Test: Asus EeePC 1015PEM 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N550, 1,5GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win7 Starter) schwarz

Asus EeePC 1015PEM 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N550, 1,5GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win7 Starter) schwarz

  • Zielgruppe: Leistungsstarkes Netbook im 10 Zoll Format
  • Besonderheiten: 25,7cm (10,1″) WSVGA (Auflösung 1024×600), LED anti-Glare, Bluetooth 3.0, bis 11 Std. Akkulaufzeit, DDR3 Speicher
  • Betriebssystem (vorinstalliert): Windows 7 Starter 32bit
  • Herstellergarantie: 24-Monate Pick-Up & Return Service innerhalb Deutschlands & Österreich
  • Lieferumfang: EeePC 1015PEM (mit deutschem Tastaturlayout), Akku, Netzteil mit Netzkabel

Audioausgang:Soundkarte, Kompatibilität:High Definition Audio, Audioeingang:Mikrofon, Betriebszeit (bis zu):11.5 Stunde(n), Technologie:6 Zellen Lithium-Ionen, Installierte Anzahl:1, Kapazität:5200 mAh, Bereitgestelltes Betriebssystem:Microsoft Windows 7 Starter, Software:ASUS Super Hybrid Engine, ASUS Eee Docking, ASUS Express Gate, Trend Micro Internet Security 2010 (trial), Microsoft Office 2010 Starter, Microsoft Office Preloaded:Enthält ein vorinstalliertes Abbild von ausgewählten Microsoft Office 2010 Suites. Für die Aktivierung der vorinstallierte Software auf diesem PC muss eine Product Key Card oder Disk erworben werden., Breitbild-Bildschirm:Ja, Display-Typ:25.7 cm ( 10.1″ ) TFT, Max. Auflösung:1024 x 600 ( WSVGA ), LCD-Hintergrundbeleuchtungs-Technologie:LED-Hintergrundbeleuchtung, Besonderheiten:Anti-Glanz, Typ:Tastatur, Touchpad, Leistungsmerkmale:Multitouch-Touchpad, Erweiterungssteckplatz/-steckplätze:1 (gesamt)/ 0 (frei) x Speicher – SO-DIMM, 204-polig, Schnittstellen:3 x Hi-Speed USB – USB Typ A, 4-polig 1 x Display / Video – VGA – HD D-Sub (HD-15), 15-polig 1 x Mikrofon – Eingang – Mini-Phone 3,5 mm 1 x Headset – Ausgabe – Mini-Phone 3,5 mm 1 x Netzwerk – Ethernet 10Base-T/100Base-TX – RJ-45, Details zu Service & Support:Begrenzte Garantie – 2 Jahre – Pick-Up & Return, Service & Support:2 Jahre Garantie, Unterstützte Flash-Speicherkarten:SD Memory Card, MultiMediaCard, SDHC-Speicherkarte, Typ:Kartenleser, Typ:Serial ATA, SATA-Schnittstelle:Serial ATA-300, Produktzertifizierungen:IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n, Bluetooth 3.0, Netzwerk:Netzwerkadapter, Wireless LAN unterstützt:Ja, Data Link Protocol:Ethernet, Fast Ethernet, IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n, Bluetooth 3.0 HS, Sensorauflösung:0,3 Megapixel, Kameratyp:Integriert, 6

UVP-Preis in Euro: EUR 349,00

Angebots-Preis: EUR 279,00

Comments

  1. Termite says

    11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Gutes Preis-/Leistungsverhältnis, 26. Februar 2011

    Habe mich für das Modell 1015PEM aufgrund des 550er Prozessors entschieden, da ich für einige Anwendungen ab und zu mal bessere Rechnerleistung benötige. Die Akkuleitung ist hervorragend: als ich das Netbook auspackte und den Akku ansteckte (ohne ihn vorher aufzuladen), konnte ich knapp 6 Stunden ohne Probleme damit arbeiten (hauptsächlich De- und Installationen)
    Habe dem Netbook auch noch vor dem ersten Start gleich einen 2 GB RAM Baustein spendiert.
    Im ersten Schritt entfernte ich die vorinstallierte Testversion von Office 2010 und den Trendmicro Virenscanner (verwende Open Office und Avira AntiVir) und dann meine üblichen Anwendungen.
    Das Netbook bekam auch eine Elecom Zeroshock Hülle.
    Die HD ist in zwei Parttionen aufgeteilt, was völlig o.k. ist (eine Partition für das Betriebssystem und Anwendungen, die andere für Dateien)
    Auch wenn das 1015PEM mal auf Höchstleistung fährt, ist der Ventilator kaum zu hören. Ein großes Plus auch für das matte und sehr gut lesbare Display.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Sporadische Amazonerin says

    5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    4.0 von 5 Sternen
    Zum zweiten Mal gekauft!, 15. April 2011
    Rezension bezieht sich auf: Asus EeePC 1015PEM 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N550, 1,5GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win7 Starter) schwarz (Personal Computers)

    Habe mir bereits vor ca. fünf Monaten einen ASUS EeePc 1015 PEM gekauft. Da ich mit dem Gerät so zufrieden bin, habe ich ein weiteres Exemplar für meine Tante bestellt.

    Zum Unterschied zwischen diesem und dem älteren Angebot auf der Amazon-Plattform (Asus EeePC 1015PEM 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom Dual Core N550 1,5GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel GMA 3150, Win 7 Starter) pink): Beide Geräte sind lediglich mit USB 2.0 ausgestattet (jedenfalls gilt das für die Produktausführung “schwarz & glänzend”).
    Bei diesem Gerät hier wird jedoch ein leistungsstärkerer Akku mitgeliefert. Während das ältere Angebot mit einem 6 Zellen Lithium-Ionen Akku (4400 mAh) ausgestattet wurde, bringt es dieses hier beim Akku auf 5200 mAh, was den Hersteller ASUS dazu veranlasst die Angaben bzgl. Akkulaufzeit von 10 Stunden auf 11,5 Stunden raufzusetzen.

    In Bezug auf meine Eindrücke vom Gerät kann ich meine ursprüngliche Rezension nur zitieren:
    “Bin nun seit ca. 1,5 Monaten im Besitz dieses Gerätes und nutze es intensiv (sowohl im Studium als auch privat). Meine bisherigen Erfahrungen:
    (Bewertungs-Legende: sehr gut (++), gut (+), neutral (o), schlecht (-), sehr schlecht (- -))

    - Tolles Design +:
    Das Netbook überzeugt bzgl. Design. Alles schön schlicht, somit auch für Beruf/Studium etc. optimal geeignet. Umrahmung des Displays u. der Tastatur, sowie Deckel sind zwar nicht matt, sondern glänzend, aber die glänzende Oberfläche wirkt dennoch hochwertig und ist somit tolerierbar.

    - Gutes Display ++:
    Das Display ist – zumindest für meine Ansprüche – perfekt. Auch im Freien ist alles sehr gut zu erkennen. Auf langen Zugfahrten benutze ich das Netbook, um die Akkulaufzeit zu verlängern, hin und wieder sogar bei kleinster Helligkeitsstufe und habe beim Filme Schauen o. Ä. dennoch keinerlei Probleme.

    - Leistung ++:
    Leider habe ich hier wenige Vergleichsmöglichkeiten. Beim Video-Abspielen (kein HD) konnte ich an und für sich keinerlei Einschränkungen feststellen, lediglich in Webcontents eingebettete Videos (YouTube, Mediatheken) ruckeln hin und wieder etwas. Was die PC-Leistung im Allgemeinen angeht: Konnte mich sehr überzeugen. Bringt in vielerlei Hinsicht (gefühlt) mehr Leistung als mein 3 Jahre altes Medion-Akoya-NOTEBOOK. Aufrüsten des RAM-Riegels auf 2 GB brachte allerdings weder gefühlt, noch laut Benchmarks einen wesentlichen Leistungszuwachs.

    - Akku +:
    Deaktiviere ich WLAN, wähle die niedrigste Helligkeitsstufe und nutze Office-Anwendungen nur passiv (also lesen gelegentlich weiterscrollen) so erreiche ich tatsächlich knapp 10, bzw. 9,5h Akkulaufzeit.
    Videowiedergabe bei aktiviertem WLAN ca. 4h (4,5h), bei deaktiviertem WLAN-Adapter immerhin knapp 5,5h (etwas über 6h) bei mittlerer Helligkeitsstufe (niedrigster Displayhelligkeitsstufe).
    Bei aktiviertem WLAN, mittlerer Displayhelligkeit und reiner Schreibtätigkeit (z.B. das Verfassen dieser Rezension) erreiche ich ca. 6,5 Stunden Akkulaufzeit. Direkt nach Erhalt des Netbooks war diese mit 7,X Stunden noch deutlich höher. Der Akku verliert – in meinem Fall zumindest – also relativ schnell Kapazität. Dies könnte jedoch auch an der intensiven Nutzung liegen und ist somit meines Erachtens i.O., deshalb dennoch ein + für den Akku.

    - Kratzerresistenz – :
    Auf den glänzenden Teilen des Gehäuses (insbesondere um die Tastatur herum) bilden sich sehr schnell Kratzer (auch bei sanftem Putzen). Diese sieht man zwar nicht gleich auf den ersten Blick, bei genauem Hinsehen oder ungünstigem Lichteinfall, stechen die riesigen “Kolonien von Kratzern” allerdings ins Auge. Mein Tipp an Neubesitzer: Bereits beim ersten Putzen gut aufpassen, dass man nicht zu fest aufdrückt o.Ä., Gerät ist diesbezüglich empfindlich.

    - Tastatur – -:
    Möglich, dass ich in Bezug auf die Tastatur ein Montagsgerät erhalten habe. Aber hier muss ich tatsächlich zwei Minusse vergeben. Tastatur ist zwar optisch ansprechend und wirkt auch im ersten Moment wie ein Qualitätsprodukt. Die Tasten sprechen allerdings ziemlich schlecht an und es muss mehr Druck ausgeübt werden als bei anderen Tastaturen, um sichergehen zu können, dass später keine Zeichen im Text fehlen.
    Meines Erachtens das große Manko an dem Gerät und ziemlich nervig. Aber wie gesagt: vlt. hatte ich da mit meinem Exemplar auch einfach Pech.

    Bereue den Kauf dennoch in keiner Weise und kann dieses Produktes bedenkenlos weiterempfehlen…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. David Bach says

    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    2.0 von 5 Sternen
    unerträgliche Macken!, 13. Juni 2011
    Rezension bezieht sich auf: Asus EeePC 1015PEM 25,7 cm (10,1 Zoll) Netbook (Intel Atom N550, 1,5GHz, 1GB RAM, 250GB HDD, Intel 3150, Win7 Starter) schwarz (Personal Computers)

    Habe das Gerät ein paar Tagen und enttäuscht über einige Punkte.
    Das erste Problem ist das eingebaute WLAN-Modul NB047 von Broadcom.
    Es bietet nur eine max. Verbindungsgeschwindigkeit von 72MBit/s, wie mir Asus bestätigt hat. Die nötigen Fähigkeiten wie zusätzliche Antennen, um über den 40mhz Zusatzkanal höhere Geschwindigkeiten (wie die 300MBit/s, die mein Linksys-Router beherrschen würde) zu erreichen, hat das Modul schlicht nicht!

    Nächstes, noch schlimmeres Problem, ist das Touchpad. Asus liefert hier Treiber von Elantech mit, die der totale Witz sind. Die ältere Version funktioniert stabil, hat dabei aber nur die absoluten Basis-Funktionen, keine Tippbereiche, kein Randscrollen, keine Gesten etc. Die neueste Version (auch schon gut ein Jahr alt), die man nur über Google findet, hat ein paar unausgereifte Funktionen mehr, verlierte diese aber bei jedem Aufwecken aus dem Standby, ohne irgendeine Chance, sie im laufenden Betrieb wieder herzustellen, nur Windows neu zu starten hilft.
    Dabei hat mein Gerät sogar ein Synaptics-Touchpad SYN0A13 verbaut, allerdings funktioniert keiner der unzähligen Synaptics-Treiber, die ich getestet habe, damit – man hat dann nur die Option, die Funktion der beiden Maustasten zu ändern.
    Die Erklärung ist vermutlich, dass Asus sich die Lizenzkosten der Synaptics-Software spart, dafür diese popeligen Elantech-Treiber benutzt und Synaptics deshalb eine Sperre in den Treibern hat, die die Funktionen auf diesem Gerät deaktiviert. Das Touchpad ist durch diese extrem eingeschränkte Funktionalität kaum zu gebrauchen.

    Weiterer Punkt, der Lüfter läuft praktisch ständig. Zwar ist das Gerät damit immer noch sehr, sehr leise und die Geräuschkulisse ist von der Festplatte dominiert; dennoch ist es in lautloser Umgebung 100%ig wahrnehmbar. Ich hätte gehofft, dass der Lüfter im leichten Betrieb (Texte tippen, Surfen) möglichst gar nicht läuft (weiß aber nicht, ob es andere Netbooks gibt, die das schaffen).

    Im Übrige vermisse ich die Möglichkeit, im BIOS ein Passwort für die Festplatte setzen zu können, die Option ist grau und nicht anwählbar. Sieht so aus, als ob ASUS hier Festplatten verbaut, die diese Funktion nicht unterstützen – ich dachte immer, das können alle Notebookplatten.
    EDIT: Offenbar hat das BIOS (neueste Version 1202) einen Bug. Als ich eine externe USB-Festplatte angesteckt hatte und ins BIOS ging, waren plötzlich die Funktionen zum Setzen von Master und User-Passwort für die interne (primäre) HDD verfügbar. Solange ein User-Passwort gesetzt ist, funktionieren sie jetzt, es wird beim Start abgefragt und man kann die Passwörter im BIOS auch ändern (auch wenn keine externe HDD angeschlossen ist). Nur falls man es wieder deaktiviert, ist die Funktion wieder ausgegraut und erst wieder verfügbar, wenn man zum setzen kurz eine externe Platte mit anschließt. Keine Ahnung, wie so etwas möglich ist.

    Spiele ernsthaft mit dem Gedanken, es zurückzuschicken. Macht mir einen zu unausgereiften Eindruck. Würden zumindest das Touchpad gut funktionieren, fände ich es schon ein ganz nettes Gerät (wobei ich keine Erfahrung mit anderen Netbooks habe. ASUS sollte sich lieber unnötigen Pipifax wie die vorinstallierten Spiele, die komische YouCAM-Software oder die 500GB Onlinestorage sparen und dafür das Gerät ansich zumindest mit einem voll funktionstüchtigen Synaptics-Touchpad ausstatten oder das zumindest als kostenpflichtige Option anbieten. Wäre mir durchaus ein paar Euro mehr wert.

    Denn dann wäre es schon ein wirklich nettes Gerät, soweit ich bis jetzt urteilen kann.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>