Comments

  1. Uthred says

    22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Sehr schnelle SSD, 22. November 2010

    Habe die Crucial RealSSD C300 64GB vor etwa einem Monat erstanden und bin bisher rundum zufrieden. Habe vor allem zu dieser Platte gegriffen, da mein Board SATA 3.0 unterstützt. Die Verbindung zwischen der SSD und SATA 3.0 bietet eine (gefühlt) sehr hohe Geschwindigkeit.

    Photoshop CS5 startet in 2 Sekunden, Outlook quasi sofort, bei Spielen entfallen größtenteils die Loadscreens, Windows Leistungsindex 7.9 von 7.9.

    Ein kleiner negativer Aspekt ist für mich, dass weder ein Einbaurahmen von 2,5 auf 3,5 Zoll, noch ein SATA Kabel im Lieferumfang waren. Wäre bei dem Preis sicher möglich gewesen. Dazu sei aber erwähnenswert, dass man die Platte auch ohne Einbaurahmen ins Gehäuse legen (für die sehr Mutigen) bzw. mit doppelseitigem Klebeband kleben (für die Mutigen) kann, da sie keine mechanischen Teile besitzt und somit stoßunempfindlich ist.

    Von mir eine Kaufempfehlung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Dirk Kriegel says

    67 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Klein fein sollte unbedingt bei jedem sein…, 8. November 2010

    Ich gehöre eigentlich zu denen, der durch leistungsstarke Festplatten verwöhnt wurde. Meine Systemplatten waren bis dato zwei Raptorplatten mit 10000 U/Min. im Raid 0. Bei dieser Kombination war ich schon ordentlich verwöhnt worden. Warum kaufe ich mir also so eine Platte….
    Ich wollte es wissen. Alle schreiben und berichten von diesem Leistungsschub. Ich hatte so meine Bedenken … bis die Platte von Crucial geliefert wurde. Aufregung pur machte sich breit… ich wollte schließlich auch neu installieren.
    Also die Verpackung ist sehr schlicht und unspektakulär gehalten. Ich hatte ein wenig mehr erwartet bei so einem Preis. Jedes Handy in dieser Preisregion ist besser verpackt und ausgestattet. Und das ist die nächste Kritik. Es befanden sich keine Montagematerialien in der Schachtel. Also da muss sich was bei diesem Hersteller unbedingt ändern. Das Teil soll schließlich nicht in einem Laptop verbaut werden. Ich hatte improvisiert und eine Halterung gebastelt. Die Anleitung ist extrem minimalistisch und als solche auch nicht erwähnenswert. Nach dem Einbau kam der magische Moment des Jungfanflugs oder so… der Rechner wird gestartet und … man hört nichts von einer Platte was ja auch logisch bei SSD-Platten ist. Im Bios habe ich die passenden Einstellungen vorgenommen. Dort sollte man bei einer Neuinstallation unbedingt SATA mit AHCI-Mode aktivieren. Nach der Neuinstallation ist es schwierig diese hinzubekommen. Mein OS ist Windows 7 64Bit und somit für die SSD gerüstet. Die Installation ist nach ca. 15Minunten erledigt. Jetzt können die Treiber installiert werden. Wichtig sind natürlich auch die Chipsatztreiber um eine optimale Ansteuerung der SATA-Kontroller zu gewährleisten. Nun noch einige Optimierungen am OS vornehmen die sehr wichtig sind. Das OS hatte bei mir noch immer vor die Platte zu defragmentieren. Dieses und einige andere Funktionen müssen manuell abgeschaltet werden da sie in Verbindung einer SSD-Platte einfach keinen Sinn machen. Diese Funktionen waren für normale Platte (Mechanisch) gedacht und auch sinnvoll. Bei einer SSD-Platte sägen diese Funktionen nur an der Lebensdauer. Was man abschalten sollte steht im Internet ausführlich beschrieben. Die Platte ist installiert und was auffällt ist die brachiale Geschwindigkeit. Der Rechner fühlt sich zwei Computergenerationen schneller an. Ich hatte noch nie so einen fühlbaren Leistungsschub durch neue Hardware erlebt. Windows starten und beenden liegt nun im Sekundenbereich. Programme werden geöffnet als seien sie bereits im Arbeitsspeicher vorhanden und würden nur neu aufgerufen. Die Platte hängt an einem Normalen SATA2 Kontroller und läuft an dessen Grenzbereich. Mit einem SATA3-Kontroler hätte ich nochmal ein Drittel mehr Leistung. Das wird bei meinem nächsten Rechner der Fall sein. Somit ist diese SSD-Platte auch schon zukunftssicher und kann lange genutzt werden. Die anderen Platten, mit Sandforce-Kontroller einiger Hersteller, haben mir laut Internetberichten(Käufer)zu viele Probleme gemacht.
    Ich habe reichlich Test über SSD-Platten gelesen und mich für die Crucial REALSSD-256GB entschieden:

    1. Weil keine Probleme im Internet zu finden sind
    2. Der Kontroller seinen eigenen Speicher hat
    3. Der Hersteller Speicherchips selber herstellt (Micron ist die Mutterfirma von Crucial)
    4. Die Platte SATA3 unterstützt und somit Zukunftssicherheit besteht.
    5. Die Platte die schnellste SSD-Platte ist zu einem moderaten Preis.

    Ich habe den Kauf nicht bereut…
    PS.: Mein Windows Leistungsindex ist von 5,6 auf 7,3 geschossen!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Oliver Seipp says

    21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Enormer Leistungsschub, 20. Januar 2011

    Diese Platte ist wirklich extrem schnell.

    Ich betreibe sie an einem SATA-2 Anschluss und die Platte kommt im AS SSD Benchmark auf >265MB/s Lesen und >180MB/s Schreiben. Nach User-Berichten aus dem I-Net sind bei Betrieb unter SATA-3 auch mehr als 300MB/s Lesen drin. Windows 7 Leistungsindex der Platte ist bei mir 7,7.

    Ich habe jetzt das Gefühl, vor einem völlig neuen Rechner zu sitzen. Der Start von Windows7 (64-Bit Ultimate) dauert jetzt nur noch ca. 10-11 Sekunden und Office 2010 Word, Excel oder Powerpoint sind in ca. 1 Sek. geladen. Auch sehr komplexe Anwendungen wie z.B. Adobe Photoshop oder MAGIX Video Deluxe, die jede Menge Treiber und Module nachladen, werden locker 2-3 mal so schnell geladen wie von meiner “alten” 7200RPM-HDD (Samsung Spinpoint F1)

    Für den Einbau habe ich den Kingston Einbaurahmen 2,5″ auf 3,5″ gleich mitbestellt. Damit ging der Einbau problemlos in 5 Minuten über die Bühne.

    Wer die Platte nutzt, muss unbedingt die AHCI-Treiber für den Festplattencontroller installieren und unter Windows 7 einige Änderungen vornehmen, damit die Performance auch rüberkommt. Dies wurde ja schon in einer Vorrezension erklärt. Wer sich zwecks Optimierung nicht an die Windows Registry traut, sollte sich im Internet informieren. Dort gibt es Tools, die die notwendigen Windows 7 Registry-Einträge zum Optimieren vollautomatisch vornehmen. Ich habe den SSD Tweaker verwendet. Funktioniert 1a und ist sehr komfortabel.

    Der Preis erscheint im Vergleich zu normalen HDDs sehr hoch, allerdings ist der Performancegewinn beim Arbeiten unter Windows 7 phänomenal – viel höher als z.B. bei der Anschaffung eines neuen Prozessors. Kann daher jedem eine solche Platte empfehlen. Ich bin jedenfalls voll zufrieden.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>