicht ganz der “klassischen” Thinkpad-Tastatur. Es handelt sich um eine der neueren, sog. “Chiclet”-Tastaturen. Ich persönlich finde diese aber von der Qualität und Handhabung deutlich präziser und um einiges besser als die Tastaturen der Konkurrenz (etwa: Acer, Asus, HP, Apple Macbook Air).

    Trackpoint / Touchpad: Das Gerät verfügt sowohl über einen Trackpoint (Knubbel” in der Tastatur) und zwei mechanische Maustasten als auch über ein Touchpad. Der Trackpoint funktioniert recht gut, mit dem Touchpad komme ich persönlich halbwegs zurecht, andere Eigner eines Thinkpad x121e aber nicht. Hier hätte Lenovo vielleicht 1-2 Euro zusätzlich investieren können. Dies ist aber Übungs- bzw. Gewöhnungssache.

    Prozessor: Sowohl der Intel-Prozessor (2 Kerne plus Multithreading; neueste 2011er “Sandy Bridge” Version des Intel Core Prozessors), als auch die leistungsschwächere (und deutlich billigere) AMD-Variante sind hinreichend leistungsstark für das Surfen im Internet, für Office Anwendungen, das Betrachten und die Bearbeitung von Fotos und Filmen. Allenfalls bei der Filmbearbeitung kann ich einen deutlich fühlbaren Leistungsunterschied zu meinem Desktop PC mit Intel i7-Prozessor feststellen.

    Arbeitsspeicher: Das ThinkPad X121e wird in Deutschland offenbar normalerweise mit einem Speicherriegel von 4 GB ausgeliefert. Eine Erweiterung um einen zweiten Speicherriegel auf 8 GB ist möglich. Sinnvoll ist dies allerdings nur bei Verwendung der 64 bit Version von Windows 7 (die 32 bit Version unterstützt lediglich rund 3 Gigabyte RAM) und bringt m.E. keinen fühlbaren Leistungsschub.

    Bildschirm: Der Bildschirm hat eine Diagonale von 11,6 Zoll entsprechend knapp 30 cm und eine Bildschirmauflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Dies ist fühlbar mehr als die gängige Auflösung bei Netbooks und entspricht der Auflösung von 14 oder 15 Zoll Notebooks.
    Grafik: Es ist keine separate Grafik eingebaut, der Thinkpad nutzt die eingebaute – recht leistungsfähige – Intel HD 3000 Grafik des Prozessors. Auch der AMD Prozessor hat eine ziemlich leistungsfähige integrierte Grafikfunktion. Zum Abspielen von HD-Videos und dergleichen reicht die Grafikleistung allemal…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Esperanto von unten "vegetalano" says

    3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Abstriche beim Touchpad, Treiber müssen manuell nachgeladen werden, 18. Oktober 2011
    Rezension bezieht sich auf: ThinkPad X121e – 11.6″ Notebook – 29,46-cm-Display

    Der bestehenden Rezension ist wenig hinzuzufügen.

    Das Touchpad ist etwas merkwürdig und erfordert in der Tat eine Gewöhnungsphase, weil man sich sonst zu oft vertippt. Nichts für Ungeduldige.

    Die Treiberunterstützung mit Windows 7 out of the box ist sehr gering. Dass ich nach der Installation von Windows 7 Professional zunächst den Treiber für die LAN-Karte (von WLAN ganz zu schweigen) manuell von einem anderen Rechner von den Lenovo-Seiten (relativ unübersichtlich!) suchen, herunterladen und kopieren musste bevor ich das Update-Center von Lenovo installieren konnte hat mich geärgert.

    Unter Kubuntu 11.10 geht das besser, allerdings ist es mir noch nicht gelungen, das neben Windows 7 auch bootfähig zu installieren, was entweder am Bios liegt oder an Windows 7. Andere haben es aber scheinbar schon geschafft, also muss ich wohl einfach noch etwas frickeln.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Markus13 says

    1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Das bessere Netbook, 19. Oktober 2011
    Rezension bezieht sich auf: ThinkPad X121e – 11.6″ Notebook – 29,46-cm-Display

    Hallo,
    ich habe das X121e (AMD Version) nun seit einigen Wochen und habe den Kauf nicht bereut. Für mich war neben dem Preis die Laufzeit DAS Kriterium. Bei mir muss ein solches Gerät min. 6 Stunden ohne Steckdose auskommen. Bei meinem alten Netbook waren es 10 Stunden, aber mich hat die typische 800×600 Auflösung wahnsinnig gemacht.

    Beim X121e sind natürlich keine 10 Stunden mehr drin, aber für mich reicht es.

    Für mich der einzige Kritikpunkt die komische Kombination aus Mausknubbel und drückbaren Touchpad. Man gewöhnt sich daran, dennoch dafür 1 Punkt abgezogen.

    Achtung: Ich hätte das X121 fast zurück geschickt, weil es ja ohne Betriebssystem kommt und ich schnell mal ein Ubuntu Live System genutzt habe. Damit war dieses Touchpad praktisch unbenutzbar (Finger ruhig auf dem Pad, der Mauszeiger springt (die Auflösung ist recht hoch) und man klickt daneben).

    Unter Windows mit dem Lenovo Treiber wurde es deutlich besser. Nicht perfekt, aber so, dass man damit leben kann.

    Ansonsten: Martins Beschreibung ist sehr ausführlich und inhaltlich völlig zutreffend.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>