Test: LiteOn ETDU108-02 externes DVD Rom (+8x, -8x, USB 2.0) schwarz

LiteOn ETDU108-02 externes DVD Rom (+8x, -8x, USB 2.0) schwarz

  • Wiedergeben von DVD-Filmen und Musik-CDs auf dem PC
  • Kein Netzadapter erforderlich. Ihr Notebook ist Ihre Stromquelle
  • Ideal als Reisezubehör
  • Lieferumfang: LiteOn ETDU108-02 externes DVD Rom (+8x, -8x, USB 2.0) schwarz

LiteOn eTDU108 External Slim schwarz

UVP-Preis in Euro: EUR 38,98

Angebots-Preis: EUR 18,49

Acer Aspire One 722 29,5 cm (11,6 Zoll) Netbook (AMD Fusion C-60, 1GHz, 2GB RAM, 320GB HDD, ATI HD 6290, Win 7 HP) blau

  • Prozessor: AMD C-50 Prozessor (1.0GHz, 1MB L2 Cache)
  • Besonderheiten: Tastatur mit 84-Tasten, invertiertes “T”-Cursor Layout, Multi-Gesture Touchpad, 12 Funktionstasten, 4 Cursortasten, 1 Windows-Taste, integriertes Nummernpad, Bluetooth 3.0 + High Speed, VGA Webcam
  • Betriebssystem (vorinstalliert): Original Microsoft Windows 7 HP 64 Bit
  • Herstellergarantie: 1 Jahr Garantie (Pick up & Return) inkl. 1 Jahr International Travellers Warranty
  • Lieferumfang: Netbook, Netzteil, Netzkabel, Akku, Kurzanleitung, Garantiekarte

AMD Dual-Core C-60 Prozessor (1,00 GHz) :: 29,5 cm (11,6″) WSVGA Display mit LED Backlight :: 2 GB RAM, 320 GB Festplatte :: AMD Radeon HD 6290 Grafik 256MB, BT 3.0, HDMI :: 1,46 kg, Akkulaufzeit bis zu 7 h, Windows 7 Home Premium 64-Bit

UVP-Preis in Euro: EUR 353,98

Angebots-Preis: EUR 405,00

Comments

  1. M., Torsten says

    40 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Guter Alleskönner, 11. Oktober 2009
    Von 

    Rezension bezieht sich auf: LiteOn ETDU108-02 externes DVD Rom (+8x, -8x, USB 2.0) schwarz (Personal Computers)

    Grundsätzlich sehr gute Alternative für Subnotebooks. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!
    Hervoragend geeignet für “selten benötigte Benutzung” (z.B. Installation von Betriebssystem oder anderen Programmen). Für dauerhafte Benutzung etwas laut im Betriebsgeräusch.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Danrique "Danrique" says

    26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Genau so, wie es sein soll, 17. September 2009

    Habe das Gerät für ein Netbook, sowie als zweites Laufwerk für mein weißes MacBook gekauft. Zu Letzterem passt es optisch durch die klavierlackähnliche Oberfläche sehr gut. Die Verarbeitung ist durchaus solide, aber man darf bei diesem Preis keine Wunder erwarten.

    Was die Funktion betrifft, tut das Gerät was es soll, belegt nur einen USB Anschluss und ist für mein Empfinden nicht lauter, als andere Laufwerke auch.

    Sofern man also keinen Brenner braucht, eine klare Kaufempfehlung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. AMD FAN says

    34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    3.0 von 5 Sternen
    Externes Laufwerk mit Schönheitsfehlern, 28. Juli 2010
    Rezension bezieht sich auf: LiteOn ETDU108-02 externes DVD Rom (+8x, -8x, USB 2.0) schwarz (Personal Computers)

    Wie bekannt ist, besitzen Netbooks keine optischen Laufwerk. Wer eben schnell Daten übertragen will, muss entweder ein USB Stick haben oder via Netzwerk die Daten von A nach B übertragen. Wer als Laie keine Ahnung hat, wie man ein USB Stick bootfähig macht und eine Image Datei anfertigen kann, steht spätestens bei einer Neuinstallation vom Windows Betriebssystem ratlos gegenüber.
    Abhilfe schafft ein externes USB Laufwerk, wie diese hier von LiteOn, der sich ggf. noch in der vorhandenen Netbook-Tasche unterbringen lässt.

    Pro & Kontra:

    + dünn (Slim)
    + sehr leicht
    + Bis auf DVD-RAM alle gängigen DVD/CD Formate lesbar
    + Plug & Play, keine Treiber nötig
    + Stop- & Auswurftaste

    - recht laut
    - extrem kratzempfindliche Oberfläche
    - Gehäuse und Deckel machen keinen soliden Eindruck
    - zu kurzes USB Kabel
    - kein Zubehör
    - etwas teuer

    Fazit: Der tragbare CD Player große LiteOn hat die Windows Installation ohne Probleme durchgeführt, auch das Lesen von gebrannten Medien war kein Problem. Die Geschwindigkeit lässt sich sehen, bei weitem schneller als das lästige hin und her transferieren mit dem USB Stick. Einziges Manko ist die Verarbeitung, mir persönlich sitzt der Deckel zu locker, so manch anderer tragbare CD Player wirk deutlich stabiler. Ärgerlich ist der in Mode gekommene Klavierlack-Look der bei dem LiteOn extrem empfindlich ist, wer das Gerät neu hat und sich nicht sicher ist, ob er vom Rückgaberecht gebrauch nehmen möchte, sollte die Schutzfolie noch die 14 Tage dran lassen. Die Lautstärke beim Lesen von DVD und CDs ist schon recht unangenehm, DVD Filme gucken macht wenig Freude, vor allem wenn das Laufwerk schon das Volumenmaximum des Netbooks übertönt.
    Für die Schönheitsfehler und das zu kurze Kabel, finde ich den Preis etwas überzogen. Wünschenswert wäre auch eine kleine Stofftasche gewesen, womit man das Laufwerk vor Staub und Dreck hätten schützen können. Das USB Kabel scheint deshalb etwas zu kurz geraten zu sein, weil man es unter dem Laufwerk fest machen kann, nette Idee, aber ein Tasche wäre sinnvoller gewesen.
    Wenn die Verarbeitung, das Kabel und das Zubehör gestimmt hätten, wären 5 Sterne verdient gewesen. Von der Funktion her, kann sich der LiteOn sehen lassen, da gibt es derzeit keine Einwände.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. mhorrighan says

    23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    My precioussss…., 6. August 2011
    Von 

    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    Mein kleiner Eee hatte nach zu starker Beanspruchung während der Magisterarbeit die Hacken hochgerissen und obwohl ich ihn als sehr praktisch empfunden hatte, war ich mir nicht sicher, ob ich nochmal einen 10,1″ Netbook kaufen wollte, da mir der Bildschirm nach einer Weile doch zu klein war.

    Und dann kam das Acer Aspire Netbook mit 11,6″ daher, was beinahe so groß ist wie ein 13″ Netbook, dabei aber leichter ist als der 10,1″ Eee und ich war sofort verliebt. Mit seinen 2GB RAM und der 320GB Festplatte läuft es nicht nur besser beim Gebrauch mehrerer Programme, sondern hat auch Speicherplatz für all die Filme und Musik, die man zur Ablenkung während wichtiger Arbeiten braucht und der AMD C-50 DualCore 1GHz ist den 1,6 GHz des Eee mehr als nur einen Schritt voraus.

    Dass das Netbook mit Klavierlack überzogen ist und das Display spiegelt stört mich kaum, denn die “Touch”-Verzierung auf der Oberseite lenkt von zu auffälligen Verschmutzungen ab und das Display gibt Farben so satt und voll wieder, dass ich auch dem Spiegeleffekt bei Helligkeit nichts nachtragen kann. Die Akkuleistung hat mich dann vollends überzeugt. Mit meinem eher ältlichen Eee war ich innerlich noch der Überzeugung, dass 2-3 Stunden Akkulaufzeit gut wären. Als ich nach 8 Stunden mit meinem neuen Netbook noch immer keine Nachfragen nach Aufladung hatte, war ich doch sehr begeistert. Das “Einrichten” des W-Lans war im Übrigen mehr als nur simpel und Win 7 HP ist (nach einem etwa 1-stündigen Rundgang und Löschen überflüssiger oder komplett unerwünschter Software) sehr benutzerfreundlich.

    Ansonsten verfügt das Netbook über Bluetooth 3.0 + High Speed, VGA Webcam, Card Reader (MMC, SD, MS, MS Pro xD), 3 UBS-Eingänge und 1 x HDMI.

    5 Sterne

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. Amazonder says

    10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Alltagstest bestanden, 24. August 2011

    Seit drei Monaten habe ich jetzt dieses Netbook. Der Akku hält selten unter 5, üblicherweise um die 6 Stunden durch, bei voller Displayhelligkeit (WLAN hatte ich bisher kaum an).
    Die Tasten sind schön groß, außer ausgerechnet den Cursor- und BildUp/Downtasten, die man dauernd braucht, das nervt.
    Zoomen mit dem Multigesture-Touchpad klappt jetzt halbwegs wie beim Smartphone, nachdem ich die Spreizempfindlichkeit richtig hochgestellt habe. Und ich kann die Anzeige per Touch rotieren, das ist bei Screenshots gelegentlich hilfreich.
    Was noch? Die USB-Anschlüsse haben DEUTLICH mehr Bums als die von meinem Vorgänger-Notebook,obwohl doch bei beiden jeweils USB 2.0 draufsteht. Ich kann jetzt mein externes DVD-Laufwerk problemlos an EINEM Anschluss betreiben,wo bisher 2 per Y-Kabel notwendig waren, und das Handy-Aufladen geht auch flotter als mit meinem 800mA-Ladegerät.

    Meine Eindrücke als Entscheidungshilfe, über die bekannt(gegeben)en technischen Daten hinaus:

    PROs
    + Akkulaufzeit real 5 bis 6 Stunden
    + Displayhelligkeit ordentlich
    + bequeme, große Tastatur
    + Abmaße kompakt wie ein 10-Zoll-Netbook, da schmale Displayränder
    + USB-Anschlüsse: obwohl offiziell nur USB 2.0 draufsteht, entspricht die Stromversorgung offensichtlich bereits der Spezifikation nach USB 3.0. Tolle Sache!
    + Netzadapter: Ausführung wie vom Handy her gewohnt, Ladegerät und Stecker als eine Einheit. Mega-praktisch.

    CONs
    - Nach dem Einschalten sind bei mir immer entweder WLAN, Bluetooth oder beides aktiviert, gelegentlich auch mal nix. Das ist sicher ein ganz tolles Feature, dessen Sinn sich mir erst später offenbaren wird!
    - Nur Mini-Tasten für ganzeSeite hoch/runterscrollen, das nervt. Die braucht man regelmäßig. Immerhin, es gibt sie überhaupt (war ein Kaufkriterium).
    - Das Touchpad ist deutlich nach links versetzt. Zieht man noch die Touchbereiche zum vertikalen Scrollen ab, befindet sich die verbleibende nutzbare Touchpadfläche praktisch komplett auf der linken Gehäuseseite – das ist für Rechtshänder unpraktisch!
    - Die angegebene Netbookhöhe ist FALSCH, sobald man den Akku eingesetzt hat. Dann sind es dort nämlich stolze 3,2 cm. Hat sich jetzt zwar als nicht so dramatisch herausgestellt, finde ich trotzdem nicht ok.

    Fazit
    64Bit-System mit kleinen Schwächen für kleines Geld; gelegentlich etwas träge, aber insgesamt alltagstauglich; inklusive einiger positiver Überraschungen: Kaufempfehlung!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  6. H. Grill "Pumucklfan" says

    15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Liebe auf den ersten Blick …, 22. Juli 2011
    Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

    … ja, es gibt sie wirklich.

    Das Netbook sieht rundum nicht nur todschick aus, man kann auch die wertige Verarbeitung an vielen Einzelheiten fühlen. Schließmechanismus und Scharniere z. B. machen einen soliden Eindruck. Das Touchpad mit Multi-gesture ist sehr groß und reagiert ganz hervorragend.

    Der Bildschirm: Das Hochglanzdisplay ist extrem scharf, sehr hell und kontrastreich. Natürlich spiegelt das Display dadurch naturgemäß mehr als ein Mattdisplay, versteht sich. Ein Nachteil ist es meiner Ansicht nach trotzdem nicht, denn auch ein entspiegeltes Display ist nicht in der Lage, beispielsweise bei Sonneneinstrahlung auch nur ansatzweise ein vernünftiges Arbeiten zu ermöglichen. Hätte ich die Wahl: Ich würde wieder das Brightnessdisplay favorisieren! Die Größe vom 11,6 Zoll ist ein Quantensprung zu den 10-Zöllern. Damit lässt sich schon sehr gut arbeiten.

    Elegant gelöst: WLAN b/g/n und/oder Bluetooth lassen sich über den Launchmanager komfortabel händeln. Auch was die Anschlüsse angeht, kann sich das Acer-Baby sehen lassen: Neben den 3 USBs, VGA, ext. Lautsprecher/Kopfhörer, ext. Mikro und LAN (10/100/1000) findet man erfreulicherweise auch HDMI im Repertoire. Ein Anschluss an den Flatscreen-TV mit Bild+Ton ist also kein Kontaktproblem. Ein Multikartenleser rundet das gute Gesamtbild noch ab.

    Nach einer Woche konsequenten Lade- und Entladezyklen hält der Akku nun mit aktiviertem WLAN etwas über 6 Stunden durch. Das ist ein achtbarer Wert.

    Die Tastatur gibt im mittleren Bereich leicht nach, eine Eigenheit von allen sog. Floating-Tastaturen. Hier wäre noch Spielraum für Verbesserung. Größe und Abstand der Tasten zueinander finde ich aber wieder echt gelungen. Auch die Existenz eines vollwertigen Betriebssystems, wie hier das WIN7 HP 64, ist ein nicht unwesentlicher Vorteil gegenüber den Starter-Editionen von Windows. Erstaunlich kompetent treten die beiden eingebauten Stereo-Lautsprecher auf. Das hätte ich von einem Netbook dieser Größe nicht erwartet und reicht vollkommen aus.

    Dass keine Recovery-Datenträger beiliegen, werte ich nicht negativ, das ist bei fast allen Herstellern aus der Mode, außerdem findet sich ein komplettes Recovery auf der (versteckten) Recover-Partition. Sollte es also mal nötig werden, neu aufzusetzen, klappt das auch ohne Disc. Hab ich auch schon so durchgespielt!!

    + Bluetooth an Bord
    + Stabile, wertige Bauweise
    + Vollwertiges OS
    + Brillantes Display
    + Achtbare Akkuleistung
    + HDMI
    + WEBCAM und Micro integriert

    - Kein USB 3.0
    - Etwas nachgiebige Tastatur

    FAZIT: Alles in allem ist ACER mit dem Aspire-One 722 ein gutes Konzept gelungen. Es macht riesig Spaß, mit dem Baby zu arbeiten und es lässt sich easy in Rucksack oder sogar Handtasche transportieren. Für alle, die ein transportables Leichtgewicht suchen uneingeschränkt zu empfehlen.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>