Test: Creative Sound Blaster X-Fi HD externe USB Soundkarte mit THX

Creative Sound Blaster X-Fi HD externe USB Soundkarte mit THX

  • THX TruStudio Pro bringt Ihnen das umwerfende Klangerlebnis von Live-Konzerten, Filmen und Aufnahmestudios direkt auf Ihren PC
  • Dank des Phono-Vorverstärkers mit RIAA-Equalizer können Sie Ihren Plattenspieler direkt anschließen, um Ihre Platten auf CD zu brennen oder in MP3-Dateien umzuwandeln
  • Der hochwertige Kopfhörerverstärker unterstützt Kopfhörer in Studioqualität
  • Vergoldete Anschlussstecker sorgen für optimale Signalübertragungsqualität; Creative Media Toolbox-Software
  • Lieferumfang: Creative Sound Blaster X-Fi HD externe USB Soundkarte, Kurzanleitung, Installations-CD

Sound Blaster X-Fi HD – Soundkarte – 24-Bit

UVP-Preis in Euro: EUR 83,98

Angebots-Preis: EUR 80,99

Ähnliche Soundkarte Produkte

Comments

  1. Ernst Stavro Blofeld says

    11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    3.0 von 5 Sternen
    Hardware Top, Software Flop, 17. November 2010
    Rezension bezieht sich auf: Creative Sound Blaster X-Fi HD externe USB Soundkarte mit THX (Zubehör)

    + Der Klang ist “GUT” (Kopfhörer Beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm)
    + Die Verarbeitung ist wertig.
    + Alle Anschlüsse für Stereo-Puristen sind vorhanden.

    - Der mitgelieferte Treiber führt zur Abwertung. Alle vier Sekunden knackt es im Hörer.
    - Einzige praktikable Lösung ist der originale Microsoft-Treiber.
    - Die mitgelieferte Software “THX” funktioniert jedoch nur mit dem Creative-Treiber, also garnicht.
    - Der Support war nicht hilfreich. (Vorschäge: OnBoard-Audio deaktivieren, ALLE Treiber aktualisieren – inkl. BIOS, IRQ-Einstellungen im BIOS prüfen)
    - Der kleine Lautstärke-Regler ist schlecht zu bedienen.

    Fazit: Ich spreche eine Kaufempfehlung aus für alle, die auf Software der Creative Labs verzichten können. Zu Prüfen wäre eine Preisminderung, wegen Nichterfüllung der Produktbeschreibung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Strapsie "Brunnenschläger" says

    5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Preis & Leistung stimmen, 22. Dezember 2010
    Rezension bezieht sich auf: Creative Sound Blaster X-Fi HD externe USB Soundkarte mit THX (Zubehör)

    Hallo zusammen,
    ich wollte für meinen laptop eine zustätzliche Soundkarte. Mein Desktop ist mit einer Terratec DMX Fire 24/96 ( geiles Teil ) ausgestattet. Ich hatte nun die Qual der Wahl zwischen Terratec und Creative, letzt endlich hat mein Geiz gesiegt, die Creative Lösung kann zwar bei weitem nicht das was die Terratec bietet, kostet je nachdem wo man sie kauft aber auch 100 – 150 ¤ weniger.
    Anschluß und Installation under Win7/64 kein Problem, neuste Treiber wurden automatisch geladen.
    Kopfhörer ( Sennheiser ) bei minimaler Anpassung, sehr gutes und ausgewogenes Klangbild.
    Über Mischpult – Endstufe Anpassung im Hochton und Tiefton Bereich, wesentlich besser und ausgeglichener als die Onboard Lösung meines Laptops.
    Die Karte erfüllt meine Erwartungen ohne wenn und aber, der Preis stimmt im Verhältnis zur Leistung des Produktes, die Qualität entspricht der die ich von Creative Produkten gewohnt bin.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. M. Boiger says

    21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    2.0 von 5 Sternen
    Wie immer der Treiber…, 12. November 2010
    Rezension bezieht sich auf: Creative Sound Blaster X-Fi HD externe USB Soundkarte mit THX (Zubehör)

    Zur Vorgeschichte:
    Ich benutzte bisher eine X-Fi Surround 5.1 USB. Die Karte hatte einen annehmbar guten Klang, jedoch kommt sie die Dynamik betreffend bei weitem nicht an meine alte Audigy 2 heran. Da ich schon lang nur mehr einen Laptop nutze, musste eine neue und bessere Soundkarte also extern über USB her. Die X-Fi HD USB habe ich mir aus dem Grund gekauft, weil ich einen hochwertigen Stereo-Sound ohne Schnickschnack brauchte, weil meine alte Karte Treiberprobleme hatte, und wegen des Phono-Ins sowie den großen Front-Klinkenbuchsen für meinen Sennheiser HD515. Der Line-Out wurde nachfolgend mit einem Dynavox-VR70E2 Röhrenverstärker und ELAC Dreiwegelautsprechern getestet.

    Nun zur Karte:

    Äußerlich recht anspruchsvoll. Buchsen sind vorne recht einfach zu erreichen, jedoch muss man beim Anstecken die Karte mit den Händen halten, da das Gehäuse nun doch wieder nur aus leichtem Plastik ist und die Karte sonst einfach nach hinten wegrutscht.
    Der Lautstärkeregler ist nicht sehr groß und schlecht bedienbar, da er a) viele Umdrehungen braucht, damit sich der Pegel signifikant ändert, b) sehr klein ist, c) man mit den Fingern nicht herumgreifen kann, weil die Tischplatte im Weg ist und d) er sich unangenehm drehen lässt. Nun gut, das ist nicht ganz so schlimm, wenn der Rest passen würde.

    Tonqualität: Etwas besser als von meiner Vorgängerkarte, bei Weitem nicht das, was ich erwartet habe. Übertrifft zwar deutlich billige Onboard-Sounds, gegenüber onboard-HD-Audio-Chips ist der Unterschied aber nur für geübte Hörer bemerkbar. Es fehlt einfach wieder gänzlich diese tolle Dynamik, die die Audigy 2 hatte.
    Der SNR von 114 dB macht sich bemerkbar, selbst bei Vollaufschlag mit allen Wiedergabegeräten ist nicht das geringste Rauschen zu hören. Das war’s aber auch schon.

    Der Klang ist klar und sehr direkt, die Höhen stechen etwas zu sehr heraus und sind fast zu grell. Bei lauterem Hören kann es schon mal passieren, dass das im Ohr schmerzt. Ganz besonders ist das natürlich bei lauter Rockmusik zu hören, aber auch elektronische Musik, Sprache und Popmusik können ein Problem werden.
    Der Kopfhörerausgang verfügt über eine sehr hohe Signalqualität, ist jedoch vor allem im Tiefenbereich, der beim Line-Out noch angemessen war, sehr schmal auf der Brust und vermiest damit den sonst guten Klang. Dies ist wohl auch noch stark vom verwendeten Kopfhörer abhängig.

    Software: Hier kommt nun die größte Enttäuschung.
    Ohne installierten Treiber (und ohne Features) funktioniert die Karte unter Windows7 32bit noch problemlos. Installiert man jedoch den Audiotreiber von CD ODER irgendeine Anwendung (selbst ohne Treiber), erkennt der Rechner die Karte als “Unbekanntes Gerät” – eine Treiberneuinstallation ist in keiner Weise erfolgreich, genausowenig wie es möglich ist, den Treiber mit Windows manuell zu installieren. (“Es konnte kein Treiber gefunden werden” im DRIVERSi386-Ordner…)

    Die Software funktionierte nach mehreren (de-)Installationen kurz für 10 Minuten. Es fehlt ein Equalizer, der bereits bei billigeren Vorgängerkarten verfügbar war. Die EAX-Effekte sind zum Musikhören vollkommen sinnlos, diese sind nur bei Spielen sinnvoll und könnten im Menü weggelassen werden. Die THX TruStudio Funktionen sind zwar teils ganz nett, verzerren aber im Endeffekt nur wieder den detailgetreuen Original-Sound der Audiodatei. Nachhall oder nicht konfigurierbare EQ-Einstellungen (Surround bzw. Crystalizer) verbessern die Qualität nicht wirklich.

    Creative hatte zu seinen Produkten noch nie ordentliche Treiber mitgeliefert, aber dass es so schlimm kommen könnte, habe ich mir nicht erträumt. Selbstverständlich ist die Soundkarte auch ein paar Wochen nach dem Erscheinen in den Geschäften noch nicht auf der Creative-Homepage aufgelistet, es gibt keine Anleitungen oder Treiber zum herunterladen. Für mich ein ganz deutliches Zeichen, dass hier gewaltig etwas daneben geht. Die Karte geht baldigst, in erster Linie wegen unbrauchbaren Treibern / Software, zurück. Schade um die hochwertige Verarbeitung und Klangqualität…

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>