Test: Asus Xonar Essence ST interne PCI High Fidelity Stereo Soundkarte, Dolby Headphone, 6,3mm In/Out, Digital Out, Eax

Asus Xonar Essence ST interne PCI High Fidelity Stereo Soundkarte, Dolby Headphone, 6,3mm In/Out, Digital Out, Eax

  • Plug-in-Karte
  • Frequenzbandbreite: 10 – 90000 Hz
  • DAC-Datenbreite: 24-Bit
  • Audiomodi: Wiedergabe: 24-Bit 192 kHz – 124 dB
  • Lieferumfang: Soundkarte, Audio-Adapter (optisch),

Xonar Essence ST PCIe – Soundkarte – Soundkarte

UVP-Preis in Euro: EUR 174,98

Angebots-Preis: EUR 145,14

Creative Sound Blaster X-Fi Titanium HD interne Soundkarte mit THX

  • Hardware-gestützter 3D-Raumklang und EAX 5.0-Effekte liefern einen verblüffend realistischen Klang über Kopfhörer und Lautsprecher
  • Individuell einstellbares Klangerlebnis durch austauschbare Operationsverstärker; THX TruStudio PC-Effekte sorgen für ein echtes HD-Multimedia-Erlebnis
  • Hi-Fi-Audioleistung, D/A-, A/D-Konverter mit einem Rauschabstand von 122 dB mit 0,001 % Klirrfaktor
  • Kopfhörerbuchse mit 115 dB, 24 Bit/96 kHz, unterstützt HD-Klangqualität (High-Definition) für eine originalgetreue Wiedergabe
  • Lieferumfang: Sound Blaster X-FI Titanium HD interne Soundkarte, Kurzanleitung, Installations-CD und Benutzerhandbuch, Stereo-RCA-Kabel, 2 optische Kabel

SB X-FI TITANIUM HD EGSFIDRP

UVP-Preis in Euro: EUR 184,98

Angebots-Preis: EUR 138,50

Comments

  1. Hans says

    9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Hörgenuss vom Feinsten, 19. November 2010
    Von 

    Rezension bezieht sich auf: Asus Xonar Essence ST interne PCI High Fidelity Stereo Soundkarte, Dolby Headphone, 6,3mm In/Out, Digital Out, Eax (Zubehör)

    Hallo,
    ich kann mich den positiven Rezensionen zu 110% anschließen.
    Jeder der es mit Musikwiedergabe über PC ernst meint liegt bei dieser Karte genau richtig.
    ( Für Spieler hat ASUS eine andere Karte Im Programm )
    Sie ist jeden Cent wert,wenn man bedenkt was man ausgeben würde für vergleichbare CD/DVD Player.
    Die Karte verhält sich neutral wie es sein soll,keine Effekthascherei.
    Die ganzen Klangspielereien habe ich noch nie gebraucht und werde sie auch in Zukunft nicht brauchen,selbst mein Receiver läuft
    im Pure Direct Mode.

    Ich finde solche Effecte auf dauer störend.Musik sollte so gehört werden,wie der Tonmeister es sich
    gedacht hat.
    Wer mit dem Klang nicht zufrieden sein sollte,der kann den Equalizer benutzen der sehr verzerrungsarm arbeitet, oder die OAMP’S wechseln.
    Ich kenne dies von den guten Sony CD-Playern der ES-Serie aus den 90er Jahren wo man die Digital Filter in mehreren Stufen an seinen Hörgeschmack anpassen konnte.

    Die Treiber installation dieser Karte ging bei mir unter Windows 7 64 bit wie von ASUS gewohnt zügig und Problemlos.
    An dieser stelle möchte ich darauf hinweisen: “Finger weg von den Soundeinstellungen in der Windows Systemsteuerung.”
    Unbedingt sämtliche Einstellungen in dem ASUS Soundmanager vornehmen.
    Wenn man in dem Windows Soundmanager z.B.die Abtastrate ändert,wird der Treiber von Asus deaktiviert.
    So war es zumindest bei mir.
    Die Karte funktioniert zwar noch,aber bei meinem System machte sich ein härteres Klangbild bemerkbar.
    Das einzige,was man under Windows 7 machen sollte ist folgendes:

    Rechtsklick auf Lautsprechersymbol unten rechts in der Taskleiste,
    auf “Wiedergabe-Geräte” klicken,
    im Soundmanager “LautsprecherAsus Xonar Essence ST Audio Device Standartgerät” markieren,
    auf “Konfigurieren” klicken und dort wenn man auf ” Weiter” Klickt überprüfen , ob das Häkchen bei “Vollspektrum-Lautsprecher” gesetzt ist.
    So ist man sicher das das Volle Frequenzspektum ausgegeben wird.
    Ansonsten alles über den Soundmanager von ASUS machen,dann funktioniert die Karte wie sie soll.
    Noch was zum Equipment,es lohnt sich auf alle Fälle für ein leises System zu sorgen,
    da die Karte hervorragend für leise hören geeignet ist.
    Enormer deteilreichtum selbst in leisen Passagen machen richtig freude.
    Die feinen Details würden durch laut rauschende Lüfter etc. verdeckt.
    CPU (Pentium 4 3Ghz,manche mögen jetzt lachen,aber für meine Zwecke reicht’s dicke ) wird nur mit 2-8 % belastet und produziert somit wenig wärme,sodas die Lüfter langsam drehen.

    Bei mir kommen Netzteil (Be quiet Straightpower E7 400Watt)
    und Gehäuselüfter (Be quiet Silent wings USC 80mm ) , CPU Kühler (Arctic Cooling Freezer 7 rev.2 ) zum Einsatz.
    Das Einzige was ich jetzt noch brauche sind Entkoppler für die Festplatten.
    Wie gesagt ein leises System lohnt sich , muss aber nicht sein ,der Klang ist auch laut schön.

    Ich wünsche Euch noch vieeeeeele schöne Stunden Hörgenuss!

    Hallo,nach fast 4 Monaten Hörgenuss mit Dieser Karte will ich sagen , das ich nichts bereue.
    Sie ist wirklich jeden cent wert !!! Musikhören macht richtig Spass mit ihr,freue mich immer wieder aufs Neue wenn
    ich Zeit dafür habe.
    Zu den Treibereinstellungen muss ich hinzufügen,das nun ohne Probleme alles möglich ist.Habe die Essence St
    direkt in den PCI-Steckplatz neben der Grafikkarte Plaziert,so das sie sich keinen IRQ mer teilen muss.Sie war vorher auf dem Letzten PCI-Slot plaziert,weiter entfernt von der Grafikkarte. Warum? Weil ich Berichte darüber gelesen hatte,man solle Soundkarten weit neben Grafikkarten plazieren um Störgeräusche zu vermeiden.

    Da ASUS einiges unternommen hat um solche Probleme aus dem Signalweg fern zu halten (EMI-Shield,Hyper Ground)ist
    dies jedoch kein Thema mehr.Ich kann nach wie vor keine Nebengeräusche fest stellen.

    Nun möchte ich an Dieser Stelle noch einen Tipp Geben. Da die Xonar Essence St ASIO Treiber Unterstützung bietet
    läßt sich der Hörgenuss noch Steigern.Habe mal gegoogelt und über Chip.de und Computeraudiopile.com bin ich auf
    “J.River Mediacenter” aufmerksam geworden.Funktioniert hervorragend.Die Software arbeitet intern mit 64bit und bietet jede menge Möglichkeiten.
    Wundert euch nicht ,wenn ihr die Lautstärke nicht mehr einstellen könnt,da im ASIO Betrieb der Windows Mixer und das ASUS Audiocenter umgangen wird.Die Hardware wird also direkt angesteuert,man kann aber trotzdem im J.River Mediacenter die…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Wolfgang Marxer "Samson" says

    10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Hervorragender Audioklang, 19. Januar 2010
    Rezension bezieht sich auf: Asus Xonar Essence ST interne PCI High Fidelity Stereo Soundkarte, Dolby Headphone, 6,3mm In/Out, Digital Out, Eax (Zubehör)

    Hi,

    ich habe mir die Soundkarte wegen dem viel gelobten Stereosound gekauft und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Der Stereoausgang ist wirklich klasse ;-).

    Hatte vorher ne Creative Soundkarte so um die 50 Euro drin und der Unterschied ist wirklich recht gross. Deshalb hatte ich den PC nicht mehr als Audioquelle genutzt. Die Xonar Sound Karte passt optimal zu meiner restlichen Anlage (Dynaudio Boxen, Vincent Hybrid Verstärker…) und muss keinen Vergleich mit anderen Audioequipment scheuen. Im Vergleich zu anderen Audiokomponenten ist der Preis wirklich ein Schnäppchen.

    Was der Karte trotzdem fehlt ist zusätzliche Software. Da war ich von meiner Creative Karte doch ziemlich verwöhnt. Da gab es Player………. Zusatzsoftware ohne Ende. Bei der Asus Xonar gibt es nur eine Oberfläche (ohne Player oder sonstiges) bei der man seine Einstellungen macht und das war es.

    Da ich meinen PC wieder mehr als Multimediaplayer nutzen will, war das genau die richtige Anschaffung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Pagliaccio "The Harlequin" says

    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Kompromisslos gut ^^, 5. März 2011
    Rezension bezieht sich auf: Asus Xonar Essence ST interne PCI High Fidelity Stereo Soundkarte, Dolby Headphone, 6,3mm In/Out, Digital Out, Eax (Zubehör)

    Nach mehreren Tests, Rezensionen, Artikeln in Fachzeitschriften, Probehören etc. – und natürlich den grundsätzlichen Gedanken vorraussetzend, diesmal keine Kompromisse eingehen zu wollen – habe ich meine Soundkarte gefunden! (betreibe damit den Beyerdynamic 770 250 Ohm)

    Eigentlich hätte mir die Asus Xonar D1/DX auch absolut gereicht (MP3 Sammlung mit 320 kBit, Filme, Games …) und ich höre, abgesehen von der Mehrpower beim Beyerdynamik 250 Ohm, eigentlich nicht wirklich einen signifikanten Unterschied?! Wobei ich da immer Charlie Sheen aus TaahM zitiere “Kein Mensch BRAUCHT einen Jaguar, aber ich WILL einen” ^^ Und ich sitze auch nicht stundenlang mit geschloßenen Augen vorm Pc und versuche mit geschloßenen Augen Unterschiede von verschiedenen Audioformaten zu finden. Damit möchte ich Leute die das machen in keinster Weise be- oder gar verurteilen! Es gibt bestimmt hörbare Unterschiede, die für viele Leute auch von großer Relevanz sind – was ich damit sagen möchte, ist: ich bin ein normaler Enduser, der Wert auf guten Klang legt und einfach nur Spaß an Musik, Filmen, Games etc. haben will ^^

    Paradoxerweise hat/haben mir am Anfang der G930 von Logitech und/oder die Creative Karten wesentlich besser gefallen, weil die den heutigen, massenwaren Soundstandard wiederspiegeln. Gerade in Games und bei Filmen war ich anfänglich ziemlich von dieser Kombination (ST+BD 770) enttäuscht – bis mir klar wurden, dass bei besagten Gamerperiferien die ganzen Feinheiten und Facetten einfach mit Bass einfach *überbrüllt* werden. Erschreckend in wie weit ich davon schon beeinflußt war/bin und es ist wirklich ein Genuß, wenn man sich längerfristig darauf einläßt, mit der Essence die “Welt so zu hören, wie sie wirklich ist und sein sollte”. Aber Achtung, ein Mal auf den Geschmack gekommen, wird die Zukunft in diesem Bereich ein ziemlich teures Hobby, da man sich mit weniger nicht mehr zufrieden geben will und Youtube, MP3 in schlechter Qualität etc. schnell zur Geduldsprobe werden ^^

    Schon allein wenn man die Packung in Händen hält, wird einem klar, dass man sich für ein high end Produkt entschieden hat. Man klappt den Deckel auf und sieht, durch ein durchsichtiges Fenster die Soundkarte, wie sie mit Gold und alleiner Größe schon Eindruck macht. Viele Anschlüsse, von denen ich die Hälfte nicht mal kenne ^^, runden das professionele Erscheinungsbild ab. Also schnell die Karte installiert (Treiber gibt es problemlos und funktionierend im Netz, z.B. für Win7 64 Bit, da nur die 32er Version als CD beiligt), und schon kann das Vergnügen losgehen:

    ++ eine unglaubliche Neutralität, Klangqualität und Power (dank dem KHV). So kann sich jeder selber für das perfekte, persönliche Klangbild entscheiden und ganz frei Einstellungen vornehmen, von denen es zig gibt. Absolut perfekt für Film, Game, Musik usw. – wobei man da vor jeweiligem Gebrauch das jeweilige Profil auswählen sollte, um das Maximum zu erreichen.
    + ein selbsterklärendes Menü, bei dem es viel Spaß macht, sich zu spielen.
    + ein 6,3mm Klinken Ausgang inkl. Adapter auf 3,5mm Klinke.
    + ein 6,3mm Mikro Eingang
    + ein Anschluss, an dem man das pcgehäusetypische Frontpanel anschließen kann, finde ich GANZ großes Kino, weil das Spiralkabel des Beyerdynamic ansonsten eine ziemliche Spannung aufbaut ^^
    + Einstellungen beim KHV (<64 Ohm, 64-300 Ohm, 300-600 Ohm).
    + absolut kein Rauschen, wenn mal nicht gebraucht.
    + Erweiterbarkeit zu einer 7.1 Karte (mit Zusatzhardware)
    + für Gamer: die Ortung funtkionierte eigentlich ganz gut (hab auch mehrere Creative X-Fi getestet), wobei die noch einen Ticken besser waren, was die Ortung anbelangt. Dafür haben die aber in allen anderen Bereichen versagt … somit muss man gerade im “high price segment” ganz klare Prioritäten setzen.

    o braucht einen extra Stromanschluß
    o ist relativ groß, die STX Version fand auf meinem Motherboard keinen Platz
    o hoher Preis
    o keine 64 Bit Treiber inkl.
    o je hochwertiger die Ausgangsquelle ist, um so mehr kann die Asus ihr Potential ausspielen – somit ist der alleinige Kauf dieser Karte noch kein Garant für exzelenten Audiogenuß.

    Fazit: wer sich entscheidet, soviel Geld in seine Audioansrpüche zu investieren, der wird aktuell nichts besseres finden! … und wird vmtl. auch einen hochwertigen KH sein Eigen nennen, ohne den die Karte ziemlich oversized wäre ^^

    Von meiner Seite eine ganz klare Kaufempfehlung!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  4. BadONE says

    7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Deutliche Klangverbesserung, 28. November 2010
    Rezension bezieht sich auf: Creative Sound Blaster X-Fi Titanium HD interne Soundkarte mit THX (Zubehör)

    Ich hatte vorher in meinem Rechner eine schon ziemlich gute Soundkarte (X-FI Fatality) und war skeptisch, ob eine wirklich spürbare Verbesserung eintreten würde. Ich höre ausschließlich mit Kopfhörer, wo die die Karte ihre augenscheinlichen Stärken hat (eingebauter Kopfhörerverstärker, ausgezeichnete DA-Wandler usw.
    An meinen Sony MDR-CD570 Kopfhörern, die mir seit 10 Jahren gute Dienste leisten, ist der Sound jetzt deutlich präziser,straffer und noch besser aufgelöst als vorher. Von tiefsten Bässen bis in die Höhen einfach wunderbar authentisch klingender Sound.
    Einfach ein Ohrenschmaus egal ob Spiele oder Filme.
    Karte läuft problemlos unter Windows 7 64 Bit. Ein wenig schade ist, dass anders als meine alte X-FI Fatality die Karte kein leuchtendes LED mehr hat, was in meinem mit Fenster versehenem Gehäuse sehr schön aussah.
    Wer mehr über die Karte wissen will, dem empfehle ich den Test auf HardOCP, der auch zu meiner Kaufeintscheidung geführt hatte.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  5. Michael Walsemann "Michael-San" says

    9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Sehr gutes Nischenprodukt, 2. Januar 2011
    Rezension bezieht sich auf: Creative Sound Blaster X-Fi Titanium HD interne Soundkarte mit THX (Zubehör)

    Die Zielgruppe.
    Wir schreiben das Jahr 2011. Die ganze Computerwelt ist von eierlegenden Woll-Milch-Säuen überschwämmt. Es gibt kein (oder kaum ein) Gerät, dass nicht Haufenweise Anschlussoptionen mit bringt und mindestens eine weitere, sinnlose Option integriert hat, nur, weil es gerade in ist und KEINE Firma kann sich diesem Hype entziehen! Keine Firma? Nein… Eine Firma in Singapur geht einen Schritt zurück und entwickelt eine Gaming Soundkarte, die den Einstieg in die audiophile Kartenklasse erleichtern soll. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die Karte drastisch reduziert. Klingt irgendwie ein bisschen nach Asterix Comics, oder? Witziger Weise fühlt es sich auch ein bisschen so an, als würde Creative Labs gemeinsam mit ASUS einen auf Revoluzer machen. Der Betrieb eines 7.1 Boxensets ist nicht möglich, es gibt keinen analogen Anschluss dafür. Der Anschluss des zusätzlichen Einschubs der früheren X-Fi Titanium Fatal1ty Champion Series ist zwar vorhanden, aber die OPAMPs in dem Einschub kämen qualitativ nicht an die in der X-Fi Titanium HD heran, zumal Das ohnehin nur ein weiterer Kopfhöreranschluss währe. Schließt man einen Receiver oder eine Decoderbox über den optodigitalen Anschluss an, können keine hochauflösenden Mehrkanalformate übertragen werden. Ob das für Spiele Interessant ist, sei dahin gestellt. In Sachen der Mehrkanalmusik disqualifiziert sich die Karte damit. Von der Möglichkeit, den HD Audio Panel in Computergehäusen anzuschließen reden wir in dem zusammenhang erst gar nicht. Die Kabel jeglicher Computergehäuse sind so billig, dass von einer ausreichenden Abschirmung gegen Störstrahlungen keine Rede sein kann. Qualitätsanspruch Fehlanzeige! Würde man die Karte so betreiben, machte man sich lächerlich, wenn man sich über miese Klangqualität beschwert! Der einzige Verwendungszweck, der bleibt ist der Betrieb eines –HOCHWERTIGEN– Headsets. Ich hebe es hervor, weil viele Leute sich Headsets kaufen, die eine gesoundete Klangqualität liefern und nicht einfach den Klang relativ unverfälscht wiedergeben können. Das Wort relativ wähle ich in dem Zusammenhang deshalb, weil die wirklich hochwertigen Headsets auch an dieser Karte wohl unterlastet währen. Worauf ich hinaus will: Es muss im Verhältnis bleiben. Ein 20-40 Euro Logitech/Plantronics Headset wird der Qualität dieser Karte nicht im Geringsten gerecht! Getestet habe ich die Karte mit insgesamt drei Headsets. Am unteren Qualitätsende musste ein Plantronics Gamecom 377 herhalten, in der Mittelklasse nahm ich mein altes Sennheiser PC161 zur Hand und in der Oberklasse trat das Beyerdynamics MMX300 Manufaktur in voller Echtlederkonfiguration an.

    Die Ausstattung.
    In der Ausstattung kann die Soundkarte nicht wirklich punkten. Die beiliegenden Kabel währen noch ausreichend für 0-8-15 Karten, aber nicht für ein solches Kaliber, wie die Titanium HD! Speziell das Klinke auf 2x Cinch Adapterkabel ist entweder eine Beleidigung oder soll nur verdeutlichen, dass man an dieser Karte sowieso nichts Anderes, als ein Headset betreiben sollte. Was es ist, bewerte jeder für sich selbst. Ich halte es für unerheblich, da ich ausser den Betrieb eines Headsets nichts weiter mit dieser Karte im Sinn habe! Es gibt eine CD mit der nötigen Software und eine Quickstart Anleitung. Das war es auch schon. Spiele mit EAX 5.0 Unterstützung sucht man genau so vergebens im Ausstattungsangebot der Titanium HD, wie professionelle Software. Demnach frage ich mich, was Creative Labs unter der Produktnische ‘Pro Audio’ versteht. Gut, da es sich trotz allem um eine mit hochwertigen Bauteilen bestückte X-Fi Karte handelt, vermute ich, dass sie sich nur nicht getraut haben, von ‘Pro Gaming’ zu sprechen, da dieser dazumal modische Werbebegriff mittlerweile von Vielen mit einem Schmunzeln in die prollige Bonzen-Nische gesteckt wird. Andererseits passt das fehlende Zubehör in die Nische dieser Karte. Wer ein höherwertiges Headset besitzt und die Karte nur damit betreiben will, vermisst ohnehin nicht wirklich etwas. So geht es auch mir.

    Die Software und der Klang
    Die Treibersoftware weiß auf dem ersten Blick zu punkten. Die Installation ging reibungslos von der Hand. CD rein, Software installieren, fertig! Die Treibersoftware und weitere Utilities sind leicht bedienbar, bieten aber auch viele Einstellungen um Tuning im Detail vor zu nehmen und bieten viele Möglichkeiten, den Klang an den eigenen Geschmack an zu passen. Mit Headsets von Fragwürdiger Qualität komen jedoch viele Feinheiten, die die Titanium HD zu bieten hat, gar nicht hervor. Dazu jedoch im Punkt klangqualität mehr. Edit: Die Treiber sind zwar funktional jedoch nicht ganz stabil. Ich habe in der Betriebszeit von etwa…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  6. Muhhsikfreak says

    5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Lohnt sich die X-Fi Titanium HD an einem AV-Receiver ??, 20. Mai 2011
    Rezension bezieht sich auf: Creative Sound Blaster X-Fi Titanium HD interne Soundkarte mit THX (Zubehör)

    Ich höre sehr viel Musik und schaue auch gerne mal eine DVD. Meine Anlage sieht so aus, dass ich ein 5.1 System habe.

    Lautsprecher sind die Dynaudio Focus Serie, angeschlossen wurde digital an einen hochwertigen AV-Receiver SC-LX 82 aus dem Hause Pioneer.

    Betriebssystem ist Windows 7 – 64 Bit.

    Der Sprung von einer USB-Karte aus dem Hause Creativ auf die Titanium HD ist wirklich enorm.

    Die Auflösung, die Kanaltrennung und insgesamt der Eindruck ein wirklich verdammt großer Schritt. Ich bin total begeistert und kann nicht glauben, dass ich dieses nicht schon früher gemacht habe.

    Übrigens habe ich die komplette CD-Software nicht aufgespielt. Mir war wichtig, dass nur die Karte hier läuft, ohne irgendwelchen Einstellung Seitens Creativ.

    Die Karte läuft mit den original Microsoft-Treibern, da der Receiver meine Lautsprecher natürlich eingemessen hat und sämtliche Einstellungen übernimmt.

    Volle 5 Sterne für die Titanium HD !!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>