Test: Western Digital WD15EARS Caviar Green 1.5TB interne Festplatte (8.9 cm, 5400rpm, 8.9ms, 64MB Cache, SATA)

Western Digital WD15EARS Caviar Green 1.5TB interne Festplatte (8.9 cm, 5400rpm, 8.9ms, 64MB Cache, SATA)

  • senkt den Energieverbrauch um bis zu 40 Prozent
  • ultra-kühl und und leise durch innovative WD-Technologie
  • die massive Kapazität und die große Cachegröße erlaubt schnelles Arbeiten und bietet solide Leistung
  • niedriger Stromverbrauch beim Hochfahren, spart Geld und schont die Umwelt
  • 3 Jahre Garantie

Caviar Green WD15EARS – Festplatte – 1.5 TB

UVP-Preis in Euro: EUR 63,98

Angebots-Preis: EUR 48,90

Comments

  1. T. Risch says

    35 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Alles Bestens, 22. April 2010
    Rezension bezieht sich auf: Western Digital WD15EARS Caviar Green 1.5TB interne Festplatte (8.9 cm, 5400rpm, 8.9ms, 64MB Cache, SATA) (Personal Computers)

    Die Platte ist in allen Belangen sehr gut.
    Schnell, sehr leise und auch bei Dauerbetrieb (nach 36-Stunden-Marathon in einem NAS) angenehm kühl.
    Eins sollte man wissen:
    Diese Festplatte hat das neue “Advanced Format” Das heißt, sie nutzt die neue Technologie der 4kb-Sektoren (bisher 512 Byte-Sektoren). WD ist hier Vorreiter. Durch die 4kb-Sektoren wird der Platz auf der Festplatte besser ausgenutzt. Andere Hersteller werden hier nachziehen.
    Windows Vista und Windows 7 unterstützen dies und formatieren die Platte automatisch richtig. Unter XP muss man einen Jumper setzen oder sich ein spezielles Programm (WD Align) runterladen. Dieses Programm sorgt dafür, dass bei der Formatierung die Sektoreinteilung an einem Punkt beginnt, der durch vier teilbar is.
    Bei Linux sollte man die Platte mit einem speziellen Befehl formatieren. Dann schnurrt die Platte und ist sehr schnell. Macht man das nicht, muss die Platte die 4kb-Sektoren in 512Byte-Sektoren emulieren und ist extrem langsam. Mehr dazu gibt es bei google oder auf der Herstellerhomepage.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Robert Geisler says

    341 von 353 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    kühl, leise, schnell, 29. April 2010

    Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich mir die WD20EARS (4kB-Sektoren, 64MB Cache) oder WD20EADS (0,5kB-Sektoren, 32MB Cache) kaufe. Da ich ausschließlich Windows 7 einsetze, habe ich mich für die “neuere Technologie” und damit die WD20EARS entschieden.

    Performance
    ===========
    Die Platte erreicht in meinem System (ASUS Rampage Formula + Intel Q9400 + 4GB RAM) eine Lesegeschwindigkeit von 115MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 110MB/s. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Quelllaufwerk die Daten schnell genug bereitstellen kann. Getestet habe ich das Kopieren von mehreren kleinen Dateien und einer 900MB Datei von und zu einer RAM-Disk und meiner SuperTalent SSD, die das Betriebssystem beherbergt. Ich habe noch eine etwa 1 Jahr alte 640GB Platte von Western Digital im System, die etwa 60MB/s Lesen und Schreiben schafft.

    Wichtig
    =======
    Die hohe Performance wird NUR erreicht, wenn man strikt auf das “Alignement” achtet. Erstellt man die Partition(en) auf der Platte einfach so mit der Datenträgerverwaltung, kann es AUCH unter Windows 7 dazu kommen, dass sie falsch ausgerichtet (aligned) sind (war zumindest bei mir der Fall). Damit sinkt die Lesegeschwindigkeit der Festplatte signifikant auf bis zu 50MB/s. Das entspricht einem Performanceverlust von über 50%! Um mit Boardmitteln SICHER eine hoch performante Partition zu erstellen habe ich diskpart.exe benutzt. Die Platte wird bei mir als disk 1 im System erkannt. Damit musste ich folgendes in der Eingabeaufforderung eingeben:

    diskpart
    select disk 1
    create partition primary align=4
    select partition 1

    Nun kann die angelegte Partition im Windows normal formatiert werden. Wichtig: 4kB-Sektorgröße einstellen. Macht man das nicht, muss die Platte immer 2 Sektoren lesen/schreiben, obwohl nur einer gebraucht wird. Warum und wieso das so ist, kann einfach gegoogelt werden, erfordert allerdings ein wenig technisches Verständnis.

    Probleme
    ========
    Ich habe noch keinen Weg gefunden das Alignement auch für dynamische Datenträger einzustellen. Dynamische Datenträger werden ab Windows 2000 eingesetzt um beispielsweise Software-RAID-Arrays aufzubauen. Sobald ich eine, wie oben beschrieben, partitionierte Platte in einen dynamischen Datenträger umwandle (mit diskpart oder der Datenträgerverwaltung), ist die Platte wieder “disaligned” und die Performance wieder im Keller. An dieser Stelle muss wohl Microsoft noch etwas nachbessern.

    Wer die Platte an einem Hardware-RAID-Controller einsetzen will, sollte darauf achten, dass dieser mit dem Alignement und den größeren Sektoren ordentlich zurechtkommt. Andernfalls kann die Platte evtl. ihr hohes Leistungspotenzial nicht ausspielen und man erreicht nur schlappe 50MB/s.

    FAZIT
    =====
    1. Mit ein wenig Sachverstand und den richtigen Handgriffen, bietet die Platte eine sehr gute Performance.
    2. Selbst bei höchster Belastung und keiner aktiven Kühlung steigt die Temperatur maximal auf angenehme 43°C. Im Normalbetrieb oder Idle-Modus liegt sie bei ca. 28-32°C.
    3. Die Platte erzeugt kaum Eigenvibrationen. Sie läuft sehr ruhig. Dennoch habe ich sie an Gummistreifen auf gehangen. Damit ist gar kein Geräusch mehr wahrnehmbar. Mein Monitor brummt lauter!

    Ich kann für Windows 7 Nutzer, nur empfehlen. Noch keine Aussage kann ich über RAID-Controller machen, da ich sie (noch) nicht im RAID-Verbund nutze.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. mmph says

    12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Bei meinem XP mit Standardeinstellungen am schnellsten, 6. Januar 2011

    Nach der Vielzahl der Warnungen von Geschwindigkeitsproblemen bei XP und auch Windows 7 habe ich viele Versuche zur Geschwindigkeitsopitmierung gemacht.
    Ich habe einen Fujitsu-Siemens-Business-PC (Esprimo), 4 Jahre alt, Windows XP. Die neue Festplatte sollte nur 1 Partition haben.
    Meine Schritte nach dem Einbau der Festplatte und jeweils der Vergleich zur eingebauten WD10EADS (1 TB) (jeweils mehrere Geschwindigkeitstests mit der Shareware Dr. Hardware):
    Nach jedem Schritt habe ich die Festplatte mit Diskpart gelöscht (“Start” – “Ausführen” – “Diskpart” – “Select Disk 1″ (bei mir Disk 1, mit “list disk” kann man sich seine Festplatten anzeigen lassen) – “clean”).
    1. WD Align aufgerufen. Das sagt, die Festplatte ist bereits optimal eingestellt. Formatiert mit 4096 bei “Größe der Zuordnungseinheit”. Knapp halb so schnell wie WD10EADS.
    2. Jumper wie auf Festplatte beschrieben gesetzt, neu eingebaut. 2/3 der Geschwindigkeit wie WD10EADS. WD Align sagt: alles OK.
    3. Mit Diskpart gearbeitet. Den Align-Befehl gibts nur bei Windows 7, mit dem Befehl “Offset=8″ gearbeitet. Halb so schnell wie WD10EADS. Aktuellere Version von Diskpart von Microsoft gilt anscheinend nur für Windows 2000. Lt. Microsoft soll für XP die in Windows vorhandene Version verwendet werden.
    4. Standardmäßig formatiert (4096), danach WD Align aufgerufen. Jetzt sagt WD Align, die Festplatte müsse angepasst werden. Nach der Anpassung durch WD Align: 1/4 (!) der Geschwindigkeit von WD10EADS. Super.
    5. Nachdem ich den ganzen Nachmittag damit verbracht habe, habe nach dem Löschen mit Diskpart mit der Datenträgerverwaltung (rechte Maustaste auf “Arbeitsplatz” – “Verwalten” – “Datenspeicher” – “Datenträgerverwaltung”) ganz standardmäßig die Festplatte eingerichtet (1 Basispartition), auch mit der Standardeinstellung bei “Größe der Zuordnungseinheit” (nicht 4096 wie in anderen Rezensionen). Siehe da: das 1. Mal war die neue Festplatte schneller als die alte. (immer noch mit Jumper laut Beschreibung auf der Festplatte).

    Also, bei meinem Rechner nur den Jumper setzen und sonst ganz standardmäßig einrichten. Gilt sicher nicht für alle, aber ein Geschwindigkeitstest ist für alle bestimmt ratsam (vor dem Überspielen der Daten).

    Ansonsten jetzt auch subjektiv angemessene Geschwindigkeit, leise, problemlos.

    Da man überhaupt auf etwas achten muss beim Einbau der Festplatte und dem bei mir nicht funktionierenden WD Align 1 Stern Abzug.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>