Test: Asus Xonar D1 interne PCI Soundkarte 7.1, Digital Out, Dolby Technik, Eax, 192kHz 24bit, Low Profile

Asus Xonar D1 interne PCI Soundkarte 7.1, Digital Out, Dolby Technik, Eax, 192kHz 24bit, Low Profile

  • Anschlüsse: 4x 3,5mm Out, 1x 3,5mm In, 1x Digital Out (Spdif optisch über Adapter)
  • Signalrauschabstand = 116 dB, Verzerrung = 0,00056 %, Samplingrate = 192kHz @ 24Bit
  • Dolby Digital Live, Dolby Headphone, Dolby Virtual Speaker, Dolby Pro-Logic IIx
  • Kompatibilität: Windows 7 (64/32 Bit), Vista (64/32 Bit), XP (64/32 Bit), 2000
  • Lieferumfang: Soundkarte, Bedienungsanleitung, Treiber CD, LowProfile Bracket, Spdif Adapter

Xonar D1 – Soundkarte – 24-Bit

UVP-Preis in Euro: EUR 63,98

Angebots-Preis: EUR 51,89

Comments

  1. John_Sheppard says

    50 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Hervorragender & natürlicher Klang, 1a P/L und Perfekte Treiber! Was will man mehr?, 17. August 2010
    Rezension bezieht sich auf: Asus Xonar D1 interne PCI Soundkarte 7.1, Digital Out, Dolby Technik, Eax, 192kHz 24bit, Low Profile (Personal Computers)

    Da ich mein System aufgerüstet habe und jetzt 8GB RAM und Microsoft Windows 7 Professional 64-Bit am laufen habe, musste nun meine lange Jahre treue X-fi Extreme Music dieser Soundkarte weichen. Der Rechner, in dem sich die Xonar D1 nun befindet, versieht in erster Linie seinen Dienst als HTPC, muss aber auch immer wieder für einen gepflegten Zock herhalten. So viel mal zum Einsatzgebiet, jetzt mal zur Karte:

    Einbau und Installation:
    Nun, der Einbau gestaltete sich wie bei allen PCI-Karten als völlig unproblematisch. Dazu braucht man eigentlich auch nicht viel schreiben. Positiv ist mir aufgefallen, dass ASUS der Xonar D1 auch gleich eine Slotblende für Low-Profile-Gehäuse beilegt. Viele Hersteller verzichten darauf und verlangen oft ‘nen Batzen Geld für das Zusenden einer solchen Blende, sofern überhaupt verfügbar.
    Nach dem Hochfahren von Windows 7 Meldete sich sofort der Hardware-Assistent und wollte Treiber für die Xonar suchen. Diesen habe ich abgebrochen und die aktuellsten Treiber von der ASUS-Support-Seite installiert. Setup startet, läuft, fertig. Es wird zwar ein Neustart empfohlen, jedoch ist auch ohne einen solchen das XONAR D1 Audio Center sofort im Infobereich der Taskleiste verfügbar. Was soll’s, ich hab mich nicht lumpen lassen und brav einen Neustart durchgeführt. Man weiß ja nie! ;-)

    Betrieb:
    Nach dem Neustart ging’s dann an die Einstellungen der Soundkarte. Neugierig hab ich das Audio Center geöffnet und nicht schlecht gestaunt! Alles inklusive braucht das Treiberpaket gerade mal um die 30MB – und das Audio Center ist echt schön aufgemacht. Ein Klick auf den kleinen Pfeil rechts unten im Fenster, und schon gibt die Anwendung ihre ganzen Funktionen preis: Die Lautsprecherkonfiguration, den Mixer, die Umgebungseffekte und den EQ, eine (nicht ganz so prickelnde) Karaoke-Funktion, sowie die Bassumleitung, Echokompensation und Stimmeffekte für Anwendungen wie TeamSpeak, MSN oder Skype (netter Gimmick).

    Als Lautsprecherkonfiguration habe ich 6 Channels (5.1) gewählt (die Karte befeuert ein Teufel Motiv 5), den Bass lasse ich auf den Subwoofer umleiten. Als erstes habe ich gleich mal Winamp angeschmissen und AC/DC eingelegt. “Hmmm… Etwas dünn, der Sound…”, so mein erster Eindruck. Nach einigem Herumbasteln in der Bassumleitung und im EQ habe ich aber nun die für meine Bude passenden Einstellungen gefunden und muss sagen, dass das Teil echt lecker Laut macht! Ich bin (fast*) voll und ganz zufrieden. Saubere, klar definierte Bässe, klare Höhen, unaufdringliche Mitten. So mag ich das!

    * FAST (Achtung, Subjektivität in Reinform!): nur fast zufrieden bin ich, da mir die Bassumleitung nicht ganz so 100%ig schmeckt. Selbst nach einigen Spielereien und Experimenten klingt die Musik in den unteren Mitten nicht ganz so fett und geschmeidig wie der Rest des Spektrums. Irgendwie kommt es mir vor, als wäre das bei Creative besser gelöst, evtl. dadurch, dass sich die Frequenzen, die an den Subwoofer und die, die an die Satelliten geschickt werden, in einem kleinen Bereich überschneiden. Naja, heute ist nicht alle Tage, ich bastel noch fleißig rum, keine Frage … oder so!

    Fazit:
    Für sein Geld bekommt man hier eine sehr gute Soundkarte, die ein für meine Ohren (fast) perfektes Klangbild liefert. Sie funktioniert ohne jedes Murren, unter Microsoft Windows 7 Professional 64-Bit mit mehr als 4GB RAM. Da dürfte sich Creative mal eine dicke Scheibe abschneiden! Die X-fi Extreme Music ging nach kurzer Zeit immer den Bach runter, dafür die Systemauslastung auf 100%, und es kamen ganz ungute Geräusche aus den Lautsprechern. Da half nur ein beherzter Druck auf den Reset-Button. Jetzt ist alles wieder in Butter, Angus kann seine Soli wieder in voller Länge ausreizen und ich wieder wie von der Tarantel gestochen durch die Bude fegen. Sehr fein, ich bin glücklich!

    Was bleibt abschließend zu sagen? Jeder, der auf der Suche nach einer Feinen Soundkarte ist, kann hier ohne Skrupel zuschlagen! Es handelt sich hier wieder mal um ein super Produkt aus dem Hause ASUS.

    Ich hoffe meine Rezension war für Sie hilfreich! Wenn ja, dann bitte auf -Ja- klicken. Vielen Dank.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Thomas Schmitz "GrayFox" says

    9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Beste Soundkarte Bisher !, 13. Dezember 2009
    Rezension bezieht sich auf: Asus Xonar D1 interne PCI Soundkarte 7.1, Digital Out, Dolby Technik, Eax, 192kHz 24bit, Low Profile (Personal Computers)

    Gallo zusammen.

    Ich selber hatte bis vor kurzem noch eine Creative X-FI karte.
    Da aber der Treiber Support von Creative unter Win7 wirklich der letzte mist ist habe ich mich nun für die ASUS entschieden.
    Der Sound ist wirklich Super bei Musik wie auch bei Games Absolut Top.
    Für den kleinen Preiß bekommt man hier eine wirklich sehr gute Soundkarte geliefert.
    Auch die Bauhöhe für speziel kleine Tower sehr zu Empfelen.
    Das Software Paket ist nun halt nicht so umfangreich wie bei meiner alten Creative aber das macht die Karte durch ihre gute Leistung weg.

    Alles in allem für PC Nutzer die eine günstige und wirklich Top Soundkarte haben möchte für Musik und Games ist dieser Allrounder wirklich für kleines Geld einfach nur zu Empfelen.
    Da hatt Asus alles richtig gemacht !
    Kaufen!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. RayJonson says

    13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Sehr gute Alternative zu Creative Karten, 4. November 2009
    Rezension bezieht sich auf: Asus Xonar D1 interne PCI Soundkarte 7.1, Digital Out, Dolby Technik, Eax, 192kHz 24bit, Low Profile (Personal Computers)

    Auf der Suche nach einem Ersatz für die Creative X-FI Extreme Audio für meinen HTPC bin ich auf die ASUS Xonar D1 2.0 gestoßen. Meine Karte hat letztlich immer wieder die Creative typischen Ausfallerscheinungen gezeigt. Aufgrund der geringen Bauhöhe meines Gehäuses brauchte ich ein Low-Profile Karte. Wichtig war auch der optische Ausgang. Da blieben nicht mehr so viele Alternativen übrig. Mit dieser Karte hab ich die richtige Wahl getroffen. Schnell installiert, Software nicht so überladen, glasklarer Sound und im Gegensatz zur ersten D1 inklusive dts Unterstüzung. Dolby Digital Live ist auch schon dabei. (kostet bei Creative eine extra Lizenzgebühr)
    Rundum eine wirklich gute Karte mit sehr guten Preis-Leistung-Verhältnis.
    Amazon hat wie immer super schnell geliefert.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>